Selig sind, die Frieden stiften“ — Gebet für den Frieden

Friedenstaube

Öku­me­ni­scher Gottesdienst
mit Men­schen ver­schie­de­ner Her­kunft und Sprache

Sonn­tag, 02.November 2014 um 17.00 Uhr
Luthe­ri­sche Pfarr­kir­che Sankt Marien

Ein­la­dung zur Mitwirkung!

Im Vor­feld eines Kon­zer­tes mit Frie­dens­lie­dern aus aller Welt lädt der Chor „Joy of Life“ der Kur­hes­si­schen Kan­to­rei unter Lei­tung von Jean Kleeb zu einem musi­ka­li­schen Frie­dens­ge­bet ein. Mar­burg ist eine Stadt, in der Men­schen aus vie­len ver­schie­de­nen Län­dern und Kul­tu­ren zusam­men­le­ben. Vie­le von ihnen sind Chris­tin­nen und Chris­ten, katho­lisch, evan­ge­lisch, ortho­dox oder frei­kirch­lich. Ver­bun­den im Glau­ben an Jesus Chris­tus und im Auf­trag, Frie­den zu stif­ten mit Wort und Tat.  Unter dem Ein­druck der gegen­wär­ti­gen Kon­flik­te und Kri­sen in vie­len Tei­len der Welt und in Erin­ne­rung an das Ende des Ers­ten Welt­kriegs vor 100 Jah­ren ent­stand der Wunsch, gemein­sam für den Frie­den zu beten.

Zur Mit­wir­kung ange­fragt haben wir bis­her Men­schen aus Russ­land und der Ukrai­ne, aus Paläs­ti­na und Isra­el, aus Syri­en, Ägyp­ten, Indi­en, Viet­nam, Korea, Tai­wan, Polen, Frank­reich, Ita­li­en, der Slo­wa­kei, Ser­bi­en, Geor­gi­en, Kame­run, Kenia und Bra­si­li­en. Wir freu­en uns sehr über wei­te­re Frau­en und Män­ner, die Inter­es­se haben, den Got­tes­dienst mit uns zu fei­ern und even­tu­ell auch einen Satz in ihrer Spra­che zu sagen (z.B.: „Selig sind, die Frie­den stiften“).

Die lit­ur­gi­sche Lei­tung haben Gemein­de­re­fe­ren­tin Ute Ramb und Pfar­re­rin Andrea Wöl­len­stein. Im Anschluss an den Got­tes­dienst gibt es in der Kir­che einen klei­nen Imbiss und Gele­gen­heit zu Begeg­nung und Gespräch.

Unser Vor­be­rei­tungs­tref­fen ist am Frei­tag, den 17. Okto­ber 2014 um 19.00 Uhr im Gemein­de­haus von Peter und Paul.

Kon­takt: andrea.woellenstein@gmail.com  / Tel. (06421) 982783

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

59 Abfragen in  0,887 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress