Archiv: Oktober 2022

Universitätsgottesdienste im Wintersemester 2022/23

Alte Universität

Vom Hör­saal auf die Kanzel -
Was im Semi­nar der ver­gan­ge­nen Woche her­aus­ge­kom­men ist

Natür­lich dient das Theo­lo­gie­stu­di­um nicht nur dazu, ange­hen­de Pfarrer:innen auf die Pre­digt vor­zu­be­rei­ten. Schon gar nicht wird man jede ein­zel­ne Semi­nar­sit­zung an den Zwe­cken der Kan­zel­re­de aus­rich­ten wol­len. Aller­dings kann man sich die evan­ge­li­sche Theo­lo­gie auch nicht ganz ohne Bezug auf die Pre­digt vor­stel­len, wenn denn das Evan­ge­li­um das eine gro­ße The­ma ist, das sich durch die ver­schie­de­nen theo­lo­gi­schen Dis­zi­pli­nen hin­durch­zieht. Weil die­ses Evan­ge­li­um wei­ter­ge­sagt wer­den soll, ist die Pre­digt nach wie vor das Herz­stück pro­tes­tan­ti­scher Reli­gi­ons­kul­tur. Aber was ver­steht die Theo­lo­gie heu­te unter die­ser Fro­hen Bot­schaft? An wel­chen The­men wird zur­zeit gear­bei­tet, um den Inhalt des Glau­bens bes­ser zu verstehen?

Dozie­ren­de des Fach­be­rei­ches Evan­ge­li­sche Theo­lo­gie wer­den im Win­ter­se­mes­ter 2022/23 ihren Pre­dig­ten jeweils die Semi­nar­sit­zung der ver­gan­ge­nen Woche zugrun­de legen. Sie wer­den von Dis­kus­sio­nen und Ein­sich­ten berich­ten und fra­gen, was sich dar­aus für unse­ren Glau­ben heu­te gewin­nen lässt.

  • Sonn­tag, 30.10.2022
    Prof. Dr. Karl Pinggéra
    aus dem Seminar:
    „Wüs­ten­vä­ter und ‑müt­ter“
  • Sonn­tag, 13.11.2022
    Prof. Dr. Christl Maier
    aus dem Seminar:
    „Männ­lich­keits­kon­zep­te im Alten Testament“
  • Sonn­tag, 27.11.2022
    Dr. Gui­do Baltes
    aus dem Seminar:
    „Ein­füh­rung in die exege­ti­schen Metho­den des Neu­en Testaments“
  • Sonn­tag, 11.12.2022
    Prof. Dr. Wolf-Fried­rich Schäufele
    aus dem Modul des Masterstudiengangs:
    „Got­tes­bil­der in der Geschich­te: Zwi­schen Schöp­fung und Erlösung“
  • Sonn­tag, 22.01.2023
    Prof. Dr. Claus-Die­ter Osthövener
    aus dem Seminar:
    „Theo­lo­gie des Anthropozän“
  • Sonn­tag, 05.02.2023
    Prof. Dr. Karl Ping­gé­ra, Prof. Dr. Not­ker Baumann
    aus dem öku­me­ni­schen Oberseminar:
    „Neue­re Dar­stel­lun­gen und For­schun­gen zur Geschich­te der Alten Kirche“

Ort:  Uni­ver­si­täts­kir­che Mar­burg, Reit­gas­se 1, 35037 Marburg
Zeit: Sonn­tags, 11.00 Uhr

Bild: Alte Uni­ver­si­tät (Foto: Phil­ipps-Uni­ver­si­tät Marburg)

Universitätsgottesdienst am 30. Oktober 2022

Vom Hör­sal auf die Kan­zel“ – so lau­tet die Got­tes­dienst­rei­he mit sechs Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­ten im Win­ter­se­mes­ter 2022/23. Die Rei­he star­tet am 30. Okto­ber um 11.00 Uhr mit einem Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst zum The­ma „Wüs­ten­vä­ter und ‑müt­ter“ mit Prof. Dr. Karl Pinggéra.

Bild: Kan­zel der Uni­ver­si­täts­kir­che (Foto: Jörg Rustmeier)

St. Jost noch einmal im Grünen!

Weil schö­nes, mil­des Okto­ber­wet­ter☀️🍂 ange­kün­digt ist, fin­det die Wochen­schluss­an­dacht heu­te, 29. Okto­ber 2022, hin­ter der Kapel­le St. Jost statt, im Novem­ber dann aber wie­der in der Uni­ver­si­täts­kir­che. Bee­ginn ist wie gewohnt um 17.00 Uhr.

Herz­li­che Einladung!

Foto: Jörg Rustmeier

Vortrag: Christentum in der Ukraine

Am Mitt­woch, dem 19. Okto­ber 2022, hält Pro­fes­sor Dr. Karl Ping­gé­ra von der Theo­lo­gi­schen Fakul­tät der Phil­ipps-Uni­ver­si­tät auf Ein­la­dung der Kir­chen­ge­mein­de der Eli­sa­beth­kir­che einen Vor­trag zum Vor­trag zum Chris­ten­tum in der Ukrai­ne. Die Flücht­lin­ge, die bei uns ange­kom­men sind, brin­gen ein Chris­ten­tum mit, das wir bes­ser ken­nen­ler­nen möch­ten. Durch den rus­si­schen Angriffs­krieg auf die Ukrai­ne haben kirch­li­che Pro­ble­me inner­halb der Ortho­do­xie eine emi­nent poli­ti­sche Bedeu­tung gewonnen.

Der Vor­trag gibt einen Über­blick über die kirch­li­che Situa­ti­on in der Ukrai­ne und beleuch­tet dabei beson­ders die Rol­le der Rus­si­schen Ortho­do­xen Kir­che. Zur Spra­che kom­men auch die Schwie­rig­kei­ten in der Öku­me­ne ange­sichts der Krieg und Gewalt legi­ti­mie­ren­den Hal­tung des Mos­kau­er Patri­ar­chats. Der Refe­rent ist ein aus­ge­wie­se­ner Ken­ner der Kir­chen Osteuropas.

Inter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den, der Ein­tritt ist frei. Der Vor­trag beginnt in der Eli­sa­beth­kir­che um 18.15 Uhr.

Bild: Sophien­ka­the­dra­le Kiew, Ukrai­ne (Foto: Andrej Below / pixelio.de)

Gemeindenachmittag im Oktober 2022

Am Don­ners­tag, dem 13. Okto­ber laden wir zum Offe­nen Gemein­de­nach­mit­tag um 15.00 Uhr ins Phil­ipps­haus ein. Wenn Sie gegen 14.30 Uhr abge­holt wer­den möch­ten, mel­den Sie sich bit­te im Gemeindebüro,  (06421) 23745, an.

Heimaten, Religion und Identität. Friedensweg der Religionen 2022

Friedensweg der Religionen 2021

Der Run­de Tisch der Reli­gio­nen in Mar­burg lädt am Sams­tag, dem 8. Okto­ber 2022, ein zum Frie­dens­weg der Reli­gio­nen. Beginn: 17.30 Uhr Rat­haus­saal am Markt­platz (Bahai). Wei­te­re Sta­tio­nen: Uni­ver­si­täts­kir­che (Chris­ten­tum), Moschee (Islam), Shamb­ha­la-Zen­trum (Bud­dhis­mus), Syn­ago­ge (Juden­tum).

The­ma des dies­jäh­ri­gen Frie­dens­we­ges: Hei­ma­ten, Reli­gi­on und Iden­ti­tät. Unter Hei­mat ver­ste­hen vie­le das Land oder die Gegend, wo man gebo­ren und auf­ge­wach­sen ist. Ande­re sagen, dass Hei­mat der Platz ist, wo man sich zu Hau­se fühlt, weil man dort schon lan­ge wohnt. Doch was ist unter Hei­ma­ten zu ver­ste­hen? Beim Frie­dens­weg der Reli­gio­nen gehen die Teil­neh­men­den die­ser Fra­ge nach. Hei­ma­ten wird in den Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten im Kon­text von „hybri­de Iden­ti­tä­ten“ ver­wen­det. Hei­ma­ten ist ein krea­ti­ver und pro­duk­ti­ver Begriff, um Aspek­te der Iden­ti­täts­kon­struk­tio­nen her­aus­zu­ar­bei­ten. So wol­len wir auf dem Frie­dens­weg den Gedan­ken um kul­tu­rel­le, kol­lek­ti­ve, sprach­li­che und reli­giö­se Iden­ti­tä­ten nach­ge­hen. Es wird an jeder Sta­ti­on einen kur­zen Impuls zum The­ma geben. Anschlie­ßend ist Gele­gen­heit, dar­über ins Gespräch zu kommen.

Bild oben: Frie­dens­weg 2021 Syn­ago­ge (Foto: Bil­al El-Zayat)

Tag der Chöre in der Universitätskirche

Im Rah­men der Fei­er­lich­kei­ten zu Marburg800 fin­det am 8. Okto­ber 2022 ein ganz­tä­gi­ges Chor­fest „Tag der Chö­re” statt. Vier Chö­re tre­ten in der Uni­ver­si­täts­kir­che von 12 bis 14 Uhr auf: Joy of Life, Has­te Töne, Wir­sing Quer­beet, Con Jazz Ness.

Ökumenisches Friedensgebet im Oktober 2022

Am 3. Okto­ber 2022, dem Tag der deut­schen Ein­heit, fin­det um 18.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che wie­der ein Öku­me­ni­sche Frie­dens­ge­bet statt. Kon­takt: Rose­ma­rie Barth,  (06421) 81908
Kino & Kirche. Wintersemester 2022/23

Pro­gramm

Im Krieg wird das Leben zum Albtraum. Fotoausstellung

Es sind Bil­der, die dem Krieg ein Gesicht geben. Die Fotos, die der jun­ge ukrai­ni­sche Stu­dent Niki­ta Zha­dan nach der Bom­bar­die­rung sei­ner Hei­mat­stadt Char­kiw mach­te, zei­gen das Leid, die Angst und Ver­zweif­lung der Men­schen, die das Aus­maß der Zer­stö­rung kaum begrei­fen kön­nen. 20 der ein­drucks­vol­len Fotos sind nun ab 2. Okto­ber bis zum 24. Novem­ber in der Uni­ver­si­täts­kir­che Mar­burg zu sehen. Zha­dan, der in Char­kiw Mit­glied einer Jugend­grup­pe der evan­ge­lisch-luthe­ri­schen Gemein­de war, bekam Kon­takt mit dem Gus­tav-Adolf-Werk, das in der Ukrai­ne meh­re­re Kir­chen­ge­mein­den unter­stützt. Dadurch wur­den Medi­en wie Chris­mon und ZEIT auf den jun­gen Foto­gra­fen auf­merk­sam und schließ­lich auch der Evan­ge­li­sche Pres­se­ver­band von Kur­hes­sen. Die­ser hat nun eini­ge sei­ner Foto­gra­fien ver­grö­ßern sowie rah­men las­sen und stellt sie nun der Kir­chen­ge­mein­de der Uni­ver­si­täts­kir­che Mar­burg zur Verfügung.

Für die Fotos ver­wen­de­te der 20-jäh­ri­ge Niki­ta Zha­dan sei­ne Han­dy­ka­me­ra und so gelang es ihm fast unbe­ob­ach­tet Sze­nen eines All­tags im Krieg fest­zu­hal­ten: Alte und Kin­der, die in der U‑Bahn-Sta­ti­on kam­pie­ren aus Angst vor wei­te­ren Bom­ben, zer­stör­te Wohn­häu­ser, geplatz­te Kind­heits­träu­me. Auch für den jun­gen rus­sisch­spra­chi­gen Ukrai­ner Zha­dan zeig­te sich das Leben plötz­lich wie ein Alb­traum. Mitt­ler­wei­le ist er mit sei­ner Fami­lie in Sicherheit.

Am Sonn­tag, dem 2. Okto­ber 2022 fin­det um 11.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che ein Got­tes­dienst zur Eröff­nung der Foto­aus­stel­lung mit anschlie­ßen­dem Emp­fang statt.

Die Aus­stel­lung ist vom 2. Okto­ber bis 24. Novem­ber 2022 von 9 bis 19 Uhr geöff­net. Der Ein­tritt ist frei. Um Spen­den für das Gus­tav-Adolf-Werk wird gebe­ten. Kon­to­da­ten: GAW e.V., KD-Bank, IBAN: DE42 3506 0190 0000 4499 11. Stich­wort: Ukrainehilfe

Foto: Niki­ta Zhadan

Valid XHTML 1.0 Transitional

78 Abfragen in  1,097 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress