Vortrag von Dr. Gil Yaron

Dr. Gil Yaron

Früh­ling, Som­mer, Dürre, Rev­o­lu­tion – vom Treibhaus­effekt und den Unruhen in Nahost”

am Dien­stag, dem 25. Novem­ber 2014, 19.00 Uhr, im Jüdis­chen Kul­turzen­trum

Was als hoff­nungsvoller Ara­bis­ch­er Früh­ling be­gann, wan­delte sich inzwis­chen zu Anar­chie und end­losem Blutver­gießen in ein­er stra­tegisch bedeu­ten­den Welt­­region. Die Revolu­tionen in Ara­bi­en haben viele Ursachen. In seinem Vor­trag erläutert Gil Yaron nicht nur die poli­tis­chen, gesellschaf­tlichen und reli­giösen Hin­tergründe der Krisen in Nahost, son­dern erk­lärt auch, weshalb sie eine der ersten poli­tis­chen Kon­sequenzen des Welt­klimawandels sind. In ein­er eng ver­net­zten Welt hän­gen Dür­ren in Asien, Platzre­gen in Kana­da ge­nau so eng mit den Krisen in Nahost zu­sammen, wie die Sicher­heit Europas mit dem Schick­sal Israels verknüpft ist. Der Vor­trag bietet einen besorgnis­erregenden Blick darauf, wie glob­ale Entwicklun­gen den Nahen Osten bee­in­flusst haben, und welche Gefahren in Zu­kunft von dieser Region aus­ge­hen kön­nten.

Gil Yaron ist Nahost­korres­pondent der WELT. Die Ver­anstal­tung wird ermöglicht durch die Gesellschaft für Christlich-Jüdis­che Zusam­me­nar­beit (GCJZ) Mar­burg.

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

34 Abfragen in 0,744 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress