Herzlich willkommen in der Universitätskirchengemeinde

Wer über die alte Lahn­brü­cke nach Mar­burg kommt, sieht vor sich hoch auf dem Fel­sen den Bau der Alten Uni­ver­si­tät und die ehe­ma­li­ge Domi­ni­ka­ner­kir­che. Sie wur­de Anfang des 14. Jahr­hun­derts errich­tet und Johan­nes dem Täu­fer geweiht.

Heu­te fei­ern in ihr Ange­hö­ri­ge der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de und der Uni­ver­si­tät Got­tes­dienst – auf außer­ge­wöhn­li­ch viel­fäl­ti­ge Wei­se:

Neben nach­denk­li­ch-moti­vie­ren­den Pre­digt- und The­men­got­tes­diens­ten, krea­tiv-inspi­rie­ren­den Kunst- und Lite­ra­tur-Got­tes­diens­ten sowie spie­le­ri­sch-fröh­li­chen Fami­li­en­got­tes­diens­ten nimmt in der Uni­ver­si­täts­kir­che auch die lit­ur­gi­sch-spi­ri­tu­el­le Tra­di­ti­on der Öku­me­ne einen wich­ti­gen Platz ein:

Jeden Don­ners­tag­abend um 19 Uhr und zu den hohen Fes­ten des Kir­chen­jah­res fei­ern wir Abend­mahl (die Eucha­ris­tie) in der Form der Evan­ge­li­schen Mes­se.

Und jeden Sonn­abend um 17 Uhr hal­ten wir eine Andacht zum Wochen­schluss in der eben­falls im Spät­mit­tel­al­ter erbau­ten St.-Jost-Kapelle. Sie gehört zu der unter­halb der Uni­ver­si­täts­kir­che gele­ge­nen male­ri­schen Vor­stadt Wei­den­hau­sen, jen­seits der Lahn. Die Kapel­le (Adres­se: Bei St. Jost 3) befin­det sich  zwi­schen der Stadt­au­to­bahn und der Eisen­bahn, ist aber leicht zu Fuß, mit dem Fahr­rad oder dem Auto erreich­bar.

Öff­nungs­zei­ten der Uni­ver­si­täts­kir­che: täg­li­ch 9 bis 19 Uhr | Aktu­el­le Got­tes­diens­te

Kom­men Sie doch her­ein! Wir freu­en uns auf Ihren Besu­ch.

Die Anfahrt zur Uni­ver­si­täts­kir­che mit dem Pkw ist nicht zu emp­feh­len: es steht nur das Park­haus Ober­stadt am Pil­grimstein zur Ver­fü­gung. Die meis­ten Mar­bur­ger Bus­li­ni­en hal­ten aber am Rudolphs­platz; von dort geht es wei­ter zu Fuß über Lahn­tor, Hirsch­berg und Reit­gas­se oder über Mühl­trep­pe und Domi­ni­ka­ner­pfor­te oder mit dem Ober­stadt­auf­zug am Pil­grimstein. Wei­te­re Bus­hal­te­stel­len in der Nähe: Alte Uni­ver­si­tät, Markt, Erlen­ring, Gar­ten des Geden­kens, Guten­berg­stra­ße, Erwin-Pis­ca­tor-Haus.

Ökumenegespräch mit Gottesdienst in der Universitätskirche

Die 15. Auf­la­ge des Mar­bur­ger Öku­me­ne­ge­sprächs, zu dem die Uni­ver­si­täts­stadt Mar­burg, der Fach­be­reich Evan­ge­li­sche Theo­lo­gie und das Katho­li­sch-Theo­lo­gi­sche Semi­n­ar der Phil­ipps-Uni­ver­si­tät sowie die evan­ge­li­sche und katho­li­sche Kir­che in Mar­burg alle Inter­es­sier­ten herz­li­ch ein­la­den, fin­det am 28. Janu­ar 2017 unter dem Mot­to „Lebens­ge­schich­ten – Glau­bens­ge­schich­ten“ von 9.00 bis 15.30 Uhr öffent­li­ch in der Aula der Alten Uni­ver­si­tät, Lahn­tor 3, statt.

09:00 ERÖFFNUNG
09.15–10.45 HAUPTREFERATE
von Annet­te Scha­van, Bot­schaf­te­rin beim Hei­li­gen Stuhl
Prof. Dr. Kurt Fla­sch, Phi­lo­so­phie­his­to­ri­ker
Fried­rich Schor­lem­mer, evan­ge­li­scher Theo­lo­ge und Bür­ger­recht­ler
10:45–11:15 PAUSE
11:15–12:45 AUSSPRACHE
12:45–14:00 MITTAGSPAUSE
14:00–15:30 GESPRÄCHSGRUPPE
Mode­ra­ti­on: Prof. Dr. Bar­th
15:45 ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST in der Uni­ver­si­täts­kir­che
mit Pfar­rer Franz Lang­stein und Dekan Burk­hard zur Nie­den
Gottesdienste im Januar 2017
01.01. So Neu­jahrs­tag 11:00 Pfar­rer Simon
05.01. Do Epi­pha­ni­as (06.01.) 19:00 Epi­pha­ni­as-Mes­se
mit der Scho­la Can­to­ri­a­na
Pfar­rer Huber & Team
07.01. Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Huber
08.01. So 1. nach Epi­pha­ni­as 11:00 Pfar­rer Huber
12.01. Do 18:45
19:00
Orgel­ves­per
Pfar­rer Simon
13.01. Fr 10.30 Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
Alten­hil­fe­zen­trum Auf der Wei­de
Pfar­rer Simon
14.01. Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Simon
15.01. So 2. nach Epi­pha­ni­as 11:00 Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst
Pfar­rer Chris­ti­an Leh­nert, VELKD
19.01. Do 18:45
19:00
Orgel­ves­per
Pfar­rer Ger­hardt
21.01. Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­re­rin Simon
22.01. So 3. nach Epi­pha­ni­as 11:00 Got­tes­dienst mit Tau­fe
Pfar­re­rin Simon
26.01. Do 18:45
19:00
Orgel­ves­per
Dekan Ren­ner
27.01. Fr 10:30 Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
Alten­hil­fe­zen­trum Auf der Wei­de
Pfar­rer Simon
28.01. Sa 15:45 Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
zum Mar­bur­ger Öku­men­ge­spräch

Dechant Lang­stein und Dekan zur Nie­den
17:00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Huber
29.01. So 4. nach Epi­pha­ni­as 11:00 Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst
mit Lit­ur­gy Spe­ci­fic Art

Prof. Erne
mit Abend­mahl mit Abend­mahl in Form der Ev. Mes­se
mit beson­de­rer Musik anschlie­ßen­des Bei­sam­men­s­ein
Epiphanias und Lichtmess – dem Geheimnis nachsinnen

Morgenstern

Eine Weih­nachts­krip­pe ohne die Hei­li­gen Drei Köni­ge und das Fest ohne Ker­zen – unvor­stell­bar! Erst die alten, öku­me­ni­schen Fei­er­ta­ge Epi­pha­ni­as (6. Janu­ar) und Licht­mess (2. Febru­ar) machen das Fest der Geburt des Hei­lands kom­plett. Sie haben frei­li­ch einen schwe­ren Stand gegen die unver­meid­li­che, manch­mal arg hek­ti­sche und grel­le „fröh­li­che Weih­nachts­zeit“.

Wer dem Geheim­nis des Fes­tes aber noch ein­mal bewuss­ter nach­sin­nen möch­te, ist herz­li­ch ein­ge­la­den zu unse­ren Got­tes­diens­ten:

Epi­pha­ni­as
(Erschei­nung des Herrn)
Don­ners­tag, 5. Janu­ar um 19.00 Uhr
in der Uni­ver­si­täts­kir­che.
Licht­mess
(Dar­stel­lung des Herrn)
Don­ners­tag, 2. Febru­ar um 19.00 Uhr
in der Eli­sa­beth­kir­che

Der wun­der­ba­re Cho­ral „Wie schön leuch­tet der Mor­gen­stern“, ande­re schö­ne Lie­der und vie­le Lich­ter in der dunk­len Kir­che machen die­se Got­tes­diens­te zu einem ein­drucks­vol­len Erleb­nis.

Regelmäßige Veranstaltungen im Januar und Februar 2017

Philippshaus
Universitätsstraße 30/32
Bus 1, 2, 4, 5, 7, 8, 11, 12, 15, 17, 20 → Haltestelle Philippshaus

Di 17:30–19:00 Kon­fir­man­den
(außer in der Feri­en­zeit)
Mi 10:30 Gedächt­nis­trai­nings­grup­pe
(am 2. Mitt­wo­ch im Monat)
Mi 15:00–17:00 Krab­bel­grup­pe
für Kin­der bis 3 Jah­ren
(außer in der Feri­en­zeit)
Mi 15:30–17:00 Kin­der­grup­pe
für Kin­der von 4 bis 9 Jah­ren
(außer in der Feri­en­zeit)
Sa 14:00–16:00 Kin­der­kir­che:
21.01. „Gott macht mich stark“
18.02. „Zachäus. Der Klei­ne ganz groß“

Haus der Jugend
Frankfurter Straße 21

Haus der Jugend

Di 15:00–17:00 Kin­der­grup­pe des Phil­ipp­shau­ses

Gemeindehaus Ost
Georg-Voigt-Straße 89

Do 15:00 Offe­ner Gemein­de­nach­mit­tag
19.01. „Gott spricht: Ich schen­ke euch ein neu­es Herz und lege einen neu­en Geist in euch.“ (Ez 36,26). Gedan­ken zur Jah­res­lo­sung
mit Pfar­re­rin Kat­ja Simon
02.02. Frau­en in der ehe­ma­li­gen DDR
mit Pfar­re­rin Kat­ja Simon
16.02.
Erin­ne­run­gen an Tan­sa­nia
mit Klaus-Jür­gen Böck­ler

Universitätskirche

So 11:00 Got­tes­dienst
Mi 13:00–16:00 FAIRTEILEN
Lebens­mit­tel tei­len!
Do 18:45 Orgel­ves­per
i.d.R. mit Kan­tor Gerold Vor­ra­th
19:00 Evan­ge­li­sche Mes­se
(Got­tes­dienst mit Abend­mahl)
20:00–21:15 Pro­be der Scho­la Can­to­ri­a­na
auf der Orgel­em­po­re

Kapelle St. Jost

St. Jost

Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht
(am 04.02. mit Abend­mahl)

Altenhilfezentrum St. Jakob
Auf der Weide 6

Fr 10:30 Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
(am 13.01., 27.01. und 10.02.)
Meine Bibel – Universitätsgottesdienste zum Reformationsjubiläum

Grund der Dinge

Mei­ne Bibel“ – so lau­tet der Titel eines Essays des 1986 ver­stor­be­nen DDR-Autors Franz Füh­mann, in dem die­ser Meis­ter der Nach- und Neu­er­zäh­lung klas­si­scher lite­ra­ri­scher Stof­fe sei­nen sub­jek­ti­ven Zugang zu den bibli­schen Tex­ten dar­legt.

Mei­ne Bibel“ – die­ser Titel soll über der Rei­he der Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­te ste­hen, die aus Anlass des Refor­ma­ti­ons­ge­den­kens im Win­ter­se­mes­ter 2016/17 in der Mar­bur­ger Uni­ver­si­täts­kir­che statt­fin­det. Gast­pre­di­ge­rin­nen und Gast­pre­di­ger sind ein­ge­la­den, ihren Zugang zur Bibel über­haupt, zu einer Text­grup­pe oder zu einem Text der Bibel in der Pre­digt zu ent­fal­ten. Die Lit­ur­gie hält – in Zusam­men­ar­beit mit Stu­die­ren­den – die Uni­ver­si­täts­pre­di­ge­rin Prof. Dr. Ulri­ke Wag­ner-Rau.

30.10.2016 11:00 PD Dr. Mai­ke Schult, Uni­ver­si­tät Kiel
mit Ein­füh­rung der neu­en Altar­bi­bel der Uni­ver­si­täts­kir­che
16.11.2016
(Buß­tag)
11:00 Haupt­pas­to­rin Astrid Kleist, St. Jakobi/Hamburg
11.12.2016 11:00 Prof. Dr. Kris­ti­an Fecht­ner, Uni­ver­si­tät Mainz
15.01.2017 11:00 Pfar­rer Chris­ti­an Leh­nert, Dich­ter und wiss. Geschäfts­füh­rer des Lit­ur­gie­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tuts der VELKD bei der Theo­lo­gi­schen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Leip­zig
29.01.2017 11:00 Lit­ur­gy Spe­ci­fic Art im Got­tes­dienst
Ben­ja­min Zuber, Ber­lin „HECM II“ (Hoc est cor­pus meum) / Prof. Tho­mas Erne
05.02.2017 11:00 Prof. Dr. Dr. Klaas Hui­zing, Uni­ver­si­tät Würz­burg

(Foto: Joa­chim Simon)

Die Schola Cantoriana der Universitätskirche

A solis ortus cardine / Christum wir sollen loben schon (Schola Cantoriana)

Die Männerkantorei der Universitätskirche sucht neue Mitsänger. Wer sich für Gregorianik interessiert und liturgischen Gesang praktisch üben möchte, ist herzlich eingeladen. Vorkenntnisse werden nicht erwartet. Wir singen an Hochfesten im Kirchenjahr, in Evangelischen Messen und sonst zu Andachten und Gottesdiensten. Wir proben immer donnerstags nach der Evangelischen Messe von 20.00 bis 21.15 Uhr in der Universitätskirche. Die nächsten Probentermine sind am 8., 15. und 22. Dezember 2016.

Weitere Auskünfte geben gerne: Kantor Gerold Vorrath und Pfarrer Wolfgang Huber.

Die nächsten Gottesdienste mit der Schola Cantoriana:

05.01.2017 Do Epiphanias (06.01.) 19:00 Epiphanias-Messe
02.02.2017 Do Lichtmess 19:00 Lichtmess-Gottesdienst
in der Elisabethkirche
Gottesdienst zum Valentinstag

valentinsgottesdienst

Wo die Lie­be wohnt, da wohnt auch Gott“

Am Sonn­tag, 19. Febru­ar 2017, 11.00 Uhr, in der Uni­ver­si­täts­kir­che laden wir herz­li­ch ein zum Got­tes­dienst für Ver­lieb­te, Sin­gles, Suchen­de, Ver­hei­ra­te­te und Ver­part­ner­te. Der Valen­tins­tag geht zurück auf den Hei­li­gen Valen­tin, der am 14. Febru­ar gestor­ben ist. Valen­tin von Rom soll als ein­fa­cher Pries­ter Lie­bes­paa­re trotz des Ver­bots durch Kai­ser Clau­di­us II. nach christ­li­chem Ritus getraut haben. Pfar­rer­ehe­paar Kat­ja und Joa­chim Simon ver­ant­wor­ten den Got­tes­dienst. Es gibt Lie­bes­lie­der, Pre­digt, Gebe­te und anschlie­ßen­des Bei­sam­men­s­ein bei Geträn­ken und Imbiss. (Foto: Kat­ja Simon)

Gottesdienste im Februar 2017
02.02. Do Licht­mess 19:00 Licht­mess-Got­tes­dienst in der Eli­sa­beth­kir­che
mit der Scho­la Can­to­ri­a­na
Prof. Ping­gé­ra / Pfar­rer Huber & Team
04.02. Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Simon
05.02. So Letz­ter nach
Epi­pha­ni­as
11:00 Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst
Prof. Klaas Hui­zing, Würz­burg
09.02. Do 18:45
19:00
Orgel­ves­per
Prof. Hage
10.02. Fr 10.30
Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
Alten­hil­fe­zen­trum St. Jakob, Auf der Wei­de 6
Pfar­rer Simon
11.02. Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Simon
12.02. So Sep­tua­gesi­mae 11:00 Pfar­rer Simon
16.02. Do 18:45
19:00
Orgel­ves­per
Pfar­rer Ger­hardt
18.02. Sa Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­re­rin Simon
19.02. So Sexa­gesi­mae 11:00 Got­tes­dienst zum Valen­tins­tag
Pfar­rer­ehe­paar Simon
23.02. Do 18:45
19:00
Orgel­ves­per
Prä­di­kant Rust­mei­er
25.02. Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­re­rin Simon
26.02. So Est­o­mi­hi 11:00 Pfar­re­rin Simon
mit Abend­mahl mit Abend­mahl in Form der Ev. Mes­se
mit beson­de­rer Musik anschlie­ßen­des Bei­sam­men­s­ein
Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schen­ke euch ein neu­es Herz und lege einen neu­en Geist in euch. (Ez 36,26)

Der Jour­na­list Antoi­ne Lei­ris hat bei den Paris-Anschlä­gen (am 13. Novem­ber 2015) sei­ne Frau ver­lo­ren, die Mut­ter sei­nes 17 Mona­te alten Soh­nes. In einem bewe­gen­den Brief erklärt er den Mör­dern, wes­halb er sie nicht hasst.

„Am Frei­tag­abend habt Ihr mir das Leben eines außer­ge­wöhn­li­chen Men­schen geraubt, die Lie­be mei­nes Lebens, die Mut­ter mei­nes Soh­nes, aber mei­nen Hass, den bekommt Ihr nicht. Ich weiß nicht, wer Ihr seid, und ich will es auch gar nicht wis­sen, denn Ihr seid tote See­len. Wenn die­ser Gott, für den Ihr so blind mor­det, Euch nach sei­nem Eben­bild erschaf­fen hat, dann hat jede Kugel im Leib mei­ner Frau auch sein Herz ver­letzt.

Des­halb nein, ich wer­de Euch jetzt nicht das Geschenk machen, Euch zu has­sen. Sicher, Ihr habt es gen­au dar­auf ange­legt – doch auf die­sen Hass mit Wut zu ant­wor­ten, das hie­ße, sich der­sel­ben Igno­ranz zu erge­ben, die aus Euch das gemacht hat, was Ihr seid. Ihr wollt, dass ich Angst habe, dass ich mei­ne Mit­bür­ger mit Arg­wohn betrach­te und mei­ne Frei­heit für mei­ne Sicher­heit opfe­re. Ver­ges­st es. Ich bin und blei­be der, der ich war.

Ich habe sie heu­te Mor­gen gese­hen. End­li­ch, nach Tagen und Näch­ten des War­tens. Sie war noch genauso schön wie Frei­tag­abend, als sie los­ging, genauso schön wie damals, vor über 12 Jah­ren, als ich mich unsterb­li­ch in sie ver­lieb­te. Natür­li­ch bin ich vor Kum­mer fast am Ende, die­sen klei­nen Sieg geste­he ich Euch zu, aber das wird nicht lan­ge dau­ern. Ich weiß, sie wird mich jeden Tag beglei­ten und dass wir uns im Para­dies der frei­en See­len wie­der­se­hen wer­den – in eben dem Para­dies, zu dem Ihr nie­mals Zutritt haben wer­det.

Wir sind zu zweit, mein Sohn und ich, aber wir sind stär­ker als alle Arme­en die­ser Welt. Ich habe auch nicht mehr viel Zeit für Euch, denn ich muss zu Mel­vil gehen, der gera­de aus sei­nem Nach­mit­tags­schlaf erwacht. Er ist noch nicht ein­mal 17 Mona­te alt, er wird jetzt eine Klei­nig­keit essen wie jeden Nach­mit­tag, und dann wer­den wir mit­ein­an­der spie­len, auch wie jeden Tag, und die­ser klei­ne Jun­ge wird für Euch sein Leben lang ein Affront sein, weil er glück­li­ch sein wird und frei. Denn, nein, auch sei­nen Hass wer­det Ihr nie bekom­men.“

Antoi­ne Lei­ris, ist Jour­na­list bei Fran­ce Bleu, dem Regio­nal­sen­der von Radio Fran­ce. Die­sen offe­nen Brief ver­öf­fent­lich­te er am Mon­tag­nach­mit­tag (16.11.2015) auf Face­book. Am Vor­mit­tag hat­te er die Lei­che sei­ner Frau Hélè­ne Muyal-Lei­ris iden­ti­fi­ziert. Die 35 Jah­re alte Mas­ken­bild­ne­rin war am Frei­tag (13.11.) bei dem Ter­ror­an­schlag auf das Bat­a­clan ermor­det wor­den. Der Text wur­de inzwi­schen mehr als 180.000 Mal geteilt. Die Zei­tung „Le Mon­de“ ver­öf­fent­lich­te ihn am Diens­tag (17.11.) auf ihrer Titel­sei­te.

(Foto: Son­ja Mahr / pixelio.de)

Lichter. Universitätskirche by Night 2016

Valid XHTML 1.0 Transitional

153 Abfragen in 3,215 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress