Ökumenischer Stationsgottesdienst zum Reformationstag

31. Okto­ber 2011, 18.00 Uhr

Am Refor­ma­ti­ons­tag wird ein Got­tes­dienst gestal­tet, der durch die Mar­bur­ger Innen­stadt führt. Mit­tel­al­ter, Refor­ma­ti­on und Moder­ne wer­den an die­sem Abend in öku­me­ni­scher Wei­te ver­bun­den. Musi­ka­lisch geht es ein­mal quer durch die Musik­ge­schich­te. Der Got­tes­dienst beginnt im Innen­hof des Schlos­ses mit einem gre­go­ria­ni­schen Kyrie. Ein musi­ka­li­scher Psalm wird in der Katho­li­schen Pfarr­kir­che St. Johan­nes (Kugel­kir­che) gebe­tet. Der Weg führt dann in die Luthe­ri­sche Pfarr­kir­che, in der ein baro­ckes Glo­ria erklingt. In der Uni­ver­si­täts­kir­che wird es wie­der mehr­chö­rig mit einem roman­ti­schen Cre­do. Schließ­lich geht es unter Blä­ser­mu­sik zur Eli­sa­beth­kir­che, in der die Abend­mahls­tei­le aus Schnitt­kes Requi­em zu hören sein wer­den. Anschlie­ßend gibt es im Rah­men des Got­tes­diens­tes eine Urauf­füh­rung für Gemein­de, Chor und Blä­ser. In den ein­zel­nen Kir­chen wer­den jeweils deren Geschich­te und Bedeu­tung vor­ge­stellt, die geist­lich und his­to­risch eng ver­wo­ben sind. Mar­bur­ger evan­ge­li­sche Pfar­re­rin­nen und Pfar­rer sowie der katho­li­sche Dechant Franz Lang­stein beglei­ten den Weg, der lit­ur­gisch als Pil­ger­weg gestal­tet wird. Es singt ein Pro­jekt­chor, bestehend aus der Kan­to­rei der Eli­sa­beth­kir­che, der Kur­hes­si­schen Kan­to­rei Mar­burg und ande­ren Mar­bur­ger Chö­ren. Die Lei­tung haben Uwe Mai­baum (Lan­des­kir­chen­mu­sik­di­rek­tor) und Nils Kup­pe (Bezirks­kan­tor). Außer­dem betei­li­gen sich die Posau­nen­chö­re aus der Mar­bur­ger Umge­bung unter der Lei­tung von Lan­des­po­sau­nen­wart Ulrich Reb­mann.

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

47 Abfragen in 1,874 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress