Archiv: Juni 2016

GRÜNkirche. Eine Installation von Gabi Erne

Gießkan­nen­schwarm — Kirchen­wiese — Altar­wiese
(Fotos: Gabi Erne)

GRÜN in der Universitätskirche

Wer die Uni­ver­sität­skirche ein­mal ganz anders erleben will, hat bis Mon­tagabend, 27. Juni 2016 die Gele­gen­heit, die Kun­stin­stal­la­tio­nen der Mar­burg­er Kün­st­lerin Gabi Erne zu betra­cht­en. (Fotos: Kat­ja Simon)

Her­zliche Ein­ladung!
Kat­ja Simon

St.-Jost-Fest mit Johannis-Feuer und Johannes dem Täufer

St.-Jost-Fest

Lei­der fällt das Fest „ins Wass­er“. Es gibt keine Grill­würstchen, kein Bier und Wein, kein Kinder­pro­gramm, kein Waf­fel­back­en. Schade. Der Dauer­re­gen weicht das Fest­gelände zu sehr auf und die Räum­lichkeit­en sind zu eng. Bald aber wird es bess­er.

Der Fam­i­lien­gottes­di­enst aber find­et statt. Wir laden alle her­zlich dazu ein.

Her­zliche Ein­ladung nach St. Jost am Sam­sta­gnach­mit­tag, dem 25. Juni 2016 ab 17.00 Uhr! Zu Beginn entzün­den wir das Johan­nis-Feuer. Die Wochen­schlus­san­dacht wird als Fam­i­lien­gottes­di­enst für Jung und Alt gefeiert. Dabei wird die Geschichte von Johannes dem Täufer erzählt und gespielt. Anschließend genießen wir gemein­sam den Abend bei Spie­len, Kinder­schminken, Essen und Trinken. Mit von der Par­tie sind Musik­er vom Mar­burg­er Posaunen­chor, die Zahlbach-Gemeinde und (hof­fentlich viele) Über­raschungs­gäste! (Foto: Kat­ja Simon)

GRÜN. Nacht der Kunst in der Universitätskirche

Grün #1

Wer sich grün macht, den fressen die Ziegen“

Anlässlich der NACHT DER KUNST in Mar­burg, am 24. Juni 2016 wird auch die Uni­ver­sität­skirche von 18.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sein.

Gabi Erne zeigt Instal­la­tio­nen zur FARBE GRÜN, die im Rah­men von Inter­ak­tio­nen mit dem Pub­likum, von 18.00 bis 20.00 Uhr, noch erweit­ert wer­den.

Grün #2Kein Baum grünt ohne Kraft zum Grü­nen, kein Stein ent­behrt der grü­nen Feuchtigkeit, kein Geschöpf ist ohne diese beson­dere Eigenkraft, die lebendi­ge Ewigkeit sel­ber ist nicht ohne die Kraft zum Grü­nen“
(Hilde­gard von Bin­gen)

Grün #3Am Son­ntag, den 26. Juni 2016, 11.00 Uhr, wird die FARBE GRÜN auch im Gottes­di­enst mit Pfrn. Andrea Wöl­len­stein, Gabi Erne und Team – sehend, hörend, schmeck­end – das The­ma sein.

Johannis — Weihnachten im Sommer

Kaum zu glauben, dass die Tage schon wieder kürz­er wer­den! — Ein Sinnbild für den Bußpredi­ger Johannes den Täufer, der auf Jesus, den Hei­land der Welt hin­wies: „Er muss wach­sen, ich aber muss abnehmen!“ Das Johan­nis-Fest entspricht so dem Wei­h­nachts­fest mit der Geburt Jesu genau ein halbes Jahr später, wenn mit­ten in Kälte und Dunkel­heit die Sonne wieder zunimmt.

Wir feiern Johan­nis mit ein­er schö­nen Evan­ge­lis­chen Messe am Don­ner­stag, dem 23. Juni 2016, ab 19:00 Uhr in der Uni­ver­sität­skirche. Und das Johan­nis-Feuer entzün­den wir zwei Tage später zum St.-Jost-Fest. — Her­zliche Ein­ladung!

Chancen der Einwanderung. Podiumsdiskussion in der Luth. Pfarrkirche

Chancen der Einwanderung

In den näch­sten 20 Jahren gehen die geburten­starken Jahrgänge in Rente. Die nachrück­enden Jahrgänge kön­nen die Lücke von mehreren Mil­lio­nen Men­schen bei Weit­em nicht füllen. Es entste­ht ein riesiger Fachkräfte­man­gel, der unseren Wohl­stand bedro­ht. Der wach­senden Zahl der Rentner/innen ste­hen immer weniger Ein­zahlende in die Renten­ver­sicherung gegenüber. Die Zahl pflegebedürftiger Men­schen nimmt rapi­de zu. Der ländliche Raum ver­liert immer mehr Men­schen und „stirbt“ aus. Hier bieten die ein­wan­dern­den Flüchtlinge große Chan­cen. Denn sie kön­nen helfen, den demografis­chen Wan­del auszu­gle­ichen, den Fachkräfte­man­gel zu beheben, die Sozialver­sicherung zu stärken, den Pflegenot­stand zu lin­dern und den ländlichen Raum zu revi­tal­isieren. Dies gelingt aber nur, wenn wir sehr große Anstren­gun­gen unternehmen, die Flüchtlinge zu inte­gri­eren. Und die Flüchtlinge müssen bere­it sein, sich für den Arbeits­markt und die deutsch-europäis­che Gesellschaft fit zu machen. Was müssen die Flüchtlinge tun, damit sie diese Erwartun­gen erfüllen kön­nen? Was müssen wir tun, damit die Flüchtlinge diese Erwartun­gen erfüllen kön­nen? Diese und andere Fra­gen wer­den in der Podi­ums­diskus­sion am 21. Juni 2016, 17.00 Uhr in der Lutherischen Pfar­rkirche gestellt.

Einladung zum Ramadanzelt 2016

Ramadan-Zelt 2009 (Foto: R. Kieselbach)

Ramadanzelt auf dem Elis­a­beth-Blochmann-Platz (Foto: R. Kiesel­bach)

Wieder ein­mal ist es soweit: Der islamis­che Fas­ten­monat ste­ht vor der Tür und die Mus­lime weltweit freuen sich auf die geseg­nete Zeit des Ramadan.

Von Son­nenauf­gang bis Son­nenun­ter­gang enthal­ten sich Mus­lime von Essen und Trinken und machen sich auf, Gott näher zu kom­men. Durch mehr Beson­nen­heit im Umgang mit den Mit­men­schen sind sie bemüht, schlechte Eigen­schaften abzule­gen, gute Eigen­schaften zu stärken und neue dazuzugewin­nen. Auch ver­suchen Mus­lime in dieser Zeit, dem Stress und den unnöti­gen Din­gen des All­t­ags zu entsagen, um der per­sön­lichen Spir­i­tu­al­ität mehr Raum zu geben. Man kön­nte sagen: ein Monat Train­ing, ein besser­er Men­sch zu wer­den.

Der Ramadan dauert dieses Jahr vom 6. Juni bis zum 4. Juli. Im Anschluss wird am 5. Juli das Fest des Fas­ten­brechens began­gen, das zweit­größte Fest der Mus­lime.

Für die Mar­burg­er Mus­lime gibt es seit eini­gen Jahren aber außer den üblichen Events im Ramadan noch einen weit­eren wichti­gen Ter­min: Das Mar­burg­er Ramadanzelt.

Alle Mit­bürg­erin­nen und Mit­bürg­er sind vom 16. bis 18. Juni 2016 sehr her­zlich zum nun­mehr „8. Mar­burg­er Ramadanzelt” auf dem Elis­a­beth-Blochmann-Platz ein­ge­laden. Jew­eils ab 17.00 Uhr am Don­ner­stag und Fre­itag und ab 14.00 Uhr am Sam­stag haben Inter­essierte Gele­gen­heit, sich über die Gemeinde, den Ramadan oder den Islam all­ge­mein zu informieren oder diese ein­fach per­sön­lich ken­nen­zuler­nen.

Span­nend wird es dann zur Zeit des Son­nenun­ter­gangs (gegen 21:40 Uhr) …

  • Wie (er-)leben Mus­lime den Son­nenun­ter­gang?
  • Was passiert, wenn der/die Fas­tende wieder essen darf?
  • Welche Rit­uale gibt es?

Die Gemeinde lädt alle her­zlich ein, dieses und mehr mit ihr zusam­men zu erleben und anschließend gemein­sam mit den Gemein­degliedern zu essen.

An ver­schiede­nen Stän­den laden Info- und Büch­er­stände, Kalligra­phie und Hennabe­malung, ori­en­tal­is­che Artikel und Leck­ereien ein. Ein Kinder­pro­gramm mit Gesichts­malerei, Bas­tel­stand u.a. run­den das Pro­gramm ab.

Sakristeiabend in der Universitätskirche

Innenraum (Bildarchiv Foto Marburg)

(Bil­darchiv Foto Mar­burg)

Liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Sakris­teiabends in der Uni­ver­sität­skirche!

Für den näch­sten Sakris­teiabend ist ein neuer passender Ter­min gefun­den: 9. Juni 2016 nach der vor­ange­hen­den Messe um 20.00 Uhr.

The­ma: „Glaubensver­lust und Entkirch­lichung”

An diesem Abend find­et keine Scholaprobe statt! Die Ein­führung wird Pfar­rer Simon von der Uni­ver­sität­skirche übernehmen.

Bis dahin eine schöne, son­nige und far­ben­fro­he Früh­lingszeit wün­scht Ihnen/Euch

Ihr/Euer
Willi Zim­mer­mann

Lectio Philippina 2016 mit Prof. aus der Au

Lectio Philippina 2016

Das Col­legium Philip­pinum Mar­burg der Hes­sis­chen Stipen­di­a­te­nanstalt lädt ein zur Lec­tio Philip­pina 2016 unter dem Titel:

Gott — eine Funk­tion des Gehirns?”

Prof. Dr. Christi­na aus der Au von der Uni­ver­sität Zürich, Präsi­dentin des Deutschen Evan­ge­lis­chen Kirchen­t­ages, referiert über „Neu­rowis­senschaftliche und the­ol­o­gis­che Annäherun­gen an das Phänomen der Reli­giosität” am Mon­tag, dem 6. Juni 2016 ab 20:00 Uhr in der Uni­ver­sität­skirche. Im Anschluss an den Vor­trag find­et ein Imbiss im Kreuz­gang der Alten Uni­ver­sität statt.

Kinder-Kirchenübernachtung

Von Sam­stag auf Son­ntag, 4. und 5. Juni 2016 haben an die zwanzig Kinder in der Uni­ver­sität­skirche über­nachtet. Die Kinder haben gemein­sam gespielt und Piz­za gegessen. Unter der Über­schrift „Gott ist wie Wass­er, das uns erfrischt” erlebten sie die Erzäh­lung der Hagar. Sie wurde in der Wüste von Gott gerettet und mit Wass­er ver­sorgt. Als kleine Kün­stler haben sie sich ausge­to­bt, bevor die Gruppe einen Film mit einem fre­undlichen Delfin in Schlaf­säcke gehüllt in der großen, dun­klen Kirche gese­hen hat. Pop­corn und Chips durften dabei nicht fehlen. Beim ersten Son­nen­strahl wur­den alle wach und erlebten ein gemütlich­es Früh­stück zum Abschluss ein­er erleb­nis­re­ichen Nacht. Schön war es!

Valid XHTML 1.0 Transitional

76 Abfragen in 1,512 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress