AK Linke Christinnen und Christen: Theologie der Mennoniten

Men­no­ni­tin in Manitoba/Kanada (Foto: werner22brigitte/pixabay)

Lie­be Freun­din­nen und Freun­de, lie­be Genos­sin­nen und Genos­sen, lie­be Geschwis­ter,

hier­mit laden wir ein zum nächs­ten Ter­min unse­res Arbeits­krei­ses lin­ker Chris­tin­nen und Chris­ten am Diens­tag, dem 14. Novem­ber 2017 um 19.00 Uhr im Käte-Din­ne­bier-Saal, Bahn­hof­stra­ße 6 in 35039 Mar­burg. An die­sem Abend wer­den wir einen Vor­trag von Marie-Noël­le von der Recke über die Geschich­te, Gegen­wart und Theo­lo­gie der Men­no­ni­ten und Frie­dens­kir­chen hören.

Gegen Ende des Refor­ma­ti­ons­jah­res 2017 kom­men wir nicht umhin, uns auch im AK lin­ker Chris­tin­nen und Chris­ten mit die­sem The­men­ge­biet zu befas­sen. In unzäh­li­gen öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen wur­den bereits hoch­span­nen­de und unter Umstän­den bis­her wenig bekann­te Aspek­te der Refor­ma­ti­on bespro­chen, wie z.B. deren his­to­risch-tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen oder poli­ti­schen Aus­wir­kun­gen, die Rol­le der Frau­en an ihr oder die Aus­ma­ße des Anti­se­mi­tis­mus im Werk Luthers.

Dass es neben – und in Oppo­si­ti­on zu – den Reform­be­we­gun­gen Luthers und Zwing­lis auch Bewe­gun­gen gab, die heu­te als der „lin­ke Flü­gel der Refor­ma­ti­on“ bezeich­net wer­den, ist nur sel­ten im Fokus des Gesprächs. Jedoch sind gera­de die­se für lin­ke Chris­tin­nen und Chris­ten hoch­in­ter­es­sant, da sie wich­ti­ge Weg­be­rei­ter spä­te­rer anar­chis­ti­scher, sozia­lis­ti­scher und gewalt­frei­er Bewe­gun­gen waren. Die als Schwär­mer und Täu­fer bezeich­ne­ten Grup­pie­run­gen beschäf­tig­ten sich mit bis heu­te aktu­el­len The­men – wie z.B. dem Ver­hält­nis der Kir­che zur Staats­macht und der Wich­tig­keit von Gewalt­lo­sig­keit. Zu den Grup­pen die aus die­ser Radi­ka­len Refor­ma­ti­on her­vor­ge­gan­gen sind und sich bis heu­te gehal­ten haben gehö­ren unter ande­rem die Men­no­ni­ten und die Frie­dens­kir­chen.

In die­se Grup­pie­rung wird uns die Refe­ren­tin des Abends, Marie-Noël­le von der Recke, eine Ein­füh­rung geben. Da sie Dozen­tin für Ethik, Altes und Neu­es Tes­ta­ment an der Men­no­ni­ti­schen Bibel­schu­le Bie­nen­berg und Gene­ral­se­kre­tä­rin des Netz­werks „Church and Peace“ war, wird ihr Vor­trag neben der Geschich­te der Radi­ka­len Refor­ma­ti­on einen Schwer­punkt auf die theo­lo­gi­schen Fein­hei­ten der Men­no­ni­ten und den momen­ta­nen Zustand der Frie­dens­netz­wer­ke legen.

Wie auch an den ande­ren Aben­den gilt die­se Ein­la­dung aus­drück­lich auch Per­so­nen, die kei­ne Mit­glie­der in der Par­tei DIE LINKE oder einer kirch­li­chen Orga­ni­sa­ti­on sind, son­dern allen, die Inter­es­se am Zusam­men­tref­fen und Dia­log die­ser bei­den Tra­di­tio­nen haben.

Wir grü­ßen geschwis­ter­lich und soli­da­risch,
Theo­dor Sper­lea und Eva Chr. Gott­schaldt

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

71 Abfragen in 1,404 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress