Auf den Spuren der Sepharden. Das Ensemble Santiago in der Synagoge

Sehr geehr­te Damen und Her­ren, lie­be Freun­de,

wir freu­en uns sehr, dass in guter Tra­di­ti­on auch die­ses Jahr die nun zum Ensem­ble San­tia­go gewach­se­ne Grup­pe mit ihrem tune­si­schen Solis­ten Faleh Khaless wie­der bei uns in der Syn­ago­ge spielt (Sonn­tag, 1. Juli 2018, 18.00 Uhr).

Der Titel des Kon­zer­tes „Auf den Spu­ren der Sephar­den” spie­gelt den viel­fäl­ti­gen kul­tu­rel­len Hin­ter­grund der sephar­di­schen Juden und ihrer Musik wie­der, den auch der wei­te musi­ka­li­sche Hori­zont der Musi­ke­rIn­nen des Ensem­bles San­tia­go reflek­tiert.

Anni­ka Rink (Gesang), Katha­ri­na Fen­del (Flö­te), Faleh Khaless (Oud / arab. Lau­te), Johan­nes Treml (Gitar­ren) und Chris­toph Oppen­hei­mer (Per­kus­si­on) las­sen mit fei­ner Spiel­kul­tur spa­ni­sche Musik der Renais­sance- und Barock­zeit erklin­gen. Dyna­misch kraft­voll spie­len sie Musik der jüdi­schen Tra­di­ti­on und Melo­di­en der Bal­kan­re­gi­on. Das Kon­zert­pro­gramm „Auf den Spu­ren der Sephar­den“ kon­zen­triert sich auf die Musik jener Juden, die 1492 von der ibe­ri­schen Halb­in­sel ver­trie­ben wur­den.
Vie­le Tau­sen­de flüch­te­ten, haupt­säch­lich in ande­re Mit­tel­meer­län­der. Zahl­rei­che Sephar­den behiel­ten ihre Tra­di­tio­nen und pfle­gen ihre von Spa­ni­ern und Mau­ren beein­fluss­te Musik bis heu­te.

Anni­ka Rink (Gesang) wird zum ers­ten Mal mit ihrer aus­drucks­vol­len Stim­me die­ses Pro­gramm berei­chern.

Faleh Khaless wird mit sei­nem nuan­cier­ten Spiel auf der ara­bi­schen Lau­te (Oud) den Klang­bil­dern eine ganz beson­de­re Far­be ver­lei­hen. 
Gemein­sam ver­schmel­zen die Musi­ke­rIn­nen die fra­gi­le Schön­heit lyri­scher Bal­la­den mit kraft­vol­len Rhyth­men und feu­ri­ger Dyna­mik.

Wir freu­en uns über Ihren zahl­rei­chen Besuch die­ses Kon­zert­abends.

Freund­li­che Grü­ße
Moni­ka Bunk
2. Vor­sit­zen­de

Jüdi­sche Gemein­de Mar­burg
Lie­big­stra­ße 21a
35037 Mar­burg
(06421) 407430

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

47 Abfragen in 2,135 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress