Aktuell: Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen im Mai 2017

Philippshaus
Universitätsstraße 30/32
Bus 1, 2, 4, 5, 7, 8, 11, 12, 15, 17, 20 → Haltestelle Philippshaus

Di 17:30–19:00 Kon­fir­man­den
Mi 10:30 Gedächt­nis­trai­nings­grup­pe
(am 2. Mitt­wo­ch im Monat)
Mi 15:00–17:00 Krab­bel­grup­pe
für Kin­der bis 3 Jah­ren

Haus der Jugend
Frankfurter Straße 21

Haus der Jugend

Di 15:00–17:00 Kin­der­grup­pe des Phil­ipp­shau­ses

Gemeindehaus Ost
Georg-Voigt-Straße 89

Do 15:00 Offe­ner Gemein­de­nach­mit­tag
04.05.
Die schöns­te Zeit im Jahr ist mein. Früh­lings­lie­der
mit Kan­tor Gerold Vor­ra­th
18.05. More­te­le in Süd­afri­ka. Part­ner­schaft, Begeg­nung und Begeis­te­rung
mit Pfar­rer Oli­ver Hen­ke

Universitätskirche

So 11:00 Got­tes­dienst
Mi 13:00–16:00 FAIRTEILEN
Lebens­mit­tel tei­len!
Do 18:45 Orgel­ves­per
i.d.R. mit Kan­tor Gerold Vor­ra­th
19:00 Evan­ge­li­sche Mes­se
(Got­tes­dienst mit Abend­mahl)
20:00–21:15 Pro­be der Scho­la Can­to­ri­a­na
auf der Orgel­em­po­re

Kapelle St. Jost

St. Jost

Sa 17:00 Wochen­schluss­an­dacht
(am 06.05. mit Abend­mahl)

Altenhilfezentrum St. Jakob
Auf der Weide 6

Fr 10:30 Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
(am 05.05. und 19.05.)
John K. Clark – Songs von Leonard Cohen

In der Ver­an­stal­tungs­rei­he 700 Jah­re Juden­tum in Mar­burg singt John K. Clark am Sonn­tag, dem 28. Mai 2017, 19.30 Uhr, auf der Wald­büh­ne oder im Turm­ca­fé (Her­mann-Bau­er-Weg 2) Songs von Leo­nard Cohen (Ein­tritt: 12,- / 10,- €).

Leo­nard Cohen, der äußer­st ein­fluss­rei­che jüdi­sche kana­di­sche Sin­ger und Song­wri­ter und legen­dä­re Poet, des­sen Werk fast ein hal­bes Jahr­hun­dert umfasst, ist im ver­gan­ge­nen Jahr ver­stor­ben. Der schot­ti­sche Glas­künst­ler und Sän­ger John Ken­neth Clark bringt an die­sem Abend eini­ge sei­ner Lie­der zu Gehör, dar­un­ter vor allem auch sol­che, in denen er sich mit sei­nem Juden­tum in viel­fäl­ti­ger Wei­se aus­ein­an­der­setzt.

Cohen ver­ste­hen, nicht covern
John Clark inter­pre­tiert die Lie­der des kana­di­schen Welt­stars

Den kana­di­schen Sän­ger Leo­nard Cohen muss man „ver­ste­hen“, denn sei­ne Songs errei­chen die Zuhö­rer in ers­ter Linie über die Spra­che, erst dann kommt die beglei­ten­de Melo­die. Als „Ver­ste­her“ par excel­len­ce und mit Ver­ve erweist sich John Clark, der in Schott­land gebo­ren ist, aber jetzt in Mainz lebt. „Ich habe immer Cohen gespielt“, erzählt John Clark, der eigent­li­ch für sei­ne Glas­kunst bekannt ist und des­we­gen auch eine lan­ge Pau­se als Cohen-Inter­pret ein­leg­te. Vor sie­ben Jah­ren begann er, sich wie­der mit Cohen zu beschäf­ti­gen, als er auf einem Cohen-Kon­zert in Frank­furt war. Clark merk­te, er kann sich immer noch in die Stim­mung, Gedan­ken- und Melo­di­en­welt des Kana­di­ers ver­set­zen: „Es hat Spaß gemacht.“ Da er zu die­ser Zeit Fens­ter in einer ehe­ma­li­gen Syn­ago­ge bei Hei­del­berg gestal­te­te, zog es Clark für einen öffent­li­chen Auf­tritt in die­sen Raum. Part­ne­rin war dort Chris­ti­ne Eckert, die die sehr kom­ple­xen Gedich­te von Cohen übersetzt hat­te. „Songs of Love and Hate“, war der Abend überschrieben, bei dem Clark den Men­schen Cohen hin­ter den Lie­dern auf­blit­zen ließ. Unter die­sem Titel hat­te Cohen auch ein Album her­aus gebracht, das er in der Pha­se einer per­sön­li­chen Kri­se schrieb. John Clark ver­stand den kon­zer­tan­ten Abend als Hom­ma­ge vol­ler Respekt für Leo­nard Cohen. Kei­nes­wegs woll­te er ihn covern. Bei den Tex­ten der Songs ver­sank Clark in die Stim­mungs­bil­der von Cohen, die Gitar­ren­be­glei­tung vari­ier­te. Man merk­te Clark die Begeis­te­rung über die Schön­heit und Tie­fe oder Trau­er der Tex­te an und das Eins­wer­den mit Situa­tio­nen („Field Com­man­der“), die Cohen durch Worte fest­hielt. Unter die Haut gin­gen daher Titel wie „Hal­le­lu­jah“, „Famous blue rain­coat“, „Chel­sea Hotel“ und natürlich „Par­ti­s­an“ oder „Sus­an“ (Jesus was a sailor).

Offener Nachmittag im Gemeindehaus Ost

Wir laden alle Inter­es­sier­ten ein zu unse­rem „Offe­nen Nach­mit­tag“, der – wie der Name schon sagt – offen für alle Besu­cher ist, egal in wel­cher Gemein­de sie leben oder wel­cher Reli­gi­on sie ange­hö­ren. Wir tref­fen uns an jedem 1. und 3. Don­ners­tag im Gemein­de­haus Ost in der Georg-Voigt-Stra­ße 89.  Dort ver­sam­meln wir uns um einen schön gedeck­ten Tisch, laben uns mit Kaf­fee und Kuchen und sin­gen bekann­te Volks­lie­der. Meis­tens unter­hält uns ein Refe­rent oder eine Refe­ren­tin mit inter­es­san­ten Vor­trä­gen. Natür­li­ch ist auch viel Zeit für per­sön­li­che Gesprä­che.

Am 1. Juni 2017, 15.00 Uhr tref­fen wir uns zum Erd­beer­ku­chen-Essen mit amü­san­ten Geschich­ten und am 6. Juli zu einem Nach­mit­tag mit Som­mer­ly­rik. Ein­mal im Jahr machen wir einen Nach­mit­tags­aus­flug, der uns dies­mal am 21. Sep­tem­ber zur Hardtmüh­le in Berg­frei­heit bei Bad Wil­dun­gen führt. Ein­zel­hei­ten wer­den dazu noch bekannt gege­ben.

Neu­gie­rig gewor­den? Dann kom­men sie ein­fach zum nächs­ten Nach­mit­tag zu uns. Sie wer­den es bestimmt nicht bereu­en! (Foto: Kat­ja Simon)

Lectio Philippina mit Heinrich Bedford-Strohm

Aus Anlass des Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­ums wird Hein­rich Bed­ford-Strohm am 1. Juni 2017 ab 19.30 Uhr einen Vor­trag in der Mar­bur­ger Uni­ver­si­täts­kir­che hal­ten. Unter dem Titel „Von der Frei­heit eines Chris­ten­men­schen“ wird der Rats­vor­sit­zen­de der EKD zum Ver­hält­nis von Refor­ma­ti­on und gesell­schaft­li­cher Ver­ant­wor­tung spre­chen. Es ist bekannt, dass Bed­ford-Strohm die öffent­li­che Dimen­si­on des christ­li­chen Glau­bens beson­ders im Bli­ck hat. In dem Vor­trag wird gezeigt, wie das gesell­schaft­li­che Enga­ge­ment von Kir­che in den Grund­ein­sich­ten der Refor­ma­ti­on wur­zelt.

Der Vor­trag fin­det in der Rei­he „Lec­tio Phil­ip­pi­na“ statt, die von der Hes­si­schen Sti­pen­dia­ten­an­stalt ver­ant­wor­tet wird. Die Stu­die­ren­den der Sti­pen­dia­ten­an­stalt laden im Anschluss an den Vor­trag zu einem Emp­fang im Kreuz­gang der „Alten Uni­ver­si­tät“ ein.

Ein klei­ner Fest­akt zu Beginn wird an die Geschich­te die­ser tra­di­ti­ons­rei­chen Ein­rich­tung erin­nern. Zur Finan­zie­rung der 1529 errich­te­ten Anstalt tru­gen und tra­gen soge­nann­te „Prä­sen­sta­ti­ons­städ­te“ in Nord- und Mit­tel­hes­sen bei. Neu­es­te Archiv­fun­de zei­gen, dass sich Als­feld bis Anfang des 17. Jahr­hun­derts im Kreis die­ser Städ­te befun­den hat­te. Der Magis­trat der Stadt will nun an die­se alte Tra­di­ti­on anknüp­fen und wird im Bei­sein des Uni­ver­si­täts­kanz­lers erneut als Prä­sen­ta­ti­ons­stadt auf­ge­nom­men wer­den. (Foto: ELKB/mck)

LUTHER! Weltmusik-Oratorium mit Joy of Life

LUTHER! Ein Weltmusik-Oratorium von Jean Kleeb. Chor „Joy of Life“. KURHESSISCHE KANTOREI MARBURG mit Orchester. Sopran: Nadine Balbeisi. Bariton: Jochen Faulhammer. Viola da Gamba: Fernando Marín. Sonntag, 18. Juni 2017 | 18 Uhr. Luth. Pfarrkirche St. Marien Marburg. Abschlusskonzert „Zeitreise – Stadterlebnis Reformation“. Karten: 15 €, erm. 12 € | Vorverkauf: Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH. Erwin-Piscator-Haus | Biegenstraße 15. 35037 Marburg | Tel. 06421 9912-0

www.lutheroratoriumkleeb.de

#Bildungsereignis Reformation! Ideen, Krisen, Wirkungen

2017 fei­ert die Refor­ma­ti­on ihr 500-jäh­ri­ges Jubi­lä­um. Die Ide­en der Refor­ma­to­ren führ­ten nicht nur zu theo­lo­gi­schen Ver­än­de­run­gen, son­dern hat­ten auch Aus­wir­kun­gen auf das Bil­dungs­we­sen.

Im Mar­bur­ger Land­gra­fen­schloss beschäf­tigt sich eine gro­ße Aus­stel­lung mit den Wech­sel­wir­kun­gen von Refor­ma­ti­on und Bil­dung. Span­nen­de Objek­te, wie wert­vol­le Hand­schrif­ten oder uni­ver­si­tä­re „Gold­schät­ze“ füh­ren Besu­che­rin­nen und Besu­cher durch die Ereig­nis­se die­ser Zeit. Aktu­el­le Fra­ge­stel­lun­gen und ein viel­fäl­ti­ger Ver­an­stal­tungs­pro­gramm run­den die Aus­stel­lung ab und machen den Besu­ch selbst zu einem span­nen­den Bil­dungs­er­eig­nis.

Bil­dungs­er­eig­nis Refor­ma­ti­on | Phil­ipps-Uni­ver­si­tät Mar­burg

Austel­lung vom 6. Mai bis 31. Okto­ber 2017
im Land­gra­fen­schloss
Geöff­net Di-So 11–18 Uhr | Do 11–22 Uhr

(Gra­phik: Chris­ti­na Schlag)

Studium generale: Reformation und Kontext

Die Refor­ma­ti­on war nicht bloß ein Ereig­nis im Bin­nen­raum der sich neu for­mie­ren­den pro­tes­tan­ti­schen Kir­chen, son­dern ent­fal­te­te ihre Wir­kun­gen in ganz ver­schie­de­nen Kon­tex­ten und strahl­te auf alle Gebie­te des poli­ti­schen, gesell­schaft­li­chen und kul­tu­rel­len Lebens aus. In den Vor­trä­gen des Stu­di­um gene­ra­le ord­nen aus­ge­wie­se­ne Exper­tin­nen und Exper­ten aus Deutsch­land und dem euro­päi­schen Aus­land die Refor­ma­ti­on in ihre unter­schied­li­chen his­to­ri­schen Kon­tex­te ein.

19.04.2017 Die Refor­ma­ti­on und ihre Zeit / Prof. Dr. Lui­se Schorn-Schüt­te, Frank­furt
26.04.2017 Refor­ma­ti­on und Theo­lo­gie / Prof. Dr. Mar­tin Ohst, Wup­per­tal
03.05.2017 Refor­ma­ti­on und Recht / Prof. Dr. Mathi­as Schmoe­ckel, Bonn
10.05.2017 Refor­ma­ti­on und Natur­wis­sen­schaf­ten / Dr. Char­lot­te Methu­en, Glas­gow
17.05.2017 Refor­ma­ti­on und Kunst / Dr. Ruth Slencz­ka, Ber­lin
24.05.2017 Refor­ma­ti­on und Musik / Prof. Dr. Lau­renz Lüt­te­ken, Zürich
31.05.2017 Die Refor­ma­ti­on und die Frau­en / Prof. Dr. Ute Gau­se, Bochum
07.06.2017 Die Refor­ma­ti­on und die Römi­sch-Katho­li­sche Kir­che / Prof. Dr. Peter Wal­ter, Frei­burg
14.06.2017 Die Refor­ma­ti­on und die Ost­kir­chen / Prof. Dr. Karl Ping­gé­ra, Mar­burg
21.06.2017 Die Refor­ma­ti­on und die Juden / Prof. Dr. Hans-Mar­tin Kirn, Gro­nin­gen
28.06.2017 Die Refor­ma­ti­on und die Mus­li­me / Prof. Dr. Athina Lexutt, Gie­ßen
05.07.2017 Die Refor­ma­ti­on und die Moder­ne / Prof. Dr. Frie­de­mann Voigt, Mar­burg
12.07.2017 Was ist Pro­tes­tan­tis­mus? / Prof. Dr. Claus-Die­t­er Ost­hö­ve­ner, Mar­burg

Das Stu­di­um gene­ra­le im Som­mer­se­mes­ter 2017 fin­det immer mitt­wochs, 20.15–21.45 Uhr im Audi­max des Hör­saal­ge­bäu­des, Bie­gen­stra­ße 14, 35037 Mar­burg statt.

Micha: Just People 2017

Die Micha-Lokal­grup­pe Mar­burg bie­tet im Früh­jahr 2017 einen Kurs mit dem Titel „Just Peop­le?“ an:

Mi 19.04. 19:00–22:00 Just Peop­le Kurs – „Welt – ein­fach weg­schau­en?“
mbs Schwa­nal­lee 57, EG
Beginn mit ein­fa­chem Essen
Mi 26.04. 19:00–22:00 Just Peop­le Kurs – „Bibel – ein­fach über­le­sen?“
mbs Schwa­nal­lee 57, EG
Beginn mit ein­fa­chem Essen
Mi 03.05. 19:00–22:00 Just Peop­le-Kurs – „Mis­si­on – ein­fach pre­di­gen?“
mbs Schwa­nal­lee 57, EG
Beginn mit ein­fa­chem Essen
Mi 10.05 19:00–22:00 Just Peop­le Kurs – „Ich – gerech­ter leben?“
mbs Schwa­nal­lee 57, EG
Beginn mit ein­fa­chem Essen
Mi 17.05. 19:00–22:00 Just Peop­le Kurs – „Gesell­schaft – gerech­ter gestal­ten?“
mbs Schwa­nal­lee 57, EG
Beginn mit ein­fa­chem Essen
Sa 20.05 10:00 Just Peop­le Kurs – „Kir­che – gerech­ter nach­fol­gen?“
mbs Schwa­nal­lee 57, EG
gemein­sa­mes Früh­stück

Die Micha-Initia­ti­ve lädt zu einem deutsch­land­wei­ten Micha-Ver­net­zungs­tref­fen 2017 mit dem The­ma „Hand aufs Schöp­fer­herz. Kli­ma­ge­rech­tig­keit – Ein christ­li­cher Auf­trag“ in Stutt­gart ein. Das Tref­fen star­tet am Frei­tag, 28. April und endet Sonn­tag-Mit­tag, 30. April: Anmel­dung und wei­te­re Infos

VOR ORT – Marburger Themenreihe zur Reformation
Evangelisch
Kirche
Synagoge
Luther
Themenreihe
Gespräche

SEIEN SIE DABEI!

VOR ORT
Marburger Themenreihe zur Reformation
Impulsreferate + Gespräche
Evangelische Kirche in Marburg
und Jüdische Gemeinde Marburg

Donnerstag, 16. März 2017, 20.00 Uhr
Markuskirche Bienenweg 37
Aus Luthers Werkstatt.
Die revidierte Lutherbibel 2017

Jürgen-Peter Lesch, Geschäftsführer des Revisionsprojekts
Donnerstag, 27. April 2017, 19.30 Uhr
Synagoge Liebigstraße 21A
Evangelische Kirche und Judentum.
Die Entwicklung von Luther bis zur Erklärung der EKD-Synode Herbst 2016
Ulrich Oelschläger, Präses EKHN
Im Rahmen der Feierlichkeiten „700 Jahre Judentum in Marburg“
Donnerstag, 4. Mai 2017, 19.30 Uhr
Synagoge Liebigstraße 21A
War Luther Antisemit?
Dietz Bering, Historiker
Im Rahmen der Feierlichkeiten „700 Jahre Judentum in Marburg“
Samstag, 6. Mai 2017, 17.00 Uhr
Michelchen Friedrich-Siebert-Weg
Martin Luther - Glaube versetzt Berge.
Lesung für Kinder und Jugendliche
Maja Nielsen, Autorin
Mittwoch, 17. Mai 2017, 19.30 Uhr
Elisabethkirche
Luther: Mystik und Reformation.
Eine Botschaft für die Leistungsgesellschaft des 21. Jahrhundert
Prof. Dr. Volker Leppin
anschließend Ausstellungseröffnung:
Spuren der Reformation in der Marburger Elisabethkirche
Donnerstag, 31. August 2017, 20.00 Uhr
Landgrafenschloss
Ausstellung #bildungsereignis Reformation!
Reformation und Bilder.
Erläuterungen zum Bildersturm
Burkhard zur Nieden, Dekan
Freitag, 17. November 2017, 15.30 Uhr
Ortenbergkapelle Schützenstraße 39
Die Reformation geht weiter.
Luthers Theologie für das 21. Jahrhundert
Prof. Dr. Hans-Martin Barth
Donnerstag 7. Dezember 2017, 20.00 Uhr
Philippshaus Universitätsstraße 32
Reformation und Ehrenamt.
Das Priestertum aller Gläubigen
Rosemarie Barth
Luther- und Reformations-Aktivitäten 2017 - Universitätsstadt Marburg
Kirchennacht im Juni


Lie­be Kin­der, Lie­be Eltern,

wir laden herz­li­ch ein zur Über­nach­tung in der Uni­kir­che am 10. Juni 2017 ab 18.00 Uhr. Abge­holt wer­det Ihr am Sonn­tag, 8.30 Uhr. Mit­zu­brin­gen ist außer dem übli­chen: Schlaf­sack oder Bett­zeug, Iso­mat­te oder Luft­ma­trat­ze, Kuschel­tier und gute Lau­ne. „David und die geheim­nis­vol­le Kis­te“ lau­tet die Über­schrift. An Sta­tio­nen wird gebas­telt und gespielt. Die Kir­chen­über­nach­tung ist für Kin­der ab 8 Jah­ren geeig­net.

Mel­det euch an bei Pfar­re­rin Kat­ja Simon, katja.simon@ekkw.de. Begrenz­te Teil­neh­mer­zahl!

Herz­li­che Grü­ße
Kat­ja Simon und Team

(Foto: Kat­ja Simon)

Valid XHTML 1.0 Transitional

148 Abfragen in 4,380 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress