Marburg rauf und runter: Eine Entdeckung von Geschichte und Gegenwart

(Foto: Jörg Rustmeier)

Die Geschich­te der Kir­che in Mar­burg ist eng ver­bun­den mit der Geschich­te der Mäch­ti­gen und Herr­schen­den in die­ser Stadt. Alle, die kirch­li­ches Leben bewegt haben, waren davon abhän­gig. Dies beginnt spä­tes­tens – für uns heu­te noch an den Denk­mä­lern der Stadt sicht­bar – mit dem Wir­ken der Deutsch­or­derns­rit­ter und der sozia­len Tätig­keit von Lang­rä­fin Eli­sa­beth. Es reicht über den Ein­fluss der mit­tel­al­ter­li­chen Ordens­ge­mein­schaf­ten auf das sozia­le und poli­ti­sche Leben der Stadt, bis die­se durch die Ein­füh­rung der Refor­ma­ti­on in Hes­sen ein jähes Ende erfuh­ren. Aus dem Domi­ni­ka­ner­klos­ter wur­de eine pro­tes­tan­ti­sche Uni­ver­si­tät und aus der Klos­ter­kir­che die evan­ge­li­sche Universitätskirche…

All dies und mehr ist The­ma einer Stadt­wan­de­rung durch Mar­burg, zu der der hie­si­ge Rosa-Luxem­burg-Club ein­lädt. Es geht dar­um her­aus­zu­fin­den, wie in den ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­ten und Jahr­zehn­ten Herr­schaft und Knecht­schaft, Armut und Reich­tum, Unter­drü­ckung und Kampf um Befrei­ung hier ihren Aus­druck gefun­den haben.

Zur Ein­füh­rung wird eine Abend­ver­an­stal­tung angeboten:

Ein Blick auf Mar­burgs his­to­ri­sche und aktu­el­le Tiefenschärfe
Cafe Trau­ma, 3. Novem­ber, 20.00 Uhr

Mit Gert Mey­er und Georg Fülberth

Es schließt sich eine Stadt­wan­de­rung durch die Ober­stadt bis zum Schloss an:

Marburg: was war, was ist, was wird?
Freitag, 5. November, 14.00 Uhr

Treff­punkt: Elisabethkirche

Bis zum 5. Febru­ar 2011 fol­gen wei­te­re vier Stadt­wan­de­run­gen mit den Schwer­punk­ten: „Emil von Beh­ring und sei­ne Wer­ke“, „Gelehr­tes Mar­burg“, „Mar­burgs neue Mit­te“ und „Der Richts­berg – Mar­burgs größ­ter Stadtteil“.

Ein­la­dung „Mar­burg Rauf und Runter” 

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

60 Abfragen in  0,677 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress