Archiv: November 2015

Konzert mit Frederik Vahle und Beate Lambert

Fredrik Vahle und Beate Lambert

Sonn­tag, 29. Novem­ber 2015 um 15.00 Uhr
Uni­ver­si­täts­kir­che Marburg
Reit­gas­se | 35037 Marburg

Lie­der, Klän­ge und Geschich­ten zur Adventszeit

Der Weih­nachts­mann sagt „Bit­te sehr!“ und Lisa freut sich auf Weih­nach­ten, wenn Fre­drik Vah­le und Bea­te Lam­bert zum Kon­zert ein­la­den. Weil es letz­tes Jahr so schön war, wol­len die Erfin­der von „Anne Kaf­fee­kan­ne“ und dem „Mecker­t­roll“ ihre klei­nen und gro­ßen Freun­de mit neu­en und alten Lie­dern, Klän­gen und Geschich­ten beschen­ken. Ein stim­mungs­vol­ler Auf­bruch in die Weih­nachts­zeit für die gan­ze Familie!

Vor­ver­kauf: 6,- € (+ Geb.)
Ein­tritt: 7,- €
Tickets bei der MTM Tou­rist­in­for­ma­ti­on, Anti­qua­ri­at Roter Stern & KFZ
Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung von:
Hes­si­sches Minis­te­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst

Impressionen vom Klima-Gottesdienst am 1. Advent

180 inter­es­sier­te Got­tes­dienst­gäs­te kamen am 29. Novem­ber in die Uni­ver­ver­si­täts­kir­che zum Got­tes­dienst mit Green­peace. Neben Infor­ma­tio­nen über den Kli­ma­wan­del und die Kli­ma­kon­fe­renz in Paris gab es auch besinn­li­che Momen­te. Pfar­rer­ehe­paar Simon brach­te in sei­nen Kla­gen unse­re Bequem­lich­keit vor Gott. In der Pre­digt ermun­te­re Pfar­re­rin Simon, dem Satz aus dem Buch der Sprü­che 12,28 zu trau­en: “Auf dem Weg der Gerech­tig­keit ist Leben“; sie mahn­te zur Schöp­fungs­ver­ant­wor­tung. Schließ­lich konn­te jede/r Besucher/in selbst  einen „Fuß­ab­druck“ von der Welt­ku­gel (sie­he Fotos) neh­men und seinen/ihren Bei­trag zu mehr Kli­ma­schutz auf­schrei­ben. Nach dem Got­tes­dienst ver­sam­mel­ten sich alle zum Kli­ma-Men­schen­bild vor der Kir­che. Das Foto und Video­bot­schaf­ten wur­den direkt nach Paris zur Hes­si­schen Umwelt­mi­nis­te­rin Pris­ka Hinz gesen­det. (Fotos: 1.–4. Björn Schwa­be, 5. Greenpeace)

→ Noch mehr Impres­sio­nen vom Klima-Gottesdienst

Noch mehr Impressionen vom Klima-Gottesdienst

Foot­print Men­schen­bild in Marburg

Gottesdienst mit GREENPEACE

Schrit­te zum Klimaschutz

Got­tes­dienst mit Green­peace in der Mar­bur­ger Universitätskirche

Am 1. Advent, Sonn­tag, 29. Novem­ber 2015, ab 11.00 Uhr fin­det in der Uni­ver­si­täts­kir­che ein Got­tes­dienst mit der Mar­bur­ger Green­peace-Grup­pe statt. Kurz vor Beginn der Pari­ser Kli­ma­kon­fe­renz (COP 21) soll auf den öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck jedes Ein­zel­nen hin­ge­wie­sen wer­den. Die Ver­bren­nung fos­si­ler Ener­gie­trä­ger wie Koh­le, Öl und Gas, die Abhol­zung von Wäl­dern, ver­mehr­ter Flug- und Auto­ver­kehr und stei­gen­der Fleisch­kon­sum ver­ur­sa­chen rasant zuneh­men­de Treib­haus­gas­emis­sio­nen. Aber wir kön­nen durch Wech­sel des Strom­an­bie­ters, Redu­zie­rung von Plas­tik­müll, kon­se­quen­te Ver­wen­dung von Recy­cling­pa­pier, Ver­zicht auf Flug­rei­sen und Umstieg auf öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel sowie eine vega­ne, vege­ta­ri­sche Lebens­wei­se Schrit­te zu mehr Kli­ma­schutz machen.

Wei­ter­hin soll vor der Kir­che ein Men­schen­bild mit den Got­tes­dienst-Besu­cher/in­nen in Form eines öko­lo­gi­schen Fuß­ab­drucks ent­ste­hen. Die­ses soll mit den Forderungen:

  • Begren­zung der glo­ba­len Erwär­mung auf unter 2 Grad
  • Regel­mä­ßi­ge Über­prü­fung und Anpas­sung natio­na­ler Klimaziele
  • Deutsch­land soll mit ande­ren auf­ge­schlos­se­nen Län­dern bei­spiel­haft mit dem Kli­ma­schutz vorangehen
  • Finan­zi­el­le Hil­fen an arme Län­der zum Kli­ma­schutz, Anpas­sung und Schadensbewältigung

an Mit­glie­der der deut­schen Dele­ga­ti­on bei der Kli­ma­kon­fe­renz in Paris und
hes­si­sche Politiker/innen über­mit­telt werden.

Avaaz Event: Glo­bal Cli­ma­te March
Face­book Event

Die Weihnachtskrippe der Universitätskirche

Wanderkrippe (Foto: Archiv)

Wan­der­krip­pe in der Uni­ver­si­täts­kir­che (Foto: Archiv)

Ab dem 1. Advent ist wie­der die Krip­pen­land­schaft auf­ge­baut. Bis zum Drei­kö­nigs­fest bewe­gen sich ihre Figu­ren „fort­lau­fend“ – auf dem Weg zur Krip­pe (Lukas 1,1–20, Mat­thä­us 2,1–12). Schau­en Sie doch öfter mal her­ein! Unter dem Titel „Lasst uns nach Beth­le­hem gehen“ gibt es ein klei­nes Buch mit Bil­dern und Tex­ten, das Sie erwer­ben können.

Marburg by Night 2015

Am 27. Novem­ber wer­den die Türen der beleuch­te­ten Uni­ver­si­täts­kir­che geöff­net. Programmübersicht:

  • Stun­den­ge­be­te
  • 19.00 Uhr Kla­ri­net­ten­trio mit Kin­dern der Musikschule
  • 20.00 Uhr ESG-Chor
  • 21.00 und 22.00 Uhr Klang-Impro­vi­sa­tio­nen mit Jens Busch und Freunden
  • 23.00 Uhr Nacht­mu­sik an der Orgel mit Kan­tor Gerold Vorrath

(Fotos: Uni­ver­si­täts­kir­che by Night 2013, Max Bode)

Pla­kat „Mar­burg by Night 2015“

Festwochenende: Neue Torahrolle und 10 Jahre neue Synagoge

Neue Torahrolle 2010

Ein­brin­gung der neu­en Torah­rol­le 2010 (Foto: Rolf K. Wegst)

Dank der groß­zü­gi­gen Spen­den, die der För­der­ver­ein ein­ge­wor­ben hat, konn­te die Jüdi­sche Gemein­de Mar­burg in die­sem Jahr ihre zwei­te neue Torah­rol­le erwer­ben. In Anbe­tracht des Alters der bis­her genutz­ten Torah­rol­len von ca. 170 Jah­ren, wird es die letz­te neue Torah für lan­ge Zeit sein, es steht uns also ein nahe­zu his­to­ri­sches Ereig­nis bevor.

Sofer (Torahschreiber) « Der Sofer (Tor­ah­schrei­ber) bei sei­ner Arbeit mit Tusche und Federkiel

Am Sonn­tag, 29. Novem­ber 2015, betei­li­gen sich der schei­den­de und der künf­ti­ge Ober­bür­ger­meis­ter, Egon Vau­pel und Dr. Tho­mas Spies, gemein­sam am tra­di­tio­nel­len Fer­tigschrei­ben der Torah­rol­le und am Ein­brin­gen der neu­en Torah in die Gemein­de. Dazu begrü­ßen wir vie­le wei­te­re Gäs­te aus Poli­tik, Reli­gio­nen und Gesell­schaft; auch für musi­ka­li­sche Bei­trä­ge ist gesorgt. Beginn der Fest­lich­keit ist um 15.00 Uhr im Staats­ar­chiv am Friedrichsplatz.

TorahEin Teil des letz­ten Abschnitts der neu­en Torah­rol­le, der noch fer­tig­ge­stellt wer­den wird »

Die­sen beson­de­ren und freu­di­gen Anlass ver­bin­den wir mit einer Fei­er des 10. Geburts­ta­ges der neu­en Syn­ago­ge in der Lie­big­stra­ße 21a. Das Pro­gramm hier­zu beginnt bereits am Frei­tag, 27. Novem­ber 2015 um 19.00 Uhr mit dem Got­tes­dienst zum Emp­fang des Schab­bat, in dem Die Drei Kan­to­ren zu Gast sind und das Gebet musi­ka­lisch beglei­ten. Es han­delt sich um die drei Israe­lis Ido Ben-Gal (Tenor), Amnon See­lig (Bari­ton) und Assaf Levi­tin (Bass), die heu­te in Ber­lin leben und eine Mischung jüdi­scher Lit­ur­gie und israe­li­scher Vir­tuo­si­tät bie­ten. Am Sams­tag um 10.00 Uhr schließt sich ein wei­te­rer, musi­ka­li­scher Got­tes­dienst zum Schab­bat an. Bei­de Gebe­te beschlie­ßen wir mit einem gemein­sa­men Imbiss und Zusam­men­sein. Am Sams­tag­abend um 19.00 Uhr lädt die Jüdi­sche Gemein­de zu einem öffent­li­chen Kon­zert­abend in die Syn­ago­ge ein. Die Drei Kan­to­ren kon­zer­tie­ren zusam­men mit der Kan­to­rin Aviv Wein­berg mit einem schwung­vol­len Programm.

Hier noch ein­mal im Überblick:

Frei­tag 27.11. 19.00 Uhr Kab­ba­lat Schab­bat – mit den Drei Kan­to­ren
(anschlie­ßend gemein­sa­mer Imbiss und israe­li­scher Wein)
Sams­tag 28.11. 10.00 Uhr Schab­bat­got­tes­dienst – mit den Drei Kan­to­ren
anschlie­ßend gemein­sa­mer Kid­dusch (Zusam­men­sein bei Kaf­fee und Kuchen)
Sams­tag 28.11. 19.00 Uhr Syn­ago­gen­kon­zert mit den Drei Kan­to­ren und Kan­to­rin Aviv Wein­berg (Kar­ten an der Abendkasse)
Sonn­tag 29.11. 15.00 Uhr Fer­tigschrei­ben und Ein­brin­gung der neu­en Torah­rol­le, Beginn im Staats­ar­chiv, Friedrichsplatz

Wir laden Sie sehr herz­lich zu die­sem beson­de­ren Wochen­en­de ein und wür­den uns freu­en, Sie zahl­reich bei uns begrü­ßen zu können!

Moni­ka Bunk
stellv. Vor­sit­zen­de der Jüdi­schen Gemein­de Marburg

Ewigkeitssonntag: Ins Paradies geleite dich der Engel Chor

Ewigkeitssonntag

Am 22. Novem­ber 2015 ab 11.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che fei­ern wir Got­tes­dienst zum Ewig­keits­sonn­tag und geden­ken der ver­stor­be­nen Gemein­de­glie­der des ver­gan­ge­nen Jah­res. Wir nen­nen vor Gott ihre Namen und zün­den jeweils eine Ker­ze für sie an. Unse­re Scho­la singt Lie­der des Tros­tes und der Hoff­nung. Ange­hö­ri­ge und Freun­de der Ver­stor­be­nen sind beson­ders zu die­sem Got­tes­dienst ein­ge­la­den. (Foto: Jörg Rustmeier)

Gedenken mit der Feuerwehr in St. Jost

Feuerwehr vor St. Jost

Gott sei Dank, nur eine Übung der Feu­er­wehr vor St. Jost! (Foto: Wolf­gang Huber)

Am Vor­abend des Ewig­keits­sonn­tags, am 21. Novem­ber ab 17.00 Uhr, wol­len wir in der Wochen­schluss­an­dacht gemein­sam mit der Feu­er­wehr an die Men­schen den­ken, die in die­sem Jahr von Unglücks­fäl­len getrof­fen wur­den, aber auch an die Men­schen, die sich ein­set­zen, um zu hel­fen. Herz­li­che Einladung!

Runder Tisch der Religionen: Multireligiöse Räume

Runder Tisch der Religionen im Historischen Rathaussaal

Deutsch­land ist reli­gi­ös viel­fäl­ti­ger gewor­den. Der Wunsch nach adäqua­ten Gebets- und Andachts­mög­lich­kei­ten wächst. In Insti­tu­tio­nen wie Flug­hä­fen, Uni­ver­si­tä­ten oder Kran­ken­häu­sern, aber auch im Stadt­teil kön­nen inter- und mul­ti­re­li­giö­se Räu­me eine Mög­lich­keit sein, den unter­schied­li­chen Bedürf­nis­sen Rech­nung zu tragen.

Am Diens­tag, dem 17. Novem­ber 2015 ab 19.30 Uhr lädt der Run­de Tisch der Reli­gio­nen in den His­to­ri­schen Rat­haus­saal zum Gesprächs­abend mit Prof. Dr. Tho­mas Erne ein. Prof. Erne, Lei­ter des Insti­tuts für Kir­chen­bau und kirch­li­che Kunst der Gegen­wart an der Phil­ipps-Uni­ver­si­tät, wird die Gäs­te in das The­ma einführen.

Valid XHTML 1.0 Transitional

99 Abfragen in 2,123 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress