Aktuell: Veranstaltungen

Symposium zu Karl Bernhard Ritter

Dem Geheim­nis Got­tes auf die
Spur kom­men

Karl Bern­hard Rit­ter (1890 -1968)

Ein Sym­po­si­um anläss­lich sei­nes
50. Todes­ta­ges

Frei­tag, 13. April — Sonn­tag, 15. April 2018

Vor 50 Jah­ren starb Karl Bern­hard Rit­ter, einer der Stif­ter­brü­der der Evan­ge­li­schen Micha­els­bru­der­schaft. Die lit­ur­gi­sche Erneue­rung der evan­ge­li­schen Kir­che in der ers­ten Hälf­te des 20. Jahr­hun­derts ver­bin­det sich mit sei­nem Namen. Doch er war auch in sei­ner kur­hes­si­schen Kir­che eine der füh­ren­den Gestal­ten im Kir­chen­kampf und ein enga­gier­ter Strei­ter für die Öku­me­ne. Dar­über hin­aus setz­te er sich ein für eine erneu­er­te Sozi­al­form der Kir­che durch ver­bind­li­che geist­li­che Gemein­schaf­ten. In allem war für ihn eine vom Got­tes­dienst aus­ge­hen­de Gestal­tung des gan­zen christ­li­chen Lebens bestim­mend, das dem Geheim­nis Got­tes auf viel­fäl­ti­ge Wei­se auf die Spur kom­men will. Die­ses Anlie­gen wird das Sym­po­si­um zur Spra­che brin­gen.

Frei­tag, 13.04.

19.30 Uhr Begrü­ßung, Vor­stel­lungs­run­de
Unser Bild von Karl Bern­hard Rit­ter
Gedan­ken­aus­tausch der Teil­neh­men­den
Lei­tung: Jür­gen Ren­ner (EMB), Kas­sel

Sams­tag, 14.04.

09.15 Uhr Der jun­ge Karl Bern­hard Rit­ter
OKR Dr. Ste­phan Gold­schmidt, Han­no­ver
10.45 Uhr Karl Bern­hard Rit­ter in der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus
Pfar­rer Wolf­gang Huber, Mar­burg
15.00 Uhr Rit­ters Bedeu­tung für die Ber­neu­che­ner und Evan­ge­li­sche Micha­els­bru­der­schaft
Gebets­spra­che und Spri­tua­li­tät
Her­bert Nag­latz­ki (EMB), Han­no­ver
16.00 Uhr Rit­ter als Öku­me­ni­ker
Frank Lilie (EMB), Kas­sel
17.00 Uhr Podi­um mit den Refe­ren­ten und Gespräch mit den Teil­neh­men­den
Lei­tung: Jür­gen Ren­ner (EMB), Kas­sel

Sonn­tag, 15.04. Mise­ri­kor­di­as Domi­ni

09.00 Uhr Ev. Mes­se
10.45 Uhr Schluss­fo­rum
Unser Bild von Karl Bern­hard Rit­ter — Was hat sich geän­dert? Was muss ergänzt wer­den?
Lei­tung: Jür­gen Ren­ner (EMB)
12.00 Uhr Sext mit Rei­se­se­gen,
anschlie­ßend Mit­tag­essen
13.00 Uhr Abrei­se

Alles ist ein­ge­bun­den in den Tages­ab­lauf des Ber­neu­che­ner Hau­ses mit sei­nen vier Tag­zei­ten­ge­be­ten:

  • Lau­des: 07.45 Uhr
  • Sext: 12.00 Uhr
  • Ves­per: 18.00 Uhr
  • Kom­plet: 21.00 Uhr

Die Mahl­zei­ten sind im Anschluss an die Tag­zei­ten­ge­be­te.

Lei­tung des Sym­po­si­ums:
Pfar­rer Dr. Frank Lilie (EMB), Kas­sel
Dekan Jür­gen Ren­ner (EMB), Kas­sel
Pfar­rer em. Her­bert Nag­latz­ki (EMB), Han­no­ver

Refe­ren­ten:
Pfar­rer Wolf­gang Huber, Mar­burg
Ober­kir­chen­rat Dr. Ste­phan Gold­schmidt, Han­no­ver

Die Ver­an­stal­tung beginnt am 13. April 2018 um 18 Uhr mit der Ves­per und endet nach dem Mit­tag­essen am 15. April 2018 um 13 Uhr.

Kos­ten + Anmel­dung

Ber­neu­che­ner Haus | Klos­ter Kirch­berg | 72172 Sulz
(07454) 883–0 | (07454) 883–250
belegung@klosterkirchberg.de
www.klosterkirchberg.de

Das Ber­neu­che­ner Haus Klos­ter Kirch­berg ist ein Haus der Ein­kehr, der Begeg­nung und des Gebets. Unse­re Gäs­te sind zu den Tag­zei­ten­ge­be­ten und den Eucha­ris­tie­fei­ern ein­ge­la­den. Im Haus­pro­spekt und im Ver­an­stal­tungs­plan fin­den Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen. Bei­des kön­nen Sie bei uns anfor­dern.

Runder Tisch der Religionen: „Frauenbilder”

Was haben Maria, Tere­sa von Ávi­la, Doro­thy Bee­cher Baker und Yes­he Tso­gy­al von Khar­chen gemein­sam? Sie alle sind wich­ti­ge Per­sön­lich­kei­ten der jewei­li­gen Reli­gi­ons­ge­mein­schaft. Die­se Frau­en sind Vor­bil­der im Glau­ben und in ihrer Spi­ri­tua­li­tät. Doch wie leb­ten sie? Woher kamen sie? Was mach­ten sie aus? Die­sen Fra­gen wol­len wir beim nächs­ten Gesprächs­abend des Run­den Tischs der Reli­gio­nen Mar­burg nach­ge­hen.

Diens­tag, den 10. April 2018 um 19.30 Uhr im Phil­ipps­haus.

Marburger Osterspaziergang 2018

Frie­den schaf­fen!
Abrüs­ten statt auf­rüs­ten!
Für eine neue Ent­span­nungs­po­li­tik!

Die gegen­wär­ti­ge Poli­tik ist nich alter­na­tiv­los. Wir wol­len:

  • eine Wen­de, um Krie­ge, Gewalt und Unter­drü­ckung, Hun­ger und Mas­sen­elend zu been­den
  • Abrüs­tung und mehr Geld für Bil­dung, Gesund­heit, Umwelt und Woh­nen anstatt wei­te­re Erhö­hung der Rüs­tungs­aus­ga­ben auf 2% des Brut­to­in­lands­pro­dukts
  • die Been­di­gung aller Aus­lands­ein­sät­ze der Bun­des­wehr
  • den Stopp aller Waf­fen­ex­por­te und Rüs­tungs­kon­ver­si­on
  • die Unter­stüt­zung der Äch­tung aller Atom­waf­fen und den Abzug der US-Atom­waf­fen am Stand­ort Büchel
  • eine fried­li­che und sozia­le Ent­wick­lung der Euro­päi­schen Uni­on
  • eine Ent­span­nungs­po­li­tik gegen­über Russ­land anstatt Säbel­ras­seln und Wirt­schafts­sank­tio­nen
  • kei­ne Mili­ta­ri­sie­rung der Gesell­schaft mit immer aggres­si­ve­rer Wer­bung für den Kriegs­dienst

Mit einer Poli­tik des Frie­dens und für eine soli­da­ri­sche Welt kön­nen auch Natio­na­lis­mus, Frem­den­feind­lich­keit und Ras­sis­mus über­wun­den wer­den.

Bünd­nis „Nein zum Krieg” Mar­burg

Oster­mon­tag, 2. April | 11.00 Uhr
Auf­takt am Deser­teur­denk­mal, Frank­fur­ter Stra­ße, 35037 Mar­burg
Kund­ge­bung um 12.30 Uhr am „Kriegs­denk­mal” im Lud­wig-Schü­ler-Park, 35039 Mar­burg

Regelmäßige Veranstaltungen im April 2018

Phil­ipps­haus
Uni­ver­si­täts­stra­ße 30/32
Phil­ipps­haus

Di 17.30–19.00 Kon­fir­man­den
(außer in der Feri­en­zeit)
Mi 15.00–17.00 Krab­bel­grup­pe
für Kin­der bis 3 Jah­re
(außer in der Feri­en­zeit)
Sa 14.00–16.00 Kin­der­kir­che:
14.04. „War­um gibt es Reli­gio­nen?“

Gemein­de­haus Ost
Georg-Voigt-Stra­ße 89
Alter Kirch­hai­ner Weg | Zahl­bach

Do 15.00 Offe­ner Gemein­de­nach­mit­tag:
05.04. „Die Luther­stadt Wit­ten­berg”
mit Mari­on Seitz, Lan­gen­sel­bold
19.04. „Chris­tus­bil­der in der Kunst”
mit Pfar­rer Joa­chim Simon

Uni­ver­si­täts­kir­che
Gar­ten des Geden­kens | Rudolphs­platz

So 11.00 Got­tes­dienst
(Oster­sonn­tag mit Abend­mahl)
Mi 13.00–16.00 „Fair­tei­len”
Lebens­mit­tel tei­len!
Do 18.45 Orgel­ves­per
i.d.R. mit Kan­tor Gerold Vor­rath
19.00 Evan­ge­li­sche Mes­se
Got­tes­dienst mit Abend­mahl
20.00–21.15 Scho­la-Pro­be
auf der Orgel­em­po­re

Kapel­le St. Jost
Kurt-Schu­ma­cher-Brü­cke

St. Jost

Sa 17.00 Wochen­schluss­an­dacht
(am 07.04. mit Abend­mahl)

Alten­hil­fe­zen­trum St. Jakob
Auf der Wei­de 6
Auf der Weide/AquaMar

Fr 10.30 Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
(am 13.04.)
Rhythm of Life mit Joy of Life und Sinfonischem Blasorchester

Das Sin­fo­ni­sche Blas­or­ches­ter des VfL Mar­burg und der Chor „Joy of Life“ der Kur­hes­si­schen Kan­to­rei Mar­burg fei­ern eine Wie­der­auf­la­ge ihrer erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit aus dem Jahr 2015. Unter der Lei­tung von Jean Kleeb, Yvon­ne Wick und Stef­fen Kar­ber wer­den die 120 Sän­ger und Musi­ker unter dem Mot­to „Rythm of Life“ gleich zwei Kon­zer­te spie­len:

  • am Sams­tag, 17. März 2018, um 19.30 Uhr in der Evan­ge­li­ums­hal­le Wehr­da und
  • am Sonn­tag, 18. März 2018, um 17.00 Uhr in der Evan­ge­li­schen Stadt­kir­che Stadt­al­len­dorf.

Neben Stü­cken des Cho­res wie „Evers­mi­ling Liber­ty“ und des Orches­ters wie „Les Misé­ra­bles“ sind das High­light des Kon­zer­tes die gemein­sam ein­stu­dier­ten Wer­ke bei­der Klang­kör­per. Durch die Ver­bin­dung von Gesang und Orches­ter ent­ste­hen ein­zig­ar­ti­ge Klän­ge, mit denen das Publi­kum unter ande­rem in die Welt des Films ent­führt wird. So kann sich das Publi­kum beson­ders auf „Dry Your Tears Afri­ka“ aus dem Film „Ami­stad“ und „Gabri­el­las Sång“ aus dem Film „Wie im Him­mel“ freu­en.

Kar­ten gibt es im Vor­ver­kauf unter tickets@vflmusik.de, in der Geschäfts­stel­le des VfL Mar­burg, bei der Mar­burg Stadt und Land Tou­ris­mus GmbH, im Gemein­de­bü­ro der Evan­ge­li­schen Stadt­kir­che Stadt­al­len­dorf und in Ticket Shop Dew­ner Stadt­al­len­dorf. Wei­te­re Infos unter www.vflmusik.de.

Alle Musik­be­geis­ter­ten sind hier­zu ganz herz­lich ein­ge­la­den!

Die Musi­ke­rIn­nen des Sin­fo­ni­schen Blas­or­ches­ters des VfL Mar­burg und die Sän­ge­rIn­nen des Cho­res „Joy of Life“ freu­en sich über zahl­rei­che und begeis­ter­te Zuhö­re­rIn­nen!

(Fotos: Archiv)

Kinderkirche im März

Lie­be Kin­der und Eltern,

Lie­be Kin­der und Eltern,
wir laden herz­lich ein am kom­men­den Sams­tag,
17. März 2018, 14 bis 16 Uhr im Phil­ipps­haus zur Kin­der­kir­che mit tol­len Bas­te­lei­en, Essen und Ein­drü­cken aus Suri­nam. 🙂 🙂 🙂

Die nächs­ten Ter­mi­ne sind hier zu fin­den.
Außer­dem laden wir ein zum Kreis­kin­der­tag am 26. Mai 2018 in Wolfs­hau­sen.

Kat­ja Simon und Team

AK Linke Christinnen und Christen im März 2018

Pete See­ger — Mit­au­tor von „We Shall Over­co­me” (Ev. Gesang­buch Nr. 636)

Lie­be Freun­din­nen und Freun­de, lie­be Genos­sin­nen und Genos­sen, lie­be Geschwis­ter,

hier­mit laden wir ein zum nächs­ten Ter­min unse­res Arbeits­krei­ses lin­ker Chris­tin­nen und Chris­ten am 13. März 2018 um 19.00 Uhr im Käte-Din­ne­bier-Saal, Bahn­hof­stra­ße 6 in 35039 Mar­burg. Die­sen Abend wol­len wir zum gemein­sa­men Musi­zie­ren und Sin­gen nut­zen.

Eigent­lich hat die lin­ke Tra­di­ti­on ein rei­ches und schö­nes Lied­gut; man den­ke nur an die Gesän­ge der 68er und der Frie­dens­be­we­gung. Nur lei­der gehen vie­le Lie­der ver­lo­ren und ver­ges­sen, weil sie nicht wei­ter­ge­ge­ben und geteilt wer­den. Das liegt dar­an, dass in lin­ken Grup­pen nur noch sel­ten gesun­gen wird; das möch­ten wir mit unse­rer Ver­an­stal­tung am 13.03.18 ändern.
Dazu rufen wir dazu auf, bei Inter­es­se Lied­blät­ter (mit Noten/Akkorden) in meh­re­ren Kopi­en mit­zu­brin­gen, sodass wir eine Art „Bring & Sha­re” von Lie­dern machen kön­nen. Von Inter­es­se für unse­re Grup­pe sind dabei natür­lich inbe­son­de­re Lie­der, die sowohl aus lin­ken als auch christ­li­chen Tra­di­tio­nen stam­men. Außer­dem wol­len wir den Abend nut­zen, um dar­über zu reden, wie die Zukunft des AK lin­ker Chris­tin­nen und Chris­ten aus­se­hen wird.

Wie bei allen Ver­an­stal­tun­gen des AK lin­ker Chris­tin­nen und Chris­ten gilt die­se Ein­la­dung aus­drück­lich auch Per­so­nen, die kei­ne Mit­glie­der der Par­tei DIE LINKE oder einer kirch­li­chen Orga­ni­sa­ti­on sind, son­dern allen, die Inter­es­se am Zusam­men­tref­fen und Dia­log die­ser bei­den Tra­di­tio­nen haben. In die­sem Sin­ne bit­ten wir auch um Wei­ter­ga­be die­ser Ein­la­dung.

Ich grü­ße geschwis­ter­lich und soli­da­risch,
Theo­dor Sper­lea

(Foto: 12019 / pixabay.de)

Kroke. Reisende zwischen Klezmer und Avantgarde

KROKE by Jacek Dyląg

Kro­ke – 25th Anni­ver­s­a­ry Tour
Rei­sen­de zwi­schen Klez­mer und Avant­gar­de
Datum: Sonn­tag, 11. März 2018
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Kul­tur­zen­trum KFZ, Bie­gen­stra­ße 13, 35037 Mar­burg
Wei­te­re Infos und Kar­ten­vor­ver­kauf: www.kfz-marburg.de

KRO­KEs Sound sprengt den Rah­men tra­di­tio­nel­ler Klez­mer­mu­sik mit einer Lei­den­schaft und Spiel­freu­de, die sich unmit­tel­bar auf die Hörer über­trägt! Ihre Bear­bei­tun­gen über­lie­fer­ter jüdi­scher Melo­di­en und ins­be­son­de­re ihre Eigen­kom­po­si­tio­nen sind „Zuhör- und Ereig­nis­mu­sik — wer lauscht, dem wer­den Geschich­ten erzählt“.

KROKE wur­de 1992 von den drei lang­jäh­ri­gen Freun­den und Absol­ven­ten der Kra­kau­er Musik­hoch­schu­le Jer­zy Bawoø (Akkor­de­on), Tomasz Kukur­ba (Brat­sche, Stim­me) und Tomasz Lato (Kon­tra­bass) gegrün­det. 1993 ver­öf­fent­li­chen die Musi­ker eine Kas­set­te (!), die zahl­rei­che Ein­la­dun­gen zu Kon­zer­ten und Fes­ti­vals nach sich zieht (so auch 1998 erst­mals nach Mar­burg). Auf­se­hen­er­re­gen­de Koope­ra­tio­nen mit Künst­lern wie Nigel Ken­ne­dy oder Peter Gabri­el und Aus­zeich­nun­gen wie der „Preis der deut­schen Schall­plat­ten­kri­tik“ (2000) ver­schaf­fen KROKE rasch eine enor­me Popu­la­ri­tät. Ihr aktu­el­les Album „Tra­vel­ler“ beschäf­tigt sich mit den musi­ka­li­schen Rei­sen, die KROKE im Lau­fe ihrer Kar­rie­re gemacht haben, ange­trie­ben durch die Neu­gier auf ande­re Men­schen, deren Kul­tur, Tra­di­tio­nen und Geschichte(n). Die klin­gen­den Resul­ta­te die­ser Begeg­nun­gen aus einem Vier­tel­jahr­hun­dert künst­le­ri­schen Schaf­fens kann man nun in Mar­burg live erle­ben.

Ein­lass: 19 Uhr / Bestuhlt / Freie Platz­wahl!
Vor­ver­kauf: 20,- Euro (+ Geb.)
Abend­kas­se: 24,- Euro

Schwer­be­hin­der­te, die auf eine Begleit­per­son ange­wie­sen sind, zah­len den nor­ma­len Ticket­preis, die Beglei­tung ist umsonst. Bit­te Plät­ze für Begleit­per­so­nen anmel­den unter (06421) 13898 oder info@kfz-marburg.de. Das Vor­ver­kaufs­ti­cket mit dem RMV Kom­bi­ti­cket­lo­go gilt zur Hin­fahrt ab 5 Stun­den vor Beginn und zur Rück­fahrt bis Betriebs­schluss auf allen Bus­sen und Bah­nen im Gesam­ten Ver­bund­netz. 1. Klas­se nur mit Zuschlag. Es gel­ten die Gemein­sa­men Beför­de­rungs­be­din­gun­gen und RMV Tarif­be­stim­mun­gen.

Ver­an­stal­ter: Folk­club Mar­burg e. V. in Koope­ra­ti­on mit KFZ Mar­burg e. V.

Link: www.kroke.com.pl

Vide­os:
Kro­ke — Live in Sala­man­ca, Spa­ni­en 2002
Pio­sen­ka — Kro­ke mit Gast Søa­wo­mir Ber­ny, Kra­kau 2017
Time — Kro­ke mit Gast Søa­wo­mir Ber­ny, Kra­kau 2017

Weltgebetstag am 2. März 2018

Auf ins bun­te Suri­nam!

Aus Süd­ame­ri­ka kommt in die­sem Jahr der Welt­ge­bets­tag zu uns. Suri­nam ist das kleins­te Land des Sub­kon­ti­nents und doch einer sei­ner bun­tes­ten. Als Teil Ama­zo­ni­ens, direkt neben Bra­si­li­en, weist es eine sehr hohe Bio­di­ver­si­tät auf. 80 Pro­zent des Lan­des vom Regen­wald bewach­sen, der mehr als 1000 ver­schie­de­ne Baum­ar­ten behei­ma­tet (zum Ver­gleich: Im deut­schen Wald sind es gera­de ein­mal 30).

Um die­se Viel­falt geht es im Got­tes­dienst: Gott hat alles gut geschaf­fen! (Gen 1,31) Eine bewun­derns­wer­te Natur, und uns Men­schen in all unse­rer Unter­schied­lich­keit: Mehr als ein Drit­tel der Surinamer*innen sind afri­ka­ni­schen Ursprungs, ein wei­te­res Drit­tel ist indi­scher Abstam­mung. Dane­ben gibt es indi­ge­ne Grup­pen, Javaner*innen aus Indo­ne­si­en, euro­päi­sche und chi­ne­si­sche Migrant*innen – ins­ge­samt also ein „bun­tes Völk­chen“ von nur 540.000 Einwohner*innen. Die Frau­en aus Suri­nam laden ein, uns die­ser Viel­falt zu öff­nen und sie mit­ein­an­der zu fei­ern.

Mit der Kol­lek­te unter­stüt­zen wir Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen welt­weit, die Frau­en stär­ken. In die­sem Jahr unter ande­rem jun­ge Surin­ame­rin­nen, die mit der Her­stel­lung von Natur­kos­me­tik Geld ver­die­nen wol­len, denn so sind sie weni­ger gefähr­det, sich im Sex­tou­ris­mus ihr Ein­kom­men „erwirt­schaf­ten“ zu müs­sen.

Kom­men Sie zum Welt­ge­bets­tag, brin­gen Sie Freun­de mit und hel­fen Sie uns dabei!

Gemein­de­zen­trum Ufer­kir­che (Bap­tis­ten)
Ufer­stra­ße 10b
Frei­tag, 2. März, 18.00 Uhr
Musi­ka­li­sche Gestal­tung: Chor „Joy of Life”
mit anschlie­ßen­dem Bei­sam­men­sein

Öku­me­ni­scher Nach­mit­tag zum Welt­ge­bets­tag
mit Land­vor­trag sowie Kaf­fee und Kuchen
Don­ners­tag, 1. März 2018, 15.00 Uhr
genau­er Ort wir noch bekannt gege­ben

Kin­der­welt­ge­bets­tag
Sonn­tag, 4. März 2018, 10.00 Uhr, Luthe­ri­sche Pfarr­kir­che
Sonn­tag, 4. März 2018, 11.15 Uhr, Michel­chen

Tripolis: Ausstellung Jugendlicher in der Universitätskirche

Ger­ne laden wir ein, eine Aus­stel­lung in der Uni­ver­si­täts­kir­che zu besu­chen. Das Gemein­de­netz­werk „Tri­po­lis“ bestehend aus Pra­ger, Züri­cher und Mar­bur­ger Gemein­den ver­an­stal­tet gemein­sa­me Pro­jek­te, u.a. eine Aus­stel­lung von Jugend­li­chen. Was den­ken Jugend­li­che über Glau­ben und Kir­che, Frem­den­feind­lich­keit und Gleich­be­rech­ti­gung? Wel­che Ängs­te haben sie? Wie stel­len sie sich ihre Zukunft vor?

Die Kir­che, Reit­gas­se 1, ist täg­lich von 9 bis 19 Uhr geöff­net.

Herz­li­che Ein­la­dung!
Ihre Kat­ja und Joa­chim Simon

Valid XHTML 1.0 Transitional

72 Abfragen in 2,897 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress