Archiv: Oktober 2015

Marburger Reformationsweg 2015

Reformationsweg 2015

Am Sams­tag, dem 31. Okto­ber 2015 laden von 18.00 bis ca. 20.00 Uhr alle Mar­bur­ger evan­ge­li­schen Gemein­den zusam­men mit der katho­li­schen Johan­nes­kir­chen­ge­meinde zu einem „Refor­ma­ti­ons­weg“ von der Pfarr­kir­che über die Kugel­kir­che, die Uni­ver­si­täts­kir­che bis zur Eli­sa­beth­kir­che ein. „Refor­ma­ti­on und Bil­der“ lau­tet das dies­jäh­ri­ge The­ma. Es greift das Jah­res­the­ma der Luther­de­ka­de auf. An den vier Sta­tio­nen soll in jeweils etwa 20 Minu­ten mit Musik, inhalt­li­cher Ent­fal­tung und Gebet dem The­ma Raum gege­ben wer­den. Die Ver­ant­wort­li­chen Geist­li­chen (Ulrich Bis­kamp, Franz Lang­stein, Kat­ja Simon, Hel­mut Wöl­len­stein) wäh­len in die­sem Jahr jeweils ein Kunst­werk aus, das ihnen in ihrer Zeit als Pfar­rer bzw. Pfar­re­rin wich­tig gewor­den ist. Der Refor­ma­ti­ons­weg beginnt um 18.00 Uhr in der Luthe­ri­schen Pfarr­kir­che und endet gegen 20 Uhr in der Eli­sa­beth­kir­che. Betei­ligt sind die „ver­ei­nig­ten Mar­bur­ger Posau­nen­chöre“ sowie die Orga­nis­ten Uwe Mai­baum und Nils Kup­pe.

Mar­bur­ger Refor­ma­ti­ons­weg 2015

Flucht – Asyl – Heimat. Universitätsgottesdienste im Wintersemester

Meeresströmungen

Mee­res­strö­mun­gen (Albrecht Gen­in – Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung: Gale­rie Hor­st Diet­rich, Ber­lin)

Men­schen flüch­ten vor Krieg, Ver­fol­gung und Fol­ter. Ande­re ver­las­sen per­spek­tiv­lo­se Lebens­um­stän­de auf der Suche nach einem bes­se­ren Leben. Vie­le haben Schreck­li­ches erlebt – in ihrer ver­lo­re­nen Hei­mat und unter­wegs. Ange­kom­men in Deutsch­land, brau­chen sie Sicher­heit, Schutz ihrer Rech­te, Woh­nung und Arbeit. Die Not der Flücht­lin­ge hat etwas mit uns zu tun. Sie führt in die Fra­ge nach den Wer­ten und Hoff­nun­gen, die unser Han­deln lei­ten, for­dert unse­re mensch­li­che und poli­ti­sche Stel­lung­nah­me. Es wer­den Erin­ne­run­gen wach; denn man­che Älte­re unter uns muss­ten wäh­rend und nach dem 2. Welt­krieg selbst ihre Hei­mat ver­las­sen. Das Lei­den und Ster­ben erschüt­tert und macht wütend. So enga­gie­ren sich vie­le, geben den Flücht­lin­gen eine Stim­me, unter­stüt­zen sie. Aber es gibt auch Ängs­te. Wie sich die poli­ti­sche und huma­ni­tä­re Situa­ti­on in den kom­men­den Mona­ten ent­wi­ckeln wird, ist offen.

Die Got­tes­diens­te im Win­ter­se­mes­ter 2015/16 ermög­li­chen Begeg­nun­gen mit Flücht­lin­gen und für sie Enga­gier­ten, öff­nen Räu­me zum Nach­den­ken, zum Füh­len und zum Beten. Die Worte der Bibel hin­ter­fra­gen und ermu­ti­gen unser Han­deln. Sie erin­nern uns an die Ver­hei­ßung, dass nach Got­tes Wil­len alle Platz fin­den an einem Tisch.

Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­te
Uni­ver­si­täts­kir­che, 11.00 Uhr

Sonn­tag, 18. Okto­ber 2015
Ich bin fremd gewe­sen…“ (Mt 25,35)
Aus­stel­lung: „Karan wür­de uns feh­len“
(Schul­seel­sor­ge Gie­ßen: Bea­te All­men­rö­der / Mar­kus Ihle)
Jun­ge Flücht­lin­ge berich­ten von ihren Erfah­run­gen.
Pre­digt: Prof. Dr. Ulri­ke Wag­ner-Rau
Musik: Marit Jör­dens (Vio­li­ne)
Gerold Vor­ra­th (Orgel)

Sonn­tag, 8. Novem­ber 2015
„Fluch­ten“ (Ps 56,9)
Text­kol­la­ge von Stu­die­ren­den der Evan­ge­li­schen Theo­lo­gie
Pre­digt: Pfar­re­rin Kat­ja Simon und Pfar­rer Joa­chim Simon
Musik: ESG-Chor (Lei­tung: Eva Run­kel / Kirs­ten Jedi­cke)
Gerold Vor­ra­th (Orgel)

Mitt­wo­ch, 18. Novem­ber 2015
„Ein umher­ir­ren­der Ara­mä­er war mein Vater…“ (Dtn 26,5)
Infor­ma­tio­nen über Asyl­recht und Kir­chen­asyl:
Karin Diehl, Rechts­an­wäl­tin in der Arbeits­stel­le Migra­ti­on der EKKW
und Julia Stör­mer, Asyl­be­ra­tung des Dia­ko­ni­schen Wer­kes Mar­burg
Pre­digt: Prof. Dr. Christl Mai­er
Musik: Johan­nes Krug (Hapi)
Gerold Vor­ra­th (Orgel)

Sonn­tag, 13. Dezem­ber 2015
Lit­ur­gy Spe­ci­fic Art
Pre­digt: Prof. Dr. Tho­mas Erne
Kunst und Musik: Val­e­s­ka Schulz und Freun­de

Sonn­tag, 17. Janu­ar 2016
„Trau­ma – und trotz­dem Leben“ (Ez 36,16–38)
Ein­sich­ten aus der Grup­pen­ar­beit mit Kriegs­kin­dern (Wolf­gang Win­ter, Pas­to­ral­psy­cho­lo­ge)
Pre­digt: Wiss. Ass. Dr. Ruth Poser
Musik: Frie­de­ri­ke Lepe­tit (Vio­li­ne)
David Käbi­sch-Lepe­tit (Cel­lo)
Gerold Vor­ra­th (Orgel)

Sonn­tag, 7. Febru­ar 2016
„An einem Tisch“ (Lk 24,13–35)
Pre­digt: Prof. Dr. Lukas Bor­mann
Musik: Uni-Chor (Lei­tung und Orgel: Nils Kup­pe)
Ein­la­dung an Mar­bur­ger Flücht­lings­in­itia­ti­ven
zum gemein­sa­men Sup­pen­es­sen und zur Prä­sen­ta­ti­on ihrer Arbeit


Begleit­pro­gramm
10. Dezem­ber 2015, 19.00 Uhr
„Im Land dazwi­schen“
Film­abend in Koope­ra­ti­on mit dem Stu­di­en­haus der
EKKW (Lei­tung: Dr. G. Neu­mann)
Alte Uni­ver­si­tät – Raum 01006

Ver­an­stal­ter:
Die Uni­ver­si­täts­pre­di­ge­rin
in Zusam­men­ar­beit mit der
Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de

Got­tes­dienst­rei­he als PDF
Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­te

Universitätsgottesdienst: Ich bin fremd gewesen…

Karan würde uns fehlen

Am 18. Okto­ber 2015 um 11.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che beginnt die Rei­he der Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­te im Win­ter­se­mes­ter. Der Got­tes­dienst wird unter der Über­schrift „Ich bin fremd gewe­sen…“ (Mt 25,35) ste­hen. Jun­ge Flücht­linge berich­ten von ihren Erfah­run­gen. Die Pre­digt hält Prof. Dr. Ulri­ke Wag­ner-Rau. Musi­ka­li­sch wird der Got­tes­dienst von Marit Jör­dens (Vio­line) und Kan­tor Gerold Vor­rath (Orgel) gestal­tet. Im Anschluss an den Got­tes­dienst wird die Aus­stel­lung „Karan wür­de uns feh­len!“ eröff­net. Sie ent­hält Foto­gra­fi­en und State­ments von Gie­ße­ner Schü­lern.

Gottesdienst zur Einheit der Christen in St. Peter und Paul

Gut zu (er)tragen

Am Don­ners­tag, dem 15. Okto­ber 2015, fin­det in der katho­li­schen Kir­che St. Peter und Paul um 19.30 Uhr ein Got­tes­dienst zur Ein­heit der Chris­ten statt. Das The­ma ist „Gerech­tig­keit in der Klei­dungs­in­dus­trie“. Vor­be­rei­tet wird der Got­tes­dienst von der ACK und der Mar­bur­ger Lokal­grup­pe der Micha-Initia­ti­ve. Herz­li­ch will­kom­men!

Marburg im Wandel: Erste Projekte in Sachen „Gemüse in die Stadt“

Logo Marburg im WandelLie­be Wan­del-Inter­es­sier­te…

für Mitt­wo­ch bis Frei­tag (14–16. Oko­ber 2015) suchen wir, die Per­ma­Oa­se Ockers­hau­sen für die Neue Kas­se­ler Stra­ße 7, Mar­burg (nähe Haupt­bahn­hof) einen mecha­ni­schen Häcks­ler oder „Schräd­der“ mit dem wir das Laub von Efeu und klei­ne­re Äste zer­klei­nern kön­nen. Das Ergeb­nis soll kom­pos­tiert wer­den und im kom­men­den Jahr in unse­re ers­ten geplan­ten Hoch­bee­te in Mar­burg und auf der Per­ma­oa­se ein­ge­setzt wer­den. Eben­so suchen wir dafür einen Trans­port­an­hän­ger.
Ein Zug­fahr­zeug ist vor­han­den.

Wer sich dabei auch kör­per­li­ch betä­ti­gen möch­te mel­de sich bit­te bei mir.

Mit der Bit­te um Wei­ter­lei­tung und bes­ten Grü­ßen,
Udo Wier­le­mann

Pro­jekt­ent­wick­ler für Genos­sen­schaf­ten
Agen­tur für Inter­net­ge­stal­tung

Regio­Agen­tur Udo Wier­le­mann
Lin­den­gas­se 2
35315 Hom­berg Ohm

Tel.: 06633–6437533
Mobil: 01573–5577665
FAX.: 06633–3959645

post@regioagentur.net
www.marburg-im-wandel.de

Mose und Aaron. Vortrag in der Synagoge

Synagoge Marburg

Am Diens­tag, dem 13. Okto­ber 2015, fin­det um 19.30 Uhr in der Mar­bur­ger Syn­ago­ge, Lie­big­stra­ße 21a, eine Vor­trags­ver­an­stal­tung der Gesell­schaft für Christ­li­ch-Jüdi­sche Zusam­men­ar­beit in unse­rer Syn­ago­ge statt. Das The­ma des Vor­trags lau­tet:

Mose und Aaron – Eine Bru­der­be­zie­hung aus jüdi­scher Sicht“

Refe­ren­tin ist Dr. Ruth Röcher, Vor­sit­zen­de der Jüdi­schen Gemein­de Chem­nitz.

Flucht – Fremde – Heimat. Friedensweg der Religionen 2015

Friedensweg

Herz­li­che Ein­la­dung zum Frie­dens­weg der Reli­gio­nen am 10. Okto­ber 2015!

Zum sechs­ten Mal bereits ver­an­stal­tet der Mar­bur­ger Run­de Tisch der Reli­gio­nen einen öffent­li­chen Frie­dens­weg: Gemein­sam unter­wegs zu den Orten ver­schie­de­ner Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten Mar­burgs. Er beginnt um 17.15 Uhr im Rat­haus, wo sich im his­to­ri­schen Rat­haus­saal die Bahá’í-Gruppe vor­stellt, führt zur evan­ge­li­schen Uni­ver­si­täts­kir­che und über die neue Moschee, Bei St. Jost 17, zum bud­dhis­ti­schen Shambha­la-Zen­trum und schließ­li­ch zur Syn­ago­ge in der Lie­big­stra­ße. Dort endet der Frie­dens­weg nach einem abschlie­ßen­den Rund­ge­spräch gegen 22.00 Uhr. Der Frie­dens­weg der Reli­gio­nen wid­met sich in die­sem Jahr dem The­ma „Flucht – Frem­de – Hei­mat“.

Wich­tig für alle ‚geüb­ten’ Frie­dens­weg­wan­de­rer: Die­ses Mal zeigt sich der Wan­der­weg in neu­er For­ma­ti­on. Die neue Rou­te ist oben ersicht­li­ch.

Gottesdienst: 25 Jahre Wiedervereinigung

Brandenburger Tor

Das Bran­den­bur­ger Tor in Ber­lin – Sym­bol der deut­schen Ein­heit

Nach 25 Jah­ren Wie­der­ver­ei­ni­gung wol­len wir am Sonn­tag, dem 4. Okto­ber 2015 um 11.00 Uhr in einem Got­tes­dienst in der Uni­ver­si­täts­kir­che an die­ses Ereig­nis erin­nern. Wir wol­len Gott dafür dan­ken, dass es in Euro­pa das Wun­der einer fried­li­chen Revo­lu­ti­on gege­ben hat. (Foto: Jörg Rust­mei­er)

Erntedankfest in St. Jost

Erntedankfest in St. Jost

Am Sams­tag, dem 3. Okto­ber 2015, ab 17.00 Uhr fei­ern wir in der Wochen­schluss­an­dacht mit Abend­mahl das Ern­te­dank­fest. Auch in die­sem Jahr wer­den Altar und Chor­raum von Gemein­de­glie­dern wun­der­bar geschmückt sein. Herz­li­che Ein­la­dung! (Foto: Jörg Rust­mei­er)

Michaelis – Gottesdienst zum Fest der Engel

Gott hat sei­nen Engeln befoh­len, dass sie dich behü­ten auf allen dei­nen Wegen,
dass sie dich auf den Hän­den tra­gen und du dei­nen Fuß nicht an einen Stein stößt.“ (Psalm 91,11f)

Mit einer fei­er­li­chen Evan­ge­li­schen Mes­se am 1. Okto­ber 2015 ab 19 Uhr wol­len wir Gott dan­ken für die Beglei­tung und Bewah­rung unse­res Lebens durch sei­ne geheim­nis­voll-wun­der­ba­ren Boten. Herz­li­che Ein­la­dung!

Das Bild zeigt den Tau­fen­gel aus der Evan­ge­li­schen Kir­che St. Pau­lus in Worms­dorf, Kir­chen­kreis Egeln (Sach­sen-Anhalt). Foto: Rüdi­ger Musch­ke

Valid XHTML 1.0 Transitional

139 Abfragen in 2,884 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress