Archiv: November 2018

Universitätskirche by Night — Chöre der Nacht 2.0

Am Frei­tag, dem 30. Novem­ber 2018 laden wir in die erleuch­te­te Kir­che ein.

20.00 Uhr Chor Hap­py Music (Drei­hau­sen) Lei­tung: Gerold Vor­rath
21.00 Uhr Chor „N‑Joy“ (Nie­der­wal­gern) Lei­tung: Mat­thi­as Heu­ser
22.00 Uhr Band, Sai­ten­werk (Mar­burg)

Jede vol­le Stun­de kur­zes Stun­den­ge­bet
Glüh­wein und Punsch

(Foto: N‑Joy)

Kontemplation, Gebet und Spiritualität. Runder Tisch der Religionen

Am 27. Novem­ber 2018 um 19.00 Uhr gibt es die Mög­lich­keit, einen Rund­gang durch die neue Moschee (Bei St. Jost 17) zu machen. Dabei wird es Erläu­te­run­gen zu Moschee und mus­li­mi­scher Gemein­de geben. In der anschlie­ßen­den Gesprächs­run­de wer­den Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de zwi­schen Gebet und Kon­tem­pla­ti­on bespro­chen.

(Foto: Licht­inst­stal­la­ti­on, neue Moschee / För­der­ver­ein Moschee Mar­burg)

Nachruf auf Klaus Koch

Am 23. Okto­ber 2018 ver­starb Pfar­rer Klaus Koch im Alter von 84 Jah­ren nach län­ge­rer Krank­heit. Er blick­te auf ein erfüll­tes und geseg­ne­tes Leben zurück. Mehr als 30 Jah­re arbei­te­te er als Pfar­rer in Brei­den­stein sowie als Dekan von Bie­den­kopf und Kon­vents­äl­tes­ter der Evan­ge­li­schen Micha­els­bru­der­schaft in Hes­sen. Weil ihm der Got­tes­dienst beson­ders am Her­zen lag, hat er in der Zeit sei­nes Ruhe­stands bis zu sei­nem gol­de­nen Ordi­na­ti­ons­ju­bi­lä­um im Jah­re 2012 vie­le Evan­ge­li­sche Mes­sen mit der Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de gefei­ert. Klaus Koch war ein geist­rei­cher Pre­di­ger und auf­merk­sa­mer Zuhö­rer. Sein freund­li­ches und humor­vol­les Wesen wird uns feh­len. Wir den­ken an ihn in Dank­bar­keit.

(Foto: pri­vat)

Andacht mit der Feuerwehr und Gedenken am Ewigkeitssonntag

Am Sams­tag, dem 24. November 2018, um 17.00 Uhr möch­te Pfar­rer Huber gemein­sam mit der Feu­er­wehr in der Wochen­schluss­an­dacht an die Men­schen den­ken, die in die­sem Jahr von Unglücks­fäl­len getrof­fen wur­den, aber auch an die Ein­satz­kräf­te. Und am 25. Novem­ber um 11.00 Uhr lädt Pfar­re­rin Simon zum Got­tes­dienst anläss­lich des Ewig­keits­sonn­ta­ges ein. Die Namen der Ver­stor­be­nen unse­rer Gemein­de wer­den ver­le­sen.

(Foto: Jörg Rust­mei­er)

Gottesdienst mit Ausstellung und Perfomance am Buß- und Bettag

Am 21. Novem­ber 2018 (Buß- und Bet­tag) um 18.00 Uhr fin­det in der Uni­ver­si­täts­kir­che Ein Got­tes­dienst mit Aus­stel­lung & Per­for­mance zum The­ma „Palim­psest” mit der Ber­li­ner Künst­le­rin Kris­ti­na Gir­ke statt. Pre­digt und Lit­ur­gie hält Prof. Dr. Tho­mas Erne.

Um 19.00 Uhr schließt sich eine „Pro­zes­si­on” von der Uni­ver­si­täts­kir­che am Lahn­tor durch die Ober­stadt zur GALERIE MICHAEL W. SCHMALFUSS am Stein­weg 33 an.

Ca. 19.15 Uhr beginnt die Ver­nis­sa­ge zum Got­tes­dienst in der GALERIE MICHAEL W. SCHMALFUSS mit klei­nem Umtrunk.

Eine Koope­ra­ti­on des Insti­tuts für Kir­chen­bau und kirch­li­che Kunst der Gegen­wart mit der GALERIE MICHAEL W. SCHMALFUSS.

(Bild: Civi­li­za­ti­on von Kris­ti­na Gir­ke, 180 x 240 cm, Öl und Lack auf Lein­wand, 2018)

Geistliches Konzert mit dem MGV Niederasphe

Stadt — Land — Musik! Am Sonn­tag, dem 18. Novem­ber 2018, gibt der Män­ner­ge­sang­ver­ein Nie­der­as­phe um 17.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che ein Geist­li­ches Kon­zert mit Chor­lie­dern aus ver­schie­de­nen Län­dern und Zei­ten in ver­schie­de­nen Spra­chen. Sie han­deln von der Sehn­sucht nach Har­mo­nie, Frie­den und dem gött­li­chen Segen.

Herz­li­che Ein­la­dung!

(Foto: MGV Nie­der­as­phe in Dres­den)

St. Martin in St. Jost und Schotts Remise

Der Later­nen­um­zug beginnt am Mitt­woch, dem 7. Novem­ber 2018, um 16.30 Uhr in der Kapel­le St. Jost. Nach der Andacht lau­fen wir durch Wei­den­hau­sen bis zur Remi­se von Lothar Schott. Dort kön­nen wir uns bei Würst­chen und Punsch und ande­ren Lecke­rei­en stär­ken. (Foto: pri­vat)

Gesprächsabend mit Erich Geldbach: Martin Luther King

Lie­be Freun­din­nen und Freun­de, lie­be Genos­sin­nen und Genos­sen, lie­be Geschwis­ter,

hier­mit laden wir ein zum nächs­ten Ter­min unse­res Arbeits­krei­ses lin­ker Chris­tin­nen und Chris­ten am 13. Novem­ber 2018 um 19.00 Uhr im Käte-Din­ne­bier-Saal, Bahn­hof­stra­ße 6, in 35039 Mar­burg. An die­sem Abend wer­den wir uns mit Prof. Dr. Erich Geld­bach über das Leben und das Han­deln von Mar­tin Luther King unter­hal­ten.

Nach­dem wir uns als Arbeits­kreis in den letz­ten Mona­ten immer wie­der mit dem The­men­feld Gewalt und Gewalt­lo­sig­keit befasst haben, legt das 50-jäh­ri­ge Jubi­lä­um des Todes­ta­ges des Bür­ger­recht­lers Mar­tin Luther King nahe, sich noch­mal gezielt mit des­sen Leben aus­ein­an­der­zu­set­zen. Die­ses Vor­bild für vie­le Akti­vis­tIn­nen stell­te sich und uns die Fra­ge, wie weit man mit gewalt­frei­en Stra­te­gi­en des zivi­len Unge­hor­sams kom­men kann — und wie sehr gewalt­sa­me Stra­te­gi­en dem Errei­chen poli­ti­scher Zie­le im Weg ste­hen kön­nen. Dazu ist es hilf­reich, sich Kings Bio­gra­phie genau­er anzu­schau­en, wie auch die Theo­lo­gie und Gesell­schafts­theo­rie, auf denen sein Han­deln basier­te. Denn zen­tral für sol­che Stra­te­gi­en ist die Fra­ge, wie man gerech­te von unge­rech­ten Geset­zen unter­schei­den und letz­te­re über­win­den kann. Es wer­den sich unwei­ger­lich Fra­gen dazu stel­len, war­um eine sol­che gewalt­freie Bewe­gung in der Bun­des­re­pu­blik nie ein­fluss­reich wur­de und wel­che Rol­le dar­in spielt, dass Reli­gi­on hier nur sehr sel­ten für Dis­si­den­ten­tum steht.

Erich Geld­bach ist bap­tis­ti­scher Theo­lo­ge und eme­ri­tier­ter Pro­fes­sor für Öku­me­ne und Kon­fes­si­ons­kun­de. Er stu­dier­te in Mar­burg Anglis­tik und Theo­lo­gie, lehr­te an der Uni­ver­si­tät Kiel, Har­vard, Mar­burg und Bochum. Schwer­punk­te sei­ner aka­de­mi­schen Arbeit lie­gen in der Erfor­schung von Kon­fes­sio­nen und Son­der­ge­mein­schaf­ten, sowie, ins­be­so­ne­re in sei­ner Rol­le als Vor­sit­zen­der des Ver­eins für Frei­kir­chen­for­schung, des Evan­ge­li­ka­lis­mus und Fun­da­men­ta­lis­mus.

Wir grü­ßen geschwis­ter­lich und soli­da­risch,
das Vor­be­rei­tungs­team des AK lin­ker Chris­tin­nen und Chris­ten


AK Lin­ke CuC — Arbeits­kreis Lin­ke Chris­tin­nen und Chris­ten Mar­burg

(Foto: adam­paul­clay / pixabay.de)

Gedenken an die Reichspogromnacht

Syn­ago­ge in der Uni­ver­si­täts­stra­ße 11, 9./10. Novem­ber 1938 nie­der­ge­brannt
(Ansichts­kar­te vor 1938), heu­te Gar­ten des Geden­kens

Am 11. Novem­ber 2018, 11.00 Uhr, laden Pfar­re­rin Kat­ja Simon und die 2. Vor­sit­zen­de der Jüdi­schen Gemein­de Moni­ka Bunk ein zu einem Dia­lo­gi­schen Got­tes­dienst. Anlass ist der 80. Jah­res­ta­ges des Geden­kens an die Reichs­po­grom­nacht. Am Vor­tag, 10. Novem­ber, 18.30 Uhr, fin­det die Gedenk­fei­er im Gar­ten des Geden­kens statt.

9. November – Tag des Gedenkens an die Novemberpogrome

Petrus war unten im Hof. Da kam eine von den Mäg­den des Hohen­pries­ters; und als sie Petrus sah, wie er sich wärm­te, schau­te sie ihn an und sprach: Und du warst auch mit dem Jesus von Naza­reth. Er leug­ne­te aber und sprach: Ich weiß nicht und ver­ste­he nicht, was du sagst. Und er ging hin­aus in den Vor­hof, und der Hahn kräh­te.

Und die Magd sah ihn und fing aber­mals an, denen zu sagen, die dabei­stan­den: Die­ser ist einer von denen. Und er leug­ne­te aber­mals.

Und nach einer klei­nen Wei­le spra­chen die, die dabei­stan­den, aber­mals zu Petrus: Wahr­haf­tig, du bist einer von denen; denn du bist auch ein Gali­lä­er. Er aber fing an, sich zu ver­flu­chen und zu schwö­ren: Ich ken­ne den Men­schen nicht, von dem ihr redet. Und als­bald kräh­te der Hahn zum zwei­ten Mal. Da gedach­te Petrus an das Wort, das Jesus zu ihm gesagt hat­te: Ehe der Hahn zwei­mal kräht, wirst du mich drei­mal ver­leug­nen. Und er fing an zu wei­nen.

Mar­kus 14, 66–72

Valid XHTML 1.0 Transitional

73 Abfragen in 1,186 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress