Konzert des Ensembles fur Alte Musik Saltarello

Mit einem Kon­zert unter dem Titel „Hein­rich Schütz und Mar­burg — ein deut­scher Got­tes­dienst“ gra­tu­liert das Ensem­ble für Alte Musik Sal­tar­el­lo am 12. Novem­ber sei­ner Hei­mat­stadt Mar­burg zum 800-jäh­ri­gen Stadt­ju­bi­lä­um. In his­to­risch nach­emp­fun­de­ner Auf­füh­rungs­pra­xis wer­den Wer­ke von Hein­rich Schütz zu Gehör gebracht, dem wohl bedeu­tends­ten Kom­po­nis­ten sei­ner Zeit. Schütz ver­brach­te in Mar­burg sei­ne Stu­di­en­jah­re, bevor er mit einem Sti­pen­di­um von Land­graf Moritz zu Gio­van­ni Gabrie­li nach Vene­dig ging und sich voll­ends der Musik widmete.

Im Kon­zert wer­den neben einem Jugend­werk, das gut aus der Mar­bur­ger Zeit stam­men könn­te, und einem Land­graf Moritz zum Dank gewid­me­ten ita­lie­ni­schen Madri­gal „Vasto mar“ Wer­ke aus allen Schaf­fens­pe­ri­oden die­ses Meis­ters des Früh­ba­rocks zu Gehör gebracht. Schlich­te vier­stim­mi­ge Ver­to­nun­gen got­tes­dienst­li­cher Musik aus den „Zwölf Geist­li­chen Gesän­gen“ wech­seln sich mit mehr­stim­mi­gen Motet­ten über alt- und neu­tes­ta­ment­li­che Tex­te ab. Außer­dem erklin­gen Instru­men­tal­stü­cke für die his­to­ri­schen Posau­nen und den Zink — ein Vor­läu­fer­instru­ment der Trom­pe­te — und ein Solo­werk für Lau­te. Zum Abschluss musi­zie­ren die Gesangs- und Instru­men­tal­so­lis­tin­nen und ‑solis­ten des Ensem­bles das dop­pel­chö­ri­ge „Deut­sche Magni­fi­cat“, eines von Schütz’ letz­ten Wer­ken und sein musi­ka­li­sches Vermächtnis.

Das Kon­zert am Sams­tag vor dem Volks­trau­er­tag, dem 12. Novem­ber 2022, fin­det in der   Uni­ver­si­täts­kir­che statt und beginnt um 20.00 Uhr. Ein­tritts­kar­ten gibt es an der Abendkasse.

Foto: pri­vat

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

66 Abfragen in  0,882 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress