Toleranz — Marburger Reformationsweg

Toleranz und...

800 Figu­ren des Refor­ma­tors Mar­tin Luther stan­den im Som­mer 2010 auf dem Markt­platz von Wit­ten­berg. Die Kunst-Instal­la­ti­on trug den Namen „Mar­tin Luther: Hier ste­he ich“

Am 31. Okto­ber 2013 laden von 18.00 bis ca. 20.00 Uhr alle Mar­bur­ger evan­ge­li­schen Gemein­den zusam­men mit der katho­li­schen Johan­nes­kir­chen­ge­mein­de zu einem „Refor­ma­ti­ons­weg“ von der Pfarr­kir­che über die Kugel­kir­che, die Uni­ver­si­täts­kir­che bis zur Eli­sa­beth­kir­che ein.

  • Tole­ranz und Armut,
  • Tole­ranz und Gene­ra­tio­nen,
  • Tole­ranz und Reli­gi­on,
  • Tole­ranz und Bil­dung

sind die The­men, denen an den vier Sta­tio­nen in jeweils 20 Minu­ten mit Musik, inhalt­li­cher Ent­fal­tung, Kla­ge und Gebet Raum gege­ben wer­den soll. Damit nimmt der Mar­bur­ger Refor­ma­ti­ons­weg das Jah­res­the­ma der Luther­de­ka­de auf, das für das Jahr 2013 „Refor­ma­ti­on und Tole­ranz“ lau­tet.

Der Refor­ma­ti­ons­weg beginnt um 18 Uhr in der Luthe­ri­schen Pfarr­kir­che und endet gegen 20 Uhr in der Eli­sa­beth­kir­che. Betei­ligt sind die „ver­ei­nig­ten Mar­bur­ger Posau­nen­chö­re“, die Kur­hes­si­sche Kan­to­rei, die Kan­to­rei der Eli­sa­beth­kir­che, der Gos­pel­chor Joy of Life und die Gemein­den des Mar­bur­ger Gesamt­ver­ban­des.

Reformationsgottesdienst

Zum ers­ten Mal fei­er­ten 2011 Mar­bur­ger Chris­ten einen „beweg­ten“ Refor­ma­ti­ons­got­tes­dienst und zogen damals über fünf Sta­tio­nen vom Schloss bis zur Eli­sa­beth­kir­che. (Fotos: Bern­hard Diet­rich)

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

46 Abfragen in 2,605 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress