Archiv: November 2016

Advent bei Kerzenschein in St. Jost

Freue dich sehr, du Toch­ter Zion,
und jauch­ze, du Toch­ter Jeru­sa­lem! Sie­he, dein König
kommt zu dir, ein Gerech­ter und ein Hel­fer.“

Herz­li­che Ein­la­dung mitt­wochs um 19 Uhr mit Lie­dern, Lesun­gen und Orgel­mu­sik: am 30. Novem­ber sowie 7., 14. und 21. Dezem­ber! 30 Minu­ten der Ruhe und der Besin­nung. (Foto: Glas­fens­ter in St. Jost / Prof. Peter Tho­mas, Mar­burg)

10 Jahre Runder Tisch der Religionen Marburg

Runder Tisch der Religionen im Historischen Rathaussaal

Moder­ni­sie­rungs­be­we­gung in den Reli­gio­nen“
29. Novem­ber 2016 | 19.30 Uhr | His­to­ri­scher Rat­haus­saal

Bereits seit 2006 tref­fen sich Mit­glie­der ver­schie­de­ner Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten, die in Mar­burg zu Hau­se sind, zum regel­mä­ßi­gen Aus­tausch. Zum Geburts­tag schenkt der Run­de Tisch der Reli­gio­nen allen Inter­es­sier­ten ein beson­de­res Podi­ums­ge­spräch im His­to­ri­schen Rat­haus­saal.

Was kön­nen inne­re und äuße­re  Refor­men in den Reli­gio­nen zur Erneue­rung der plu­ra­len säku­la­ren Gesell­schaft bei­tra­gen? Wie reagie­ren Reli­gio­nen auf moder­ne Ent­wick­lun­gen in Ethik und Gesell­schaft? Dar­über kön­nen die Gäs­te mit den Ver­tre­te­rIn­nen der Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten ins Gespräch kom­men. Aus fest­li­chem Anlass wer­den Ober­bür­ger­meis­ter a.D. Egon Vau­pel sowie die Begrün­der des Run­den Tischs Dr. Hans-Mar­tin Barth und Pfar­rer Han­nes Eibach ein Gruß­wort spre­chen. Für Geträn­ke und einen Imbiss ist gesorgt.

Prof. Ger­hard Weg­ner, Direk­tor des Sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tut der EKD, der als Gast­re­fe­rent ange­kün­digt war, ist kurz­fris­tig erkrankt. Ansons­ten fin­det die Ver­an­stal­tung wie ange­kün­digt statt!

Das Galil Trio mit „Heute Abend: Die Welt von Gestern!“

Galil Trio

Sonn­tag, 27. Novem­ber 2016, 18.00 Uhr
JÜDISCHE GEMEINDE MARBURG
Lie­big­stra­ße 21a | 35037 Mar­burg

Oliver BrodDas Galil Trio und der Schau­spie­ler Oli­ver Brod prä­sen­tie­ren eine Rei­se durch 100 Jah­re deut­sch­jü­di­scher Krea­ti­vi­tät. Inspi­riert von Ste­fan Zweigs Erin­ne­run­gen eines Euro­pä­ers brin­gen sie Alt­be­kann­tes und neu Ent­deck­tes auf die Büh­ne: Musik, Text und Witz aus Wien, Ber­lin, dem Schtetl und Isra­el. Ein wil­der Ritt durch Sti­le, Tem­pi, Geschich­ten und Cha­rak­te­re. Es erklingt Berühm­tes und Ver­bo­te­nes, Bekann­tes und Ver­schol­le­nes, Ver­ges­se­nes und Gegen­wär­ti­ges.

Das Galil Trio wur­de 2011 in Ber­lin gegrün­det und besteht aktu­ell aus der Cel­lis­tin Eun-Son Hong, dem Kla­ri­net­tis­ten Nur Ben-Sha­lom und dem Pia­nis­ten Dani­el Serous­si. Oli­ver Brod ist Schau­spie­ler und Spre­cher sowie Hör­spiel­re­gis­seur und Klang­künst­ler.

Die Ver­an­stal­tung ist Teil der Rei­he „Jüdi­scher Kul­tur­herbst“, die Dank der Unter­stüt­zung des Zen­tral­rats der Juden in Deutsch­land die­ses Jahr zum drei­zehn­ten Mal ange­bo­ten wer­den kann! Der Ein­tritt beträgt 5 € für Gemein­de­mit­glie­der und 10 € für alle ande­ren Gäs­te (auch bereits seit 13 Jah­ren).

Euer Herz zum Tempel zubereit! – Abendgottesdienst am 1. Advent

Die schö­nen, fröh­li­chen, aber auch besinn­li­chen Advents­lie­der wie „Macht hoch die Tür“ hel­fen zur Vor­be­rei­tung auf das Weih­nachts­fest, um eben den Hei­land am Tag sei­nes Kom­mens mit Freu­de „zu emp­fan­gen“. Herz­li­che Ein­la­dung zum Abend­mahls­got­tes­dienst am 27. Novem­ber (1. Advents­sonn­tag) um 17.00 Uhr! Wir sin­gen, hören und fei­ern die Lit­ur­gie der Evan­ge­li­schen Mes­se. Die Pre­digt hält Prof. em. Wolf­gang Hage. Betei­ligt ist auch die Scho­la der Uni­ver­si­täts­kir­che.

Die­ser Got­tes­dienst eröff­net die advent­li­che Rei­he der Evan­ge­li­schen Don­ners­tags­mes­sen, in denen Prof. Karl Ping­gé­ra jeweils mit Gedan­ken aus den Kir­chen des Ostens uns das Geheim­nis der Mensch­wer­dung Got­tes näher­bringt.

Herz­li­che Ein­la­dung auch zu den Advent­s­an­dach­ten in St. Jost jeweils mitt­wochs ab 19 Uhr!

(Foto: Ver­kün­di­gung des Herrn, Sze­ne aus dem Lett­ner der Uni­ver­si­täts­kir­che / Bild­ar­chiv Foto Mar­burg)

Advent 2016: Worauf wir warten…

Advent in St. Jost

Die Weihnachtskrippe der Universitätskirche

Wanderkrippe

Ab dem 1. Advent ist wie­der die Krip­pen­land­schaft auf­ge­baut. Täg­lich von 9 bis 19 Uhr kann sie betrach­tet wer­den. Bis zum Drei­kö­nigs­fest bewe­gen sich ihre Figu­ren „fort­lau­fend“ – auf dem Weg zur Krip­pe. Unter dem Titel „Lasst uns nach Beth­le­hem gehen“ gibt es ein klei­nes Buch mit Bil­dern und Tex­ten, das Sie erwer­ben kön­nen. Der Erlös ist für die Flücht­lings­hil­fe bestimmt. (Foto: Archiv)

Lichter. Universitätskirche by Night 2016

Marburg by Night – Nacht der Chöre

Am 25. November 2016 ab 20.00 Uhr werden die Türen der beleuchteten Universitätskirche geöffnet - zur Nacht der Chöre! Es singen:

20:00 „Happy Music“ | Leitung: Gerold Vorrath
21:00 N-Joy | Leitung: Matthias Heuser
22:00 ESG-Chor | Leitung: Annika Theophil und Alwine Schulze
  • Chor Happy Music
    Sie mögen moderne Musik und haben Freude an Stimmharmonien mit Klavierbegleitung? Der Chor Happy Music Dreihausen e.V. möchte den Spaß und die Freude am modernen Chorgesang an Sie weitergeben.
  • Gospelchor N-Joy
    Das Repertoire ist international ausgerichtet und reicht von schwungvollen und mitreißenden Gospels über ruhige und nachdenkliche geistliche Lieder bis hin zu Popsongs.
  • ESG-Chor
    Der ESG-Chor beschäftigt sich im Wintersemester mit Chormusik zum Thema "Friedenswege". Dazu werden einige Lieder zu hören sein, wobei sich auch einige Adventslieder unter das Programm mischen werden.
The Way of Peace. Friedenslieder mit Joy of Life

Plakat Way of Peace

Chor „Joy of Life“
der Kur­hes­si­schen Kan­to­rei Mar­burg

Sonn­tag, 20. Novem­ber 2016, 18 Uhr
Luth. Pfarr­kir­che St. Mari­en Mar­burg

Der Chor „Joy of Life“ prä­sen­tiert Frie­dens­lie­der aus Afri­ka, Asi­en, der Kari­bik, Russ­land und Euro­pa. Dabei geht es um Brenn­punk­te unse­rer Erde, in denen Krie­ge, Miss­ach­tung der Men­schen­rech­te, Unter­drü­ckung von Völ­kern oder wirt­schaft­li­che Aus­beu­tung herr­schen.

Neben den Chor­stü­cken wer­den Tei­le eines Requi­ems für die Ver­stor­be­nem an den EU-Außen­gren­zen des Kom­po­nis­ten Assi­on Law­son aus Togo zu Gehör gebracht: Jahr für Jahr hören wir von Flücht­lin­gen, wel­che im Mit­tel­meer bei der Über­fahrt nach Euro­pa ums Leben kom­men.

Chor­sät­ze von John Rut­ter und Patri­cia van Ness bil­den den medi­ta­ti­ven Teil des Pro­gramms. Das Kon­zert wird instru­men­tal von World­per­cus­sion (Afri­ka, Ara­bi­en und Latein­ame­ri­ka) und Kla­vier beglei­tet.

Wir sind eine Erde – Höre mein Gebet!“, heißt es in einem afri­ka­ni­schen Lied. „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt wer­den kann und wor­über zu schwei­gen unmög­lich ist“, schreibt Vic­tor Hugo.

Kar­ten zu 10,- € (erm. 8,- €) an der Abend­kas­se (ab 17 Uhr) und im Vor­ver­kauf Mar­burg Stadt und Land Tou­ris­mus GmbH, Bie­gen­stra­ße 15, 35037 Mar­burg, Tel. (06421) 9912–0

Gottesdienst am Ewigkeitssonntag

Ewigkeitssonntag

Gott wird abwi­schen alle Trä­nen von ihren Augen“ (Offb 21,4)

Am 20. Novem­ber 2016 um 11.00 Uhr lädt Pfar­re­rin Kat­ja Simon in die Uni­ver­si­täts­kir­che zum Got­tes­dienst am Ewig­keits­sonn­tag ein. Im Got­tes­dienst wird der ver­stor­be­nen Gemein­de­glie­der des ver­gan­ge­nen Jah­res gedacht. Wir nen­nen vor Gott ihre Namen und zün­den jeweils eine Ker­ze für sie an. Ange­hö­ri­ge und Freun­de der Ver­stor­be­nen sind beson­ders zu die­sem Got­tes­dienst ein­ge­la­den. (Foto: Jörg Rust­mei­er)

Valid XHTML 1.0 Transitional

116 Abfragen in 3,243 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress