Archiv: November 2016

Advent bei Kerzenschein in St. Jost

Freue dich sehr, du Toch­ter Zion,
und jauch­ze, du Toch­ter Jeru­sa­lem! Sie­he, dein König
kommt zu dir, ein Gerech­ter und ein Helfer.“

Herz­li­che Ein­la­dung mitt­wochs um 19 Uhr mit Lie­dern, Lesun­gen und Orgel­mu­sik: am 30. Novem­ber sowie 7., 14. und 21. Dezem­ber! 30 Minu­ten der Ruhe und der Besin­nung. (Foto: Glas­fens­ter in St. Jost / Prof. Peter Tho­mas, Marburg)

10 Jahre Runder Tisch der Religionen Marburg

Runder Tisch der Religionen im Historischen Rathaussaal

Moder­ni­sie­rungs­be­we­gung in den Religionen“
29. Novem­ber 2016 | 19.30 Uhr | His­to­ri­scher Rathaussaal

Bereits seit 2006 tref­fen sich Mit­glie­der ver­schie­de­ner Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten, die in Mar­burg zu Hau­se sind, zum regel­mä­ßi­gen Aus­tausch. Zum Geburts­tag schenkt der Run­de Tisch der Reli­gio­nen allen Inter­es­sier­ten ein beson­de­res Podi­ums­ge­spräch im His­to­ri­schen Rathaussaal.

Was kön­nen inne­re und äuße­re  Refor­men in den Reli­gio­nen zur Erneue­rung der plu­ra­len säku­la­ren Gesell­schaft bei­tra­gen? Wie reagie­ren Reli­gio­nen auf moder­ne Ent­wick­lun­gen in Ethik und Gesell­schaft? Dar­über kön­nen die Gäs­te mit den Ver­tre­te­rIn­nen der Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten ins Gespräch kom­men. Aus fest­li­chem Anlass wer­den Ober­bür­ger­meis­ter a.D. Egon Vau­pel sowie die Begrün­der des Run­den Tischs Dr. Hans-Mar­tin Barth und Pfar­rer Han­nes Eibach ein Gruß­wort spre­chen. Für Geträn­ke und einen Imbiss ist gesorgt.

Prof. Ger­hard Weg­ner, Direk­tor des Sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tut der EKD, der als Gast­re­fe­rent ange­kün­digt war, ist kurz­fris­tig erkrankt. Ansons­ten fin­det die Ver­an­stal­tung wie ange­kün­digt statt!

Das Galil Trio mit „Heute Abend: Die Welt von Gestern!“

Galil Trio

Sonn­tag, 27. Novem­ber 2016, 18.00 Uhr
JÜDISCHE GEMEINDE MARBURG
Lie­big­stra­ße 21a | 35037 Marburg

Oliver BrodDas Galil Trio und der Schau­spie­ler Oli­ver Brod prä­sen­tie­ren eine Rei­se durch 100 Jah­re deut­sch­jü­di­scher Krea­ti­vi­tät. Inspi­riert von Ste­fan Zweigs Erin­ne­run­gen eines Euro­pä­ers brin­gen sie Alt­be­kann­tes und neu Ent­deck­tes auf die Büh­ne: Musik, Text und Witz aus Wien, Ber­lin, dem Schtetl und Isra­el. Ein wil­der Ritt durch Sti­le, Tem­pi, Geschich­ten und Cha­rak­te­re. Es erklingt Berühm­tes und Ver­bo­te­nes, Bekann­tes und Ver­schol­le­nes, Ver­ges­se­nes und Gegenwärtiges.

Das Galil Trio wur­de 2011 in Ber­lin gegrün­det und besteht aktu­ell aus der Cel­lis­tin Eun-Son Hong, dem Kla­ri­net­tis­ten Nur Ben-Sha­lom und dem Pia­nis­ten Dani­el Serous­si. Oli­ver Brod ist Schau­spie­ler und Spre­cher sowie Hör­spiel­re­gis­seur und Klangkünstler.

Die Ver­an­stal­tung ist Teil der Rei­he „Jüdi­scher Kul­tur­herbst“, die Dank der Unter­stüt­zung des Zen­tral­rats der Juden in Deutsch­land die­ses Jahr zum drei­zehn­ten Mal ange­bo­ten wer­den kann! Der Ein­tritt beträgt 5 € für Gemein­de­mit­glie­der und 10 € für alle ande­ren Gäs­te (auch bereits seit 13 Jahren).

Euer Herz zum Tempel zubereit! – Abendgottesdienst am 1. Advent

Die schö­nen, fröh­li­chen, aber auch besinn­li­chen Advents­lie­der wie „Macht hoch die Tür“ hel­fen zur Vor­be­rei­tung auf das Weih­nachts­fest, um eben den Hei­land am Tag sei­nes Kom­mens mit Freu­de „zu emp­fan­gen“. Herz­li­che Ein­la­dung zum Abend­mahls­got­tes­dienst am 27. Novem­ber (1. Advents­sonn­tag) um 17.00 Uhr! Wir sin­gen, hören und fei­ern die Lit­ur­gie der Evan­ge­li­schen Mes­se. Die Pre­digt hält Prof. em. Wolf­gang Hage. Betei­ligt ist auch die Scho­la der Universitätskirche.

Die­ser Got­tes­dienst eröff­net die advent­li­che Rei­he der Evan­ge­li­schen Don­ners­tags­mes­sen, in denen Prof. Karl Ping­gé­ra jeweils mit Gedan­ken aus den Kir­chen des Ostens uns das Geheim­nis der Mensch­wer­dung Got­tes näherbringt.

Herz­li­che Ein­la­dung auch zu den Advent­s­an­dach­ten in St. Jost jeweils mitt­wochs ab 19 Uhr!

(Foto: Ver­kün­di­gung des Herrn, Sze­ne aus dem Lett­ner der Uni­ver­si­täts­kir­che / Bild­ar­chiv Foto Marburg)

Advent 2016: Worauf wir warten…

Advent in St. Jost 

Die Weihnachtskrippe der Universitätskirche

Wanderkrippe

Ab dem 1. Advent ist wie­der die Krip­pen­land­schaft auf­ge­baut. Täg­lich von 9 bis 19 Uhr kann sie betrach­tet wer­den. Bis zum Drei­kö­nigs­fest bewe­gen sich ihre Figu­ren „fort­lau­fend“ – auf dem Weg zur Krip­pe. Unter dem Titel „Lasst uns nach Beth­le­hem gehen“ gibt es ein klei­nes Buch mit Bil­dern und Tex­ten, das Sie erwer­ben kön­nen. Der Erlös ist für die Flücht­lings­hil­fe bestimmt. (Foto: Archiv)

Lichter. Universitätskirche by Night 2016

Marburg by Night – Nacht der Chöre

Am 25. Novem­ber 2016 ab 20.00 Uhr wer­den die Türen der beleuch­te­ten Uni­ver­si­täts­kir­che geöff­net – zur Nacht der Chö­re! Es singen:

20:00 „Hap­py Music“ | Lei­tung: Gerold Vorrath
21:00 N-Joy | Lei­tung: Mat­thi­as Heuser
22:00 ESG-Chor | Lei­tung: Anni­ka Theo­phil und Alwi­ne Schulze
  • Chor Hap­py Music
    Sie mögen moder­ne Musik und haben Freu­de an Stimm­har­mo­ni­en mit Kla­vier­be­glei­tung? Der Chor Hap­py Music Drei­hau­sen e.V. möch­te den Spaß und die Freu­de am moder­nen Chor­ge­sang an Sie weitergeben.
  • Gos­pel­chor N-Joy
    Das Reper­toire ist inter­na­tio­nal aus­ge­rich­tet und reicht von schwung­vol­len und mit­rei­ßen­den Gos­pels über ruhi­ge und nach­denk­li­che geist­li­che Lie­der bis hin zu Popsongs.
  • ESG-Chor
    Der ESG-Chor beschäf­tigt sich im Win­ter­se­mes­ter mit Chor­mu­sik zum The­ma „Frie­dens­we­ge“. Dazu wer­den eini­ge Lie­der zu hören sein, wobei sich auch eini­ge Advents­lie­der unter das Pro­gramm mischen werden.
The Way of Peace. Friedenslieder mit Joy of Life

Plakat Way of Peace

Chor „Joy of Life“
der Kur­hes­si­schen Kan­to­rei Marburg

Sonn­tag, 20. Novem­ber 2016, 18 Uhr
Luth. Pfarr­kir­che St. Mari­en Marburg

Der Chor „Joy of Life“ prä­sen­tiert Frie­dens­lie­der aus Afri­ka, Asi­en, der Kari­bik, Russ­land und Euro­pa. Dabei geht es um Brenn­punk­te unse­rer Erde, in denen Krie­ge, Miss­ach­tung der Men­schen­rech­te, Unter­drü­ckung von Völ­kern oder wirt­schaft­li­che Aus­beu­tung herrschen.

Neben den Chor­stü­cken wer­den Tei­le eines Requi­ems für die Ver­stor­be­nem an den EU-Außen­gren­zen des Kom­po­nis­ten Assi­on Law­son aus Togo zu Gehör gebracht: Jahr für Jahr hören wir von Flücht­lin­gen, wel­che im Mit­tel­meer bei der Über­fahrt nach Euro­pa ums Leben kommen.

Chor­sät­ze von John Rut­ter und Patri­cia van Ness bil­den den medi­ta­ti­ven Teil des Pro­gramms. Das Kon­zert wird instru­men­tal von World­per­cus­sion (Afri­ka, Ara­bi­en und Latein­ame­ri­ka) und Kla­vier begleitet.

Wir sind eine Erde – Höre mein Gebet!“, heißt es in einem afri­ka­ni­schen Lied. „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt wer­den kann und wor­über zu schwei­gen unmög­lich ist“, schreibt Vic­tor Hugo.

Kar­ten zu 10,- € (erm. 8,- €) an der Abend­kas­se (ab 17 Uhr) und im Vor­ver­kauf Mar­burg Stadt und Land Tou­ris­mus GmbH, Bie­gen­stra­ße 15, 35037 Mar­burg, Tel. (06421) 9912–0

Gottesdienst am Ewigkeitssonntag

Ewigkeitssonntag

Gott wird abwi­schen alle Trä­nen von ihren Augen“ (Offb 21,4)

Am 20. Novem­ber 2016 um 11.00 Uhr lädt Pfar­re­rin Kat­ja Simon in die Uni­ver­si­täts­kir­che zum Got­tes­dienst am Ewig­keits­sonn­tag ein. Im Got­tes­dienst wird der ver­stor­be­nen Gemein­de­glie­der des ver­gan­ge­nen Jah­res gedacht. Wir nen­nen vor Gott ihre Namen und zün­den jeweils eine Ker­ze für sie an. Ange­hö­ri­ge und Freun­de der Ver­stor­be­nen sind beson­ders zu die­sem Got­tes­dienst ein­ge­la­den. (Foto: Jörg Rustmeier)

Valid XHTML 1.0 Transitional

114 Abfragen in 2,625 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress