Herzlich willkommen in der Universitätskirchengemeinde

Wer über die alte Lahn­brü­cke nach Mar­burg kommt, sieht vor sich hoch auf dem Fel­sen den Bau der Alten Uni­ver­si­tät und die ehe­ma­li­ge Domi­ni­ka­ner­kir­che. Sie wur­de Anfang des 14. Jahr­hun­derts errich­tet und Johan­nes dem Täu­fer geweiht.

Heu­te fei­ern in ihr Ange­hö­ri­ge der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de und der Uni­ver­si­tät Got­tes­dienst – auf außer­ge­wöhn­lich viel­fäl­ti­ge Weise:

Neben nach­denk­lich-moti­vie­ren­den Pre­digt- und The­men­got­tes­diens­ten, krea­tiv-inspi­rie­ren­den Kunst- und Lite­ra­tur-Got­tes­diens­ten sowie spie­le­risch-fröh­li­chen Fami­li­en­got­tes­diens­ten nimmt in der Uni­ver­si­täts­kir­che auch die lit­ur­gisch-spi­ri­tu­el­le Tra­di­ti­on der Öku­me­ne einen wich­ti­gen Platz ein:

Jeden Don­ners­tag­abend um 19 Uhr und zu den hohen Fes­ten des Kir­chen­jah­res fei­ern wir Abend­mahl (die Eucha­ris­tie) in der Form der Evan­ge­li­schen Messe.

Und jeden Sonn­abend um 17 Uhr hal­ten wir eine Andacht zum Wochen­schluss in der eben­falls im Spät­mit­tel­al­ter erbau­ten St.-Jost-Kapelle. Sie gehört zu der unter­halb der Uni­ver­si­täts­kir­che gele­ge­nen male­ri­schen Vor­stadt Wei­den­hau­sen, jen­seits der Lahn. Die Kapel­le (Adres­se: Bei St. Jost 3) befin­det sich  zwi­schen der Stadt­au­to­bahn und der Eisen­bahn, ist aber leicht zu Fuß, mit dem Fahr­rad oder dem Auto erreichbar.

Die aktu­el­len Got­tes­diens­te fin­den Sie hier.

Kom­men Sie doch her­ein! Wir freu­en uns auf Ihren Besuch.

Zur Uni­ver­si­täts­kir­che in der Reit­gas­se kom­men Sie

• mit dem Bus: Die meis­ten Mar­bur­ger Bus­li­ni­en fah­ren über den Rudolphs­platz; von hier gehen Sie zu Fuß in die Ober­stadt, ent­we­der über das Lahn­tor und den Hirsch­berg oder über die Mühl­trep­pe durch die Domin­ka­ner­pfor­te. Sie kön­nen auch mit dem Ober­stadt­auf­zug am Pil­grimstein fah­ren. Wei­te­re Bus­hal­te­stel­len in der Nähe sind Erlen­ring, Erwin-Pis­ca­tor-Haus, Gar­ten des Geden­kens und Gutenbergstraße.

• mit dem Pkw: Sie stel­len Ihr Fahr­zeug im Park­haus Ober­stadt ab (Ein­fahrt am Pil­grimstein) und fah­ren mit dem Auf­zug in die Ober­stadt (Was­ser­schei­de); dann gehen Sie nach links durch die Wet­ter­gas­se und errei­chen nach 200 Metern die Reit­gas­se. Freie Park­plät­ze an der Uni­ver­si­täts­kir­che gibt es nicht.

Spendenaufruf: Beleuchtung für die Universitätskirche

Die Licht­ver­hält­nis­se in der Uni­ver­si­täts­kir­che wer­den ver­bes­sert. Eine gute Nach­richt: Eini­ge Leucht­kör­per im Altar­raum sind bereits erneu­ert. Wer möch­te, kann ger­ne mit einer Spen­de zur Finan­zie­rung bei­tra­gen. Spen­den bit­te an:

Zweck­ver­band KKA Mar­burg Kirchhain
Spar­kas­se Marburg-Biedenkopf
IBAN: DE17 5335 0000 0000 0124 67
BIC: HELADEF1MAR
Ver­merk: „Beleuch­tung Universitätskirche“

Ger­ne stel­len wir eine Spen­den­be­schei­ni­gung aus.

(Foto: Bild­ar­chiv Foto Marburg)

Gottesdienste im Oktober 2017
01.10. So Ern­te­dank 11.55 Got­tes­dienst mit Green­peace
Pfar­rer­ehe­paar Simon
05.10. Do 18.45
19.00
Orgel­ves­per
Dekan Ren­ner
07.10. Sa 17.00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­re­rin Simon
08.10. So 17. nach Trinitatis 11.00 Pfar­re­rin Simon
12.10. Do 18.45
19.00
Orgel­ves­per
Prof. Hage
14.10. Sa 17.00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­re­rin Simon
15.10. So 18. nach Trinitatis 11.00 Pfar­rer Simon
19.10. Do 18.45
19.00
Orgel­ves­per
Prof. Ping­gé­ra
21.10. Sa 17.00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Simon
22.10. So 19. nach Trinitatis 11.00 Pfar­rer Simon
26.10. Do 18.45
19.00
Orgel­ves­per
Prof. Hage
28.10. Sa 17.00 Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Huber
29.10. So 20. nach Trinitatis 11.00 Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst
Prof. Wagner-Rau
31.10. Di Refor­ma­ti­ons­fest 10.00 Andacht und Zug zum Luth. Kirchhof
Pfar­rer­ehe­paar Simon
18.00 Deut­sche Mes­se nach der Ordnung
des hes­si­schen Refor­ma­tors Adam Krafft

Ev.-Luth. Pfarr­kir­che Niederasphe
Pfar­rer Huber & Scho­la der Universitätskirche
mit Abend­mahl mit Abend­mahl in Form der Ev. Messe
mit beson­de­rer Musik anschlie­ßen­des Beisammensein
Friedensweg der Religionen 2017

Quer-Den­ken“ – Im Monat des 500. Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­ums beschäf­tigt sich der Frie­dens­weg der Reli­gio­nen mit Per­sön­lich­kei­ten, die zu Refor­men in den jewei­li­gen Reli­gio­nen bei­ge­tra­gen haben.

Zum ach­ten Mal bereits ver­an­stal­tet der Mar­bur­ger Run­de Tisch der Reli­gio­nen einen öffent­li­chen Frie­dens­weg: Gemein­sam unter­wegs zu den Orten ver­schie­de­ner Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten Marburgs.

Er beginnt am 21. Okto­ber um 17.30 Uhr im Rat­haus, wo sich im his­to­ri­schen Rat­haus­saal die Bahá’í-Gruppe vor­stellt, führt zur evan­ge­li­schen Uni­ver­si­täts­kir­che und über die neue Moschee in der Stra­ße Bei St. Jost 17 zum bud­dhis­ti­schen Shambha­la-Zen­trum und schließ­lich zur Syn­ago­ge in der Lie­big­stra­ße. Dort endet der Frie­dens­weg nach einem abschlie­ßen­den Rund­ge­spräch gegen 22.00 Uhr.

Pla­kat Frie­dens­weg der Religionen

#Iss gut jetzt! | Marburg 1. Oktober 2017

Einen gut besuch­ten Got­tes­dienst fei­er­te das Team von Green­peace Mar­burg zusam­men mit Kat­ja und Joa­chim Simon in der Uni­ver­si­täts­kir­che. Die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen des über­mä­ßi­gen Fleisch­kon­sums, der indus­tri­el­len Land- und Vieh­wirt­schaft wur­den ange­spro­chen. Initia­ti­ven wie „Mar­burg Vegan“, „Food­s­ha­rer Mar­burg“ sowie regio­na­le Anbie­ter und Land­wir­te stell­ten an Info­ti­schen ihre Arbeit vor. Biblisch betrach­tet sind sog. Nutz­tie­re Mit­ge­schöp­fe des Men­schen. Daher bleibt es sei­ne gott­ge­woll­te Auf­ga­be, für sie zu sor­gen, sie aber auch in ver­ant­wort­li­chem Rah­men für die Ernäh­rung zu nut­zen. Ide­en wie „Fleisch von regio­na­len oder aus der Bio­land­wirt­schaft kau­fen“ und „ein­fach weni­ger Fleisch und Wurst kon­su­mie­ren“ waren nur eini­ge The­men, über die nach dem Got­tes­dienst noch eini­ge Zeit gespro­chen wurde.

Regelmäßige Veranstaltungen im Oktober 2017

Philippshaus
Universitätsstraße 30/32
Bus 1, 2, 4, 5, 7, 8, 11, 12, 15, 17, 20 → Haltestelle Philippshaus

Di 17.30–19.00 Kon­fir­man­den
Mi 10.30 Gedächt­nis­trai­nings­grup­pe
am 2. Mitt­woch im Monat
Mi 15.00–17.00 Krab­bel­grup­pe
für Kin­der bis 3 Jahre
außer in der Ferienzeit
Sa 14.00–16.00 Kin­der­kir­che (28.10.)

Gemeindehaus Ost
Georg-Voigt-Straße 89

Do 15.00 Offe­ner Gemeindenachmittag
05.10.
Der ASB informiert!
19.10. Eine Rei­se ins Baltikum
mit Han­ne­lo­re und Karl-Heinz Schade

Universitätskirche

So 11.00 Got­tes­dienst
Mi 13.00–16.00 FAIRTEILEN
Lebens­mit­tel teilen!
Do 18.45 Orgel­ves­per
i.d.R. mit Kan­tor Gerold Vorrath
19.00 Evan­ge­li­sche Messe
Got­tes­dienst mit Abendmahl
20.00–21.15 Pro­be der Scho­la Cantoriana
auf der Orgelempore

Kapelle St. Jost

St. Jost

Sa 17.00 Wochen­schluss­an­dacht

Altenhilfezentrum St. Jakob
Auf der Weide 6

Fr 10.30 Öku­me­ni­scher Gottesdienst
am …
Micha-Woche 2017: Klimagerechtigkeit – Ein christlicher Auftrag

Hand aufs Schöp­fer­herz – Kli­ma­ge­rech­tig­keit, ein christ­li­cher Auftrag“

Hand aufs Herz, eigent­lich wis­sen wir es ja alle schon: Wir zer­stö­ren unse­re Umwelt. Wir sto­ßen diver­se Treib­haus­ga­se aus, ver­gif­ten Flüs­se und Mee­re und Roden die grü­ne Lun­ge unse­rer Erde. Die Aus­wir­kun­gen des­sen machen sich bereits ein­deu­tig bemerk­bar: Koral­len­rif­fe sind nur noch blei­che Schat­ten ihrer Selbst, Ern­ten fal­len schlech­ter oder ganz aus und Natur­ka­ta­stro­phen wer­den häu­fi­ger und extremer.

Als Chris­ten wis­sen wir aber auch, dass die­se Schöp­fung einst das Prä­di­kat „sehr gut“ aus dem Schöp­fer­mund ver­dient hat. Und dies als Gan­zes: Baum und Strauch, Käfer und Fisch, Vogel, Esel, Affe, Mensch – ein Netz­werk aus Leben­di­gem in gegen­sei­ti­ger Abhän­gig­keit. Eine wun­der­ba­re, aus­ge­wo­ge­ne Welt, in der aller­dings kein Platz ist für mensch­li­chen Über­mut und Egoismus.

Aber was tun wir mit die­sem Wis­sen? Was bedeu­tet unser Glau­be in einer sich erwär­men­den Welt? Wie ändert sich momen­tan der Lebens­raum mei­nes Nächs­ten? Wie wich­tig war Jesus die Natur? Und was kön­nen wir tun, in unse­rem All­tag, ganz konkret?

Mit Fra­gen wie die­sen möch­ten wir, die Micha-Lokal­grup­pe Mar­burg, uns in der Woche vom 15. bis 21. Okto­ber 2017 beschäf­ti­gen – und herz­lich dazu ein­la­den, das mit uns zu tun. Unter dem Mot­to “Hand aufs Schöp­fer­herz – Kli­ma­ge­rech­tig­keit, ein christ­li­cher Auf­trag” wer­den wir uns in Vor­trä­gen infor­mie­ren, in Aktio­nen aktiv wer­den, gemein­sam kochen und beim Gebet auf Gott hören. Lasst uns gemein­sam Gutes tun, Lie­be üben und den Weg gehen mit unse­rem Gott (Micha 6,8).

Das Pro­gramm im Detail

15.10. So 10.00
12.00
Mit­ge­stal­tung von Gebet, Impuls und Mit­tag­essen im
Got­tes­dienst des Chris­tus­Treff (Georg-Voigt-Str. 21, Marburg)
16.10. Mo 17.30 Kon­sum­kri­ti­scher Stadt­rund­gang mit WELTbewusst
Treff­punkt: Bei der Bie­gen­stra­ße 8
17.10. Di 18.00 Gutes Tun für Mar­burg: Müll­sam­mel­ak­ti­on mit anschlie­ßen­dem Kneipenabend
Treff­punkt: Bie­gen­stra­ße 8
18.10. Mi 17.30 Kli­ma­ge­rech­tes Kochen
in der Küche des Chris­tus­Treff (Georg-Voigt-Str. 21, Marburg)
Bit­te mit Anmeldung!
19.10. Do 19.00 Vor­trag mit TerraTech
in Zusam­men­ar­beit mit dem Eine Welt Kugel-Kirchen-Kreis
in der Kugel­gas­se 8
20.10. Fr 19.00 Micha-Gebets­abend für eine kli­ma­ge­rech­te­re Welt
im Gebets­haus Mar­burg, Wil­helm­stra­ße 15
21.10. Sa 19.00 Live-Pod­cas­t/­Po­di­ums­dis­kus­si­on:
„Kli­ma­ge­rech­tig­keit – ein christ­li­cher Auftrag?“
Hos­sa Talk mit A Rocha
in der Stadt­mis­si­on Mar­burg, Wil­helm­stra­ße 15

Die Ver­an­stal­tun­gen sind öffent­lich und der Ein­tritt ist frei.

Die Schola Cantoriana der Universitätskirche

Ves­per­hym­nus (Höh­lenk­los­ter, Kiew; bearb. Nie­der­al­taich 1975),
gesun­gen an Chris­ti Him­mel­fahrt 2017

Freund­li­ches Licht
hei­li­ger Herrlichkeit
des unsterb­li­chen, himm­li­schen Vaters,
des hei­li­gen, seli­gen Jesu Christi.
Gerüs­tet hat die Son­ne sich zum Untergang,
schon sehen wir ihr abend­li­ches Leuchten
und sin­gen dem Vater und dem Sohn und Gott dem Hei­li­gen Geist.
Wür­dig ist es, dir Lob zu singen
alle­zeit mit hel­ler Stimme,
Got­tes­sohn, Urquell des Lebens!
Des­halb ver­herr­licht dich das All.

Wer Freu­de am Sin­gen hat und die Kir­chen­mu­sik von ihrer lit­ur­gi­schen Sei­te her ken­nen­ler­nen möch­te, ist hier genau rich­tig! Wir sin­gen gre­go­ria­ni­sche Psal­men und Cho­rä­le sowie ein­fa­che mehr­stim­mi­ge Sät­ze aus der öst­li­chen und west­li­chen Kir­chen­mu­sik. Wir tref­fen uns jeden Don­ners­tag von 20.00 bis 21.15 Uhr in der Universitätskirche.

Wei­te­re Aus­künf­te geben ger­ne: Kan­tor Gerold Vor­rath und Pfar­rer Wolf­gang Huber.

Die nächs­ten Got­tes­diens­te mit der Schola:

28.09. Do Michae­lis­fest 19.00 Michae­lis­mes­se
31.10. Di Refor­ma­ti­ons­fest 18.00 Deut­sche Mes­se in Niederasphe
St.-Jost-Fest 2017

Die Kir­chen- und die Zahl­bach­ge­mein­de fei­er­te ein Fest und vie­le kamen trotz des wech­sel­haf­ten Wet­ters. Bei Würst­chen, Sala­ten, Waf­feln, Geträn­ken, Kin­der­spie­len und ver­gnüg­tem Got­tes­dienst fei­er­ten Jung und Alt. Zahl­rei­che Spen­den gin­gen für den neu­en Anbau ein.

Vie­len Dank!

(Fotos: Sabi­ne Meyfarth)

Ein Abend mit Zwingli in der Lutherischen Pfarrkirche. Rückblick

Der Zür­cher Refor­ma­tor Huld­rych Zwing­li war The­ma bei einem Kon­zert in der Luth. Pfarr­kir­che und einer anschlie­ßen­den Außen­licht­in­stal­la­ti­on. Im Rah­men des Tri­po­lis­pro­jek­tes fan­den die meis­ten Künstler*innen Unter­kunft in Pri­vat­qua­tie­ren. Es erga­ben sich gute Begeg­nun­gen und ein frucht­ba­res Miteinander.

Lichtzeichen – Universitätsgottesdienste im Wintersemester 2017/18

Ganz am Anfang der Bibel heißt es: „Es wer­de Licht!“ Licht ist das Kleid, das Gott anhat – so das Bild eines Psalms. Der Jesus des Johan­nes­evan­ge­li­ums sagt: „Ich bin das Licht“, und in der Berg­pre­digt spricht er zu denen, die ihn hören: „Ihr seid das Licht.“ Wenn Licht auf­scheint, wirkt es: Es schenkt Leben. Es lässt hof­fen. Es gibt Ori­en­tie­rung. Es ermög­licht Erkennt­nis. Aber Licht ent­blößt auch, es blen­det und irritiert.

In der dunk­len Jah­res­zeit set­zen die Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­te Licht­zei­chen. Sie beleuch­ten Per­sön­li­ches und Poli­ti­sches. Sie blen­den das Dunk­le nicht aus. Und sie füh­ren auch dar­über hin­aus im Ver­trau­en dar­auf, dass wir sagen kön­nen: „In dei­nem Lich­te sehen wir das Licht.“

29.10. 11.00 „Blick auf zum Him­mel und zäh­le die Ster­ne“ (Gen 15,5)
Pre­digt: Prof. Dr. Ulri­ke Wagner-Rau
Musik: Aliyah El Man­sy (Saxo­phon), Gerold Vor­rath (Orgel)
22.11. 11.00 „Das Volk, das im Fins­tern wan­delt …“ (Jes 9,2)
Pre­digt: Prof. Dr. Karl Pinggéra
Musik: Chris­to­pher Schlos­ser (Gesang), Gerold Vor­rath (Orgel)
10.12. 11.00 „Fins­ter­nis ist wie das Licht“ (Ps 139)
Pre­digt: Prof. Dr. Claus-Die­ter Osthövener
Musik: ESG-Chor (Lei­tung: Vol­ker Nies / Anni­ka Theo­phil), Gerold Vor­rath (Orgel)
21.01. 11.00 „Licht­zei­chen“ – Lit­ur­gy Spe­ci­fic Art
mit dem Künst­ler Micha­el Volkmer
Pre­digt: Prof. Dr. Tho­mas Erne
Musik: Gerold Vor­rath (Orgel)
04.02. 11:00 „… in zer­brech­li­chen Gefä­ßen“ (2Kor 4,6f)
Pre­digt: Prof. Dr. Ange­la Standhartinger
Musik: Uni-Chor (Lei­tung und Orgel: Nils Kuppe)

(Foto: Jörg Rustmeier)

Valid XHTML 1.0 Transitional

159 Abfragen in 2,840 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress