Archiv: November 2014

Volkstrauertag statt „Heldengedenken“ – Erinnerung an Kurt Reuber

Stalingrad-Madonna

ReuberIm Got­tes­dienst am 16. Novem­ber 2014, 11.00 Uhr, erin­nern wir an den Maler der Sta­lin­grad-Madon­na, eines heu­te welt­weit be­kann­ten Pro­test-Sym­bols für Mensch­lich­keit und Gott­ver­trau­en gegen Hass und Gewalt. Kurt Reu­ber (1906–1944) arbei­te­te von 1931 bis 1933 als Vikar an der Uni­ver­sitäts­kirche und wur­de Mit­glied der Evan­ge­li­schen Micha­els­bru­der­schaft. Sei­nen ers­ten Dienstort Zel­la-Los­hau­sen (Schwalm) hat­te Reu­ber ver­las­sen müs­sen, weil unter den Dro­hun­gen der Natio­nal­so­zia­lis­ten dort eine gedeih­li­che Ge­meindearbeit nicht mehr mög­lich schien. Reu­ber hat­te es gewagt, am „Hel­den­ge­denk­tag“ 1931 um die Toten des Ers­ten Welt­kriegs als „Opfer“ zu trau­ern. Er sprach von der Hoff­nung auf eine bes­se­re Zukunft, für die die Men­schen sich ein­set­zen müss­ten. Reu­ber stu­dier­te neben Theo­lo­gie auch Medi­zin. Spä­ter ver­such­te er als Wehr­machts­arzt, auch der lei­den­den Zivil­be­völ­ke­rung zu hel­fen. Er starb in sowje­ti­scher Kriegs­ge­fan­gen­schaft. (wh)

76. Gedenken der Reichspogromnacht 1938
Die Gedenk­stun­de fin­det am Sonn­tag, dem 9. Novem­ber 2014 ab 16.00 Uhr im Gar­ten des Geden­kens an der Uni­ver­si­täts­stra­ße statt.
Die Mar­bur­ger Syn­ago­ge an der Uni­ver­si­täts­stra­ße in der Nacht vom 9. auf den 10. Novem­ber 1938

Reichspogromnacht Marburg

Gar­ten des Geden­kens

Universitätsgottesdienst „Muttersohn“

Martin Walser: Muttersohn

Mitt­wo­ch, 05. Novem­ber 2014, 18.30 Uhr

Aus­ge­hend von Mar­tin Wals­ers Roman wer­den Pfar­rer­ehe­paar Kat­ja und Joa­chim Simon den Got­tes­dienst gestal­ten. Dabei sind auch Johan­nes Tan­zer, Flö­te und Gerold Vor­ra­th, Orgel. Im Win­ter­se­mes­ter ste­hen Roma­ne oder Erzäh­lun­gen im Mit­tel­punkt der Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­te. Es sind kei­ne reli­giö­sen Tex­te, aber sie haben ein impli­zi­tes reli­giö­ses Moment, das jeweils in einer kur­zen Pre­digt auf­ge­nom­men wird. Vor allem aber kom­men die lite­ra­ri­schen Wer­ke selbst zur Spra­che. Ein­ge­bet­tet in die Gebe­te, die Musik und die sym­bo­li­schen Hand­lun­gen des Got­tes­diens­tes erschei­nen sie in einer beson­de­ren Per­spek­ti­ve. In die­sem Semes­ter fin­den eini­ge der Got­tes­diens­te am Mitt­wo­ch, 18.30 Uhr bzw. 11.00 Uhr (Buß­tag) statt, ande­re am Sonn­tag um 11.00 Uhr. Ach­ten Sie des­halb bit­te jeweils auf den Ter­min und die Uhr­zeit!

Uni­ver­si­täts­got­tes­diens­te im Win­ter­se­mes­ter 2014/15

Laternenumzug

Martinsumzug 2012

(Foto: Archiv)

Am Diens­tag, dem 4. Novem­ber 2014 um 16.30 Uhr tref­fen sich die Kin­der mit ihren Eltern zur Sankt-Mar­tins-Andacht in St. Jost. Dann führt, gelei­tet von Susan­ne Hof­acker und Sabi­ne Mey­f­ar­th, der Later­nen­zug mit Mar­tins-Lie­dern durch Wei­den­hau­sen zu Schotts Remi­se, wo Punsch und Würst­chen war­ten.

Ofra Yitzhaki beim 11. Jüdischen Kulturherbst

Ofra Yitzhaki

Am kom­men­den Sonn­tag, dem 2. Novem­ber 2014 wird um 18.00 Uhr die bekann­te israe­li­sche Pia­nis­tin Ofra Yitz­ha­ki in der Mar­bur­ger Syn­ago­ge, Lie­big­stra­ße 21a, auf­tre­ten.

Das Kla­vier­spiel der jun­gen israe­li­schen Pia­nis­tin Ofra Yitz­ha­ki lässt sich am tref­fends­ten mit fol­gen­den Begrif­fen beschrei­ben: ein­fach schön, atem­be­rau­bend, sinn­li­ch, poe­ti­sch und zutief­st emo­tio­nal.

Ofra Yitz­ha­ki hat ein Reper­toire, das von Bach und sei­nen Zeit­ge­nos­sen bis zu den Kom­po­nis­ten ihrer eige­nen Gene­ra­ti­on reicht. Auf dem Pro­gramm ste­hen jid­di­sche Lie­der in Kla­vier­be­ar­bei­tung, Max Brod (Prag 1884 – Tel Aviv 1968), Paul Ben-Haim (Mün­chen 1897 – Tel Aviv 1984) und Wolf­gang Ama­de­us Mozart.

Lamentationen – A-capella-Konzert mit Canticum Antiquum

Canticum Antiquum

(Foto: Pri­vat)

Der Chor Can­ti­cum Anti­quum des För­der­krei­ses für Alte Musik Mar­burg e.V. singt am Sonn­tag, dem 2. Novem­ber 2014 ab 17.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che Kla­ge­ge­sän­ge aus acht Jahr­hun­der­ten.

Die musi­ka­li­sche Spann­brei­te des Kon­zer­tes reicht von den Kom­po­si­tio­nen der „Not­re Dame-Schu­le“ des 12. Jahr­hun­derts bis zur Mit­te des 20. Jahr­hun­derts, die als rei­nes A-cap­pel­la-Pro­gramm dar­ge­bo­ten wer­den. Im Mit­tel­punkt steht ein Werk von Rudolf Mau­ers­ber­ger (1889–1971), der die mit­tel­al­ter­li­che Tra­di­ti­on fort­setzt und aus den Kla­ge­lie­dern Jere­mi­as „Wie liegt die Stadt so wüst“ als Motette für den Kar­sams­tag 1945 ver­tont hat.

Die Lei­tung des Ensem­bles hat Bri­git­te Krey.

Selig sind, die Frieden stiften“ – Gebet für den Frieden

Friedenstaube

Öku­me­ni­scher Got­tes­dienst
mit Men­schen ver­schie­de­ner Her­kunft und Spra­che

Sonn­tag, 02.November 2014 um 17.00 Uhr
Luthe­ri­sche Pfarr­kir­che Sankt Mari­en

Ein­la­dung zur Mit­wir­kung!

Im Vor­feld eines Kon­zer­tes mit Frie­dens­lie­dern aus aller Welt lädt der Chor „Joy of Life“ der Kur­hes­si­schen Kan­to­rei unter Lei­tung von Jean Kleeb zu einem musi­ka­li­schen Frie­dens­ge­bet ein. Mar­burg ist eine Stadt, in der Men­schen aus vie­len ver­schie­de­nen Län­dern und Kul­tu­ren zusam­men­le­ben. Vie­le von ihnen sind Chris­tin­nen und Chris­ten, katho­li­sch, evan­ge­li­sch, ortho­dox oder frei­kirch­li­ch. Ver­bun­den im Glau­ben an Jesus Chris­tus und im Auf­trag, Frie­den zu stif­ten mit Wort und Tat.  Unter dem Ein­druck der gegen­wär­ti­gen Kon­flik­te und Kri­sen in vie­len Tei­len der Welt und in Erin­ne­rung an das Ende des Ers­ten Welt­kriegs vor 100 Jah­ren ent­stand der Wunsch, gemein­sam für den Frie­den zu beten.

Zur Mit­wir­kung ange­fragt haben wir bis­her Men­schen aus Russ­land und der Ukrai­ne, aus Paläs­ti­na und Israel, aus Syri­en, Ägyp­ten, Indien, Viet­nam, Korea, Tai­wan, Polen, Frank­reich, Ita­li­en, der Slo­wa­kei, Ser­bi­en, Geor­gi­en, Kame­run, Kenia und Bra­si­li­en. Wir freu­en uns sehr über wei­te­re Frau­en und Män­ner, die Inter­es­se haben, den Got­tes­dienst mit uns zu fei­ern und even­tu­ell auch einen Satz in ihrer Spra­che zu sagen (z.B.: „Selig sind, die Frie­den stif­ten“).

Die lit­ur­gi­sche Lei­tung haben Gemein­de­re­fe­ren­tin Ute Ramb und Pfar­re­rin And­rea Wöl­len­stein. Im Anschluss an den Got­tes­dienst gibt es in der Kir­che einen klei­nen Imbiss und Gele­gen­heit zu Begeg­nung und Gespräch.

Unser Vor­be­rei­tungs­tref­fen ist am Frei­tag, den 17. Okto­ber 2014 um 19.00 Uhr im Gemein­de­haus von Peter und Paul.

Kon­takt: andrea.woellenstein@gmail.com  / Tel. (06421) 982783

Vikar Björn Schwabe an der Universitätskirche

Vikar Björn Schwabe

Mein Name ist Björn Schwa­be, ich bin 32 Jah­re alt und seit dem 1. Sep­tem­ber 2014 Vikar in der Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de. Nach­dem ich im mari­tim gepräg­ten Kiel Theo­lo­gie und Betriebs­wirt­schaft stu­diert hat­te, ist die Stadt Mar­burg mit ihren ver­win­kel­ten Gas­sen mit fast süd­län­di­schem Flair für mich erst ein­mal neu und vor allem schön anzu­se­hen. Kaum ein­ge­lebt, mus­s­te ich schon wie­der weg – vor­er­st jeden­falls. Ein wich­ti­ger Teil der prak­ti­schen Aus­bil­dung auf dem Weg in den Pfarr­be­ruf fin­det im Pre­di­ger­se­mi­n­ar in Hof­geis­mar statt. In den kom­men­den zwei Jah­ren wer­de ich also im Wech­sel im Pre­di­ger­se­mi­n­ar und in der Gemein­de arbei­ten. Ich freue mich auf die Men­schen der Kir­chen­ge­mein­de und der Stadt, auf mei­ne neu­en Auf­ga­ben und gemein­sa­me Got­tes­diens­te mit Ihnen.

Gottesdienste im November 2014
01.11. Sa Aller­hei­li­gen 17.00 Uhr mit AbendmahlWochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­re­rin Simon
02.11. So Refor­ma­ti­ons­fest 11.00 Uhr mit AbendmahlRefor­ma­ti­ons­got­tes­dienst
Pfar­re­rin Simon / Vikar Schwa­be
04.11. Di 16.30 Uhr Mar­tin­s­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer­ehe­paar Simon
05.11. Mi 18.30 Uhr Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst mit besonderer Musik
Pfar­rer­ehe­paar Simon
06.11. Do 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDekan Ren­ner
08.11. Sa 17.00 Uhr Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Simon
09.11. So Dritt­letz­ter im Kir­chen­jahr 11.00 Uhr Pfar­rer Simon
13.11. Do 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseProf. Hage
15.11. Sa 17.00 Uhr Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Pfar­rer Huber
16.11. So Volks­trau­er­tag 11.00 Uhr Got­tes­dienst
mit Geden­ken an Kurt Reu­ber

Pfar­rer Huber / Pfar­rer Simon
19.11. Mi Buß- und Bet­tag 11.00 Uhr Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst
Prof. Wag­ner-Rau
20.11. Do 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MessePfar­rer Huber
22.11. Sa 17.00 Uhr Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
mit Geden­ken der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr
Pfar­rer Huber
23.11. So Ewig­keits­sonn­tag 11.00 Uhr Gedenk­got­tes­dienst
für die Ver­stor­be­nen
Pfar­rer Huber / Scho­la Can­to­ri­a­na mit besonderer Musik
27.11. Do 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MessePfar­rer Ger­hardt
28.11. Fr 19.00 -
24.00 Uhr
Stun­den­ge­be­te
29.11. Sa 17.00 Uhr Wochen­schluss­an­dacht in St. Jost
Prof. Mar­tin
30.11. So 1. im Advent 11.00 Uhr Prof. Mar­tin
Got­tes­dienst mit Abend­mahlmit Abend­mahl in Form der Evan­ge­li­schen Mes­semit beson­de­rer Musik
Regelmäßige Veranstaltungen im November 2014

Philippshaus

Zwangsarbeit in Ägypten

Di 15.00–17.00 Uhr Krab­bel­grup­pe
(bis 3 Jah­re)
Di 17.00–18.30 Uhr Kon­fir­man­den
Mi 10.30 Uhr Gedächt­nis­trai­nings­grup­pe
(am 2. Mitt­wo­ch im Monat)
Sa 14.00–16.00 Uhr Kin­der­kir­che:
15.11. „Mose und der Aus­zug aus Ägyp­ten“

Haus der Jugend, Frankfurter Straße 21

Di 15.00–17.00 Uhr Kin­der­grup­pe des Phil­ipp­shau­ses

Gemeindehaus Ost

Paul-Gerhardt-Kirche zu Lübben (Fenster)Herbst in Marburg

Do 15.00 Uhr Offe­ner Gemein­de­nach­mit­tag:
06.11. „Paul Ger­hardt. Der bekann­te Lie­der­dich­ter“
mit Pfar­rer Simon und Kan­tor Vor­ra­th
20.11. „Das Kir­chen­jahr geht zu Ende. Was bedeu­tet das?“
mit Pfar­rer Simon
Anony­me Alko­ho­li­ker und Nar­ko­ti­ker:
So 10.30 Uhr AA Frau­en­grup­pe
Mo 20.00 Uhr AA I (1. Mee­ting im Monat offen für Ange­hö­ri­ge und Freun­de)
Mi 18.30 Uhr Nar­cotics Anony­mous
Do 20.00 Uhr Al-Anon Ange­hö­ri­gen­grup­pe
Fr 20.00 Uhr AA II (1. Mee­ting im Monat offen für Ange­hö­ri­ge und Freun­de)

Universitätskirche

So 11.00 Uhr Got­tes­dienst
(am 02.11. mit Abend­mahl)
Mi 13.00–16.00 Uhr FAIRTEILEN. Lebens­mit­tel tei­len
Do 18.45 Uhr Orgel­ves­per (i.d.R. mit Kan­tor Vor­ra­th)
19.00 Uhr Evan­ge­li­sche Mes­se
(Abend­mahls­got­tes­dienst)
20.00 Uhr Pro­be der
Scho­la Can­to­ri­a­na

Kapelle St. Jost

St. Jost

Sa 17.00 Uhr Wochen­schluss­an­dacht
(am 01.11. mit Abend­mahl)

Valid XHTML 1.0 Transitional

138 Abfragen in 1,762 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress