Archiv: November 2015

Konzert mit Frederik Vahle und Beate Lambert

Fredrik Vahle und Beate Lambert

Sonn­tag, 29. Novem­ber 2015 um 15.00 Uhr
Uni­ver­si­täts­kir­che Mar­burg
Reit­gas­se | 35037 Mar­burg

Lie­der, Klän­ge und Geschich­ten zur Advents­zeit

Der Weih­nachts­mann sagt „Bit­te sehr!“ und Lisa freut sich auf Weih­nach­ten, wenn Fre­drik Vah­le und Bea­te Lam­bert zum Kon­zert ein­la­den. Weil es letz­tes Jahr so schön war, wol­len die Erfin­der von „Anne Kaf­fee­kan­ne“ und dem „Mecker­troll“ ihre klei­nen und gro­ßen Freun­de mit neu­en und alten Lie­dern, Klän­gen und Geschich­ten beschen­ken. Ein stim­mungs­vol­ler Auf­bruch in die Weih­nachts­zeit für die gan­ze Fami­lie!

Vor­ver­kauf: 6,- € (+ Geb.)
Ein­tritt: 7,- €
Tickets bei der MTM Tou­rist­in­for­ma­ti­on, Anti­qua­ri­at Roter Stern & KFZ
Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung von:
Hes­si­sches Minis­te­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst

Impressionen vom Klima-Gottesdienst am 1. Advent

180 interessierte Gottesdienstgäste kamen am 29. November in die Univerversitätskirche zum Gottesdienst mit Greenpeace. Neben Informationen über den Klimawandel und die Klimakonferenz in Paris gab es auch besinnliche Momente. Pfarrerehepaar Simon brachte in seinen Klagen unsere Bequemlichkeit vor Gott. In der Predigt ermuntere Pfarrerin Simon, dem Satz aus dem Buch der Sprüche 12,28 zu trauen: “Auf dem Weg der Gerechtigkeit ist Leben“; sie mahnte zur Schöpfungsverantwortung. Schließlich konnte jede/r Besucher/in selbst  einen „Fußabdruck“ von der Weltkugel (siehe Fotos) nehmen und seinen/ihren Beitrag zu mehr Klimaschutz aufschreiben. Nach dem Gottesdienst versammelten sich alle zum Klima-Menschenbild vor der Kirche. Das Foto und Videobotschaften wurden direkt nach Paris zur Hessischen Umweltministerin Priska Hinz gesendet. (Fotos: 1.-4. Björn Schwabe, 5. Greenpeace)

→ Noch mehr Impressionen vom Klima-Gottesdienst

Noch mehr Impressionen vom Klima-Gottesdienst

Foot­print Men­schen­bild in Mar­burg

Gottesdienst mit GREENPEACE

Schrit­te zum Kli­ma­schutz

Got­tes­dienst mit Green­peace in der Mar­bur­ger Uni­ver­si­täts­kir­che

Am 1. Advent, Sonn­tag, 29. Novem­ber 2015, ab 11.00 Uhr fin­det in der Uni­ver­si­täts­kir­che ein Got­tes­dienst mit der Mar­bur­ger Green­peace-Grup­pe statt. Kurz vor Beginn der Pari­ser Kli­ma­kon­fe­renz (COP 21) soll auf den öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck jedes Ein­zel­nen hin­ge­wie­sen wer­den. Die Ver­bren­nung fos­si­ler Ener­gie­trä­ger wie Koh­le, Öl und Gas, die Abhol­zung von Wäl­dern, ver­mehr­ter Flug- und Auto­ver­kehr und stei­gen­der Fleisch­kon­sum ver­ur­sa­chen rasant zuneh­men­de Treib­haus­gas­emis­sio­nen. Aber wir kön­nen durch Wech­sel des Strom­an­bie­ters, Redu­zie­rung von Plas­tik­müll, kon­se­quen­te Ver­wen­dung von Recy­cling­pa­pier, Ver­zicht auf Flug­rei­sen und Umstieg auf öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel sowie eine vega­ne, vege­ta­ri­sche Lebens­wei­se Schrit­te zu mehr Kli­ma­schutz machen.

Wei­ter­hin soll vor der Kir­che ein Men­schen­bild mit den Gottesdienst-Besucher/innen in Form eines öko­lo­gi­schen Fuß­ab­drucks ent­ste­hen. Die­ses soll mit den For­de­run­gen:

  • Begren­zung der glo­ba­len Erwär­mung auf unter 2 Grad
  • Regel­mä­ßi­ge Über­prü­fung und Anpas­sung natio­na­ler Kli­ma­zie­le
  • Deutsch­land soll mit ande­ren auf­ge­schlos­se­nen Län­dern bei­spiel­haft mit dem Kli­ma­schutz vor­an­ge­hen
  • Finan­zi­el­le Hil­fen an arme Län­der zum Kli­ma­schutz, Anpas­sung und Scha­dens­be­wäl­ti­gung

an Mit­glie­der der deut­schen Dele­ga­ti­on bei der Kli­ma­kon­fe­renz in Paris und
hes­si­sche Politiker/innen über­mit­telt wer­den.

Avaaz Event: Glo­bal Cli­ma­te Mar­ch
Face­book Event

Die Weihnachtskrippe der Universitätskirche

Wanderkrippe (Foto: Archiv)

Wan­der­krip­pe in der Uni­ver­si­täts­kir­che (Foto: Archiv)

Ab dem 1. Advent ist wie­der die Krip­pen­land­schaft auf­ge­baut. Bis zum Drei­kö­nigs­fest bewe­gen sich ihre Figu­ren „fort­lau­fend“ – auf dem Weg zur Krip­pe (Lukas 1,1–20, Mat­thäus 2,1–12). Schau­en Sie doch öfter mal her­ein! Unter dem Titel „Lasst uns nach Beth­le­hem gehen“ gibt es ein klei­nes Buch mit Bil­dern und Tex­ten, das Sie erwer­ben kön­nen.

Marburg by Night 2015

Am 27. November werden die Türen der beleuchteten Universitätskirche geöffnet. Programmübersicht:

  • Stundengebete
  • 19.00 Uhr Klarinettentrio mit Kindern der Musikschule
  • 20.00 Uhr ESG-Chor
  • 21.00 und 22.00 Uhr Klang-Improvisationen mit Jens Busch und Freunden
  • 23.00 Uhr Nachtmusik an der Orgel mit Kantor Gerold Vorrath

(Fotos: Universitätskirche by Night 2013, Max Bode)

Plakat "Marburg by Night 2015"

Festwochenende: Neue Torahrolle und 10 Jahre neue Synagoge

Neue Torahrolle 2010

Ein­brin­gung der neu­en Tor­ah­rol­le 2010 (Foto: Rolf K. Weg­st)

Dank der groß­zü­gi­gen Spen­den, die der För­der­ver­ein ein­ge­wor­ben hat, konn­te die Jüdi­sche Gemein­de Mar­burg in die­sem Jahr ihre zwei­te neue Tor­ah­rol­le erwer­ben. In Anbe­tracht des Alters der bis­her genutz­ten Tor­ah­rol­len von ca. 170 Jah­ren, wird es die letz­te neue Tor­ah für lan­ge Zeit sein, es steht uns also ein nahe­zu his­to­ri­sches Ereig­nis bevor.

Sofer (Torahschreiber) « Der Sofer (Tor­ah­schrei­ber) bei sei­ner Arbeit mit Tusche und Feder­kiel

Am Sonn­tag, 29. Novem­ber 2015, betei­li­gen sich der schei­den­de und der künf­ti­ge Ober­bür­ger­meis­ter, Egon Vau­pel und Dr. Tho­mas Spies, gemein­sam am tra­di­tio­nel­len Fer­tig­schrei­ben der Tor­ah­rol­le und am Ein­brin­gen der neu­en Tor­ah in die Gemein­de. Dazu begrü­ßen wir vie­le wei­te­re Gäs­te aus Poli­tik, Reli­gio­nen und Gesell­schaft; auch für musi­ka­li­sche Bei­trä­ge ist gesorgt. Beginn der Fest­lich­keit ist um 15.00 Uhr im Staats­ar­chiv am Fried­richs­platz.

TorahEin Teil des letz­ten Abschnitts der neu­en Tor­ah­rol­le, der noch fer­tig­ge­stellt wer­den wird »

Die­sen beson­de­ren und freu­di­gen Anlass ver­bin­den wir mit einer Fei­er des 10. Geburts­ta­ges der neu­en Syn­ago­ge in der Lie­big­stra­ße 21a. Das Pro­gramm hier­zu beginnt bereits am Frei­tag, 27. Novem­ber 2015 um 19.00 Uhr mit dem Got­tes­dienst zum Emp­fang des Schab­bat, in dem Die Drei Kan­to­ren zu Gast sind und das Gebet musi­ka­li­sch beglei­ten. Es han­delt sich um die drei Israe­lis Ido Ben-Gal (Ten­or), Amnon See­lig (Bari­ton) und Assaf Levit­in (Bass), die heu­te in Ber­lin leben und eine Mischung jüdi­scher Lit­ur­gie und israe­li­scher Vir­tuo­si­tät bie­ten. Am Sams­tag um 10.00 Uhr schließt sich ein wei­te­rer, musi­ka­li­scher Got­tes­dienst zum Schab­bat an. Bei­de Gebe­te beschlie­ßen wir mit einem gemein­sa­men Imbiss und Zusam­men­s­ein. Am Sams­tag­abend um 19.00 Uhr lädt die Jüdi­sche Gemein­de zu einem öffent­li­chen Kon­zert­abend in die Syn­ago­ge ein. Die Drei Kan­to­ren kon­zer­tie­ren zusam­men mit der Kan­to­rin Aviv Wein­berg mit einem schwung­vol­len Pro­gramm.

Hier noch ein­mal im Über­bli­ck:

Frei­tag 27.11. 19.00 Uhr Kab­ba­lat Schab­bat – mit den Drei Kan­to­ren
(anschlie­ßend gemein­sa­mer Imbiss und israe­li­scher Wein)
Sams­tag 28.11. 10.00 Uhr Schab­bat­got­tes­dienst – mit den Drei Kan­to­ren
anschlie­ßend gemein­sa­mer Kid­du­sch (Zusam­men­s­ein bei Kaf­fee und Kuchen)
Sams­tag 28.11. 19.00 Uhr Syn­ago­gen­kon­zert mit den Drei Kan­to­ren und Kan­to­rin Aviv Wein­berg (Kar­ten an der Abend­kas­se)
Sonn­tag 29.11. 15.00 Uhr Fer­tig­schrei­ben und Ein­brin­gung der neu­en Tor­ah­rol­le, Beginn im Staats­ar­chiv, Fried­richs­platz

Wir laden Sie sehr herz­li­ch zu die­sem beson­de­ren Wochen­en­de ein und wür­den uns freu­en, Sie zahl­reich bei uns begrü­ßen zu kön­nen!

Moni­ka Bunk
stellv. Vor­sit­zen­de der Jüdi­schen Gemein­de Mar­burg

Ewigkeitssonntag: Ins Paradies geleite dich der Engel Chor

Ewigkeitssonntag

Am 22. Novem­ber 2015 ab 11.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che fei­ern wir Got­tes­dienst zum Ewig­keits­sonn­tag und geden­ken der ver­stor­be­nen Gemein­de­glie­der des ver­gan­ge­nen Jah­res. Wir nen­nen vor Gott ihre Namen und zün­den jeweils eine Ker­ze für sie an. Unse­re Scho­la singt Lie­der des Tros­tes und der Hoff­nung. Ange­hö­ri­ge und Freun­de der Ver­stor­be­nen sind beson­ders zu die­sem Got­tes­dienst ein­ge­la­den. (Foto: Jörg Rust­mei­er)

Gedenken mit der Feuerwehr in St. Jost

Feuerwehr vor St. Jost

Gott sei Dank, nur eine Übung der Feu­er­wehr vor St. Jost! (Foto: Wolf­gang Huber)

Am Vor­abend des Ewig­keits­sonn­tags, am 21. Novem­ber ab 17.00 Uhr, wol­len wir in der Wochen­schluss­an­dacht gemein­sam mit der Feu­er­wehr an die Men­schen den­ken, die in die­sem Jahr von Unglücks­fäl­len getrof­fen wur­den, aber auch an die Men­schen, die sich ein­set­zen, um zu hel­fen. Herz­li­che Ein­la­dung!

Runder Tisch der Religionen: Multireligiöse Räume

Runder Tisch der Religionen im Historischen Rathaussaal

Deutsch­land ist reli­giös viel­fäl­ti­ger gewor­den. Der Wunsch nach adäqua­ten Gebets- und Andachts­mög­lich­kei­ten wächst. In Insti­tu­tio­nen wie Flug­hä­fen, Uni­ver­si­tä­ten oder Kran­ken­häu­sern, aber auch im Stadt­teil kön­nen inter- und mul­ti­re­li­giö­se Räu­me eine Mög­lich­keit sein, den unter­schied­li­chen Bedürf­nis­sen Rech­nung zu tra­gen.

Am Diens­tag, dem 17. Novem­ber 2015 ab 19.30 Uhr lädt der Run­de Tisch der Reli­gio­nen in den His­to­ri­schen Rat­haus­saal zum Gesprächs­abend mit Prof. Dr. Tho­mas Erne ein. Prof. Erne, Lei­ter des Insti­tuts für Kir­chen­bau und kirch­li­che Kunst der Gegen­wart an der Phil­ipps-Uni­ver­si­tät, wird die Gäs­te in das The­ma ein­füh­ren.

Valid XHTML 1.0 Transitional

143 Abfragen in 2,657 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress