Archiv: Juli 2013

Gottes Gärten

Garten

(Foto: Jörg Rust­meier)

„Bin im Garten…“ — einen solchen Hin­weis kleben wir an unsere Haustür, wenn wir im Garten sind. „Bin im Garten…“ kann heißen: gemütlich­es Sitzen bei Kaf­fee und Kuchen? Oder doch beim Unkrautjäten oder Rasen­mähen? Die Fülle der Möglichkeit­en macht neugierig. Man geht in den Garten und sieht nach. Vielle­icht kön­nen wir uns dazuset­zen, den Duft der Blu­men genießen, ein gutes Gespräch führen. Wer einen Garten hat, der weiß allerd­ings, dass vor dem Aus­ruhen die Arbeit kommt. Wie auch immer — ich bin gerne im Garten hin­ter dem Pfar­rhaus in der Liebigstraße.
„Bin im Garten…“ — dieser Hin­weis hil­ft nicht nur Men­schen weit­er, die jeman­den besuchen wollen. Er hil­ft auch Gott-Such­ern. Denn wenn sie die Geschicht­en der Bibel lesen, kön­nen sie ent­deck­en, dass Gott oft im Garten zu find­en ist: Im Garten Eden geht er umher und ruft: „Adam, wo bist du?“ Im Gelobten Land pflanzt Gott sein Volk wie einen Wein­berg und lässt es erblühen wie eine Lilie. Den Garten der Liebe erfüllt Gott mit wun­der­baren Düften und zeigt den Ver­liebten die Schön­heit sein­er Schöp­fung. Im Garten Geth­se­mane kämpft Jesus Chris­tus um seine Liebe zu den Men­schen. Im Fried­hof­s­garten begeg­net er Maria Mag­dale­na als Gärt­ner ihrer Seele. Im Garten des himm­lis­chen Jerusalems am Strom des Lebens wohnt Gott bei den Men­schen und wis­cht alle Trä­nen von ihren Augen. Gott ist im Garten — als Gärt­ner und in jedem Samenko­rn, das auf­bricht, sich ver­wan­delt und her­an­wächst zu einem neuen Leben. „Bin im Garten… im Keimen, Wach­sen und Blühen, im Verge­hen und wieder Aufer­ste­hen!“ Der Garten in der Bibel ist ein Gle­ich­nis für das Leben der Men­schen in der Gegen­wart Gottes. Doch die Men­schheit schafft es, der Schöp­fung das Leben schw­er zu machen. Aber es gibt in der Bibel den Traum von ein­er Welt, wie sie sein kön­nte: ein Ort der Schön­heit und des Friedens, der Frucht­barkeit und des Heils und der inni­gen Ver­bun­den­heit alles Lebendi­gen.

Felix Finkbein­er scheint diesem Traum näher zu kom­men. Er rief das Pro­jekt „Plant-for-the-Plan­et“ 2007 ins Leben, nach einem Schul­refer­at. Er entwick­elte die Vision, dass Kinder in jedem Land der Erde eine Mil­lion Bäume pflanzen kön­nen. Jed­er gepflanzte Baum entzieht, bis er aus­gewach­sen ist, der Atmo­sphäre etwa drei Ton­nen CO². Aus der Vision wurde Wirk­lichkeit. Inzwis­chen sind zwölf Mil­liar­den Bäume gepflanzt. Ich habe Hoff­nung. Unser Schöp­fungs­garten kann wieder ein Ort der Schön­heit und des Friedens, der Frucht­barkeit und des Heils und der inni­gen Ver­bun­den­heit alles Lebendi­gen wer­den.

Kat­ja Simon

Konzert des Universitätschores am 19. Juli 2013

uniChor

Mar­burg­er Uni­chor (Foto: Miri­am Schlicht)

Der gemis­chte, vor­wiegend aus Studieren­den der Philipps-Uni­ver­sität beste­hende a-cap­pel­la-Chor präsen­tiert eine Auswahl rel­a­tiv unbekan­nter Werke von weniger bekan­nten Kom­pon­is­ten. Doch auch Stücke von Claude Debussy und Morten Lau­rid­sen wer­den erklin­gen. Das Pro­gramm umfasst vor allem ruhigere geistliche und weltliche Werke der ern­sten Musik. Als Zwis­chen­musik erwartet Sie ein Dop­pelkonz­ert von Bach für zwei Vio­li­nen und Orgel. Lassen Sie sich also vom Uni­chor in eine wun­der­bare, unbekan­nte Klang­welt ent­führen. Beginn ist um 20.00 Uhr. Nähere Infor­ma­tio­nen zum Pro­gramm kön­nen Sie der Home­page ent­nehmen: www.unichor-marburg.de.

Karten sind an der Abend­kasse sowie im Vorverkauf in den Buch­hand­lun­gen Lehmanns (ehe­mals Elw­ert) und Jako­bi sowie bei Mar­burg Touris­mus und Mar­ket­ing erhältlich. Der Ein­trittspreis beläuft sich auf 7€/5€.

Got­tes­dienst „Viele Reli­gio­nen — ein Raum“

Gebetomat

GEBETOMAT ® Foto Laris­sa Yahia

14. Juli 2013, 10 Uhr, Uni­ver­sität­skirche

Im Rah­men der Tagung „Viele Reli­gio­nen — ein Raum!?” find­et ein beson­der­er Gottes­di­enst statt, der von Vertreterin­nen und Vertretern unter­schiedlich­er Reli­gio­nen vor­bere­it­et wird. Dazu ist die Gemeinde her­zlich ein­ge­laden!

Vor­bere­itung und Durch­führung eines solchen Gottes­di­en­stes sind eine Her­aus­forderung, denn ver­schiedene religiöse Tra­di­tio­nen und Kul­turen müssen unter „einen litur­gis­chen Hut” gebracht wer­den. Ini­tia­toren sind die Reli­gion­s­geschicht­lerin Bär­bel Bein­hauer-Köh­ler und der Leit­er des EKD-Insti­tuts für Kirchen­bau und mod­erne Kun­st, Thomas Erne. Koop­er­a­tionspart­ner ist die Her­bert-Quandt-Stiftung.

Die Tagung beschäftigt sich u.a. mit der Frage, inwiefern mul­ti- bzw. inter­re­ligiöse Räume Aus­druck der Verän­derung von Reli­gion in der Gegen­wart sind. Der GEBETOMAT, der seit eini­gen Tagen im Ein­gangs­bere­ich der Alten Uni­ver­sität zu find­en ist, macht das auf seine Art erfahrbar: Er ist ein klein­er spir­itueller Raum, der das The­ma auf­greift und zum Aus­pro­bieren ein­lädt.

Viele Reli­gio­nen — ein Raum!?” Tagung und Pub­lika­tion­spro­jekt
Falt­blatt zur Tagung „Viele Reli­gio­nen — ein Raum!?”

Liebe oder lieber nicht? (K)ein romantischer Liederabend”

ESG-Chor

Der ESG-Chor in der Uni­ver­sität­skirche (Foto: Lea Chil­ian)

Der Chor der Evan­ge­lis­chen Studieren­denge­meinde Mar­burg (ESG-Chor) lädt zu einem Abend der gemis­cht­en Gefüh­le ein, am Sam­stag, dem 13. Juli 2013 um 20.00 Uhr in der Uni­ver­sität­skirche. Im Rah­men des großen Mar­burg­er Stadt­fests „3TM“ wer­den Werke älter­er und jün­ger­er Kom­pon­is­ten erklin­gen, die auf sehr unter­schiedliche Art und Weise ihre Erfahrun­gen mit der Liebe ver­ar­beit­et haben. Studierende und Pro­movierende aus allen Fach­bere­ichen und ver­schiede­nen Kon­fes­sio­nen bilden den ca. 70 Sän­gerin­nen und Sänger umfassenden Chor, der von Anna Schn­er­sch und Lea Chil­ian geleit­et wird. Zu ein­er schö­nen Tra­di­tion ist das Som­merkonz­ert gewor­den, das auch in diesem Jahr stat­tfind­et. Wir laden her­zlich dazu ein!

Der Ein­tritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Abendmahlgottesdienst zum Semesterende
Marcell Saß Am 7. Juli 2013 um 10.00 Uhr find­et in der Uni­ver­sität­skirche der let­zte Uni­ver­sitäts­gottes­di­enst des Som­merse­mes­ters statt: ein Abendmahls­gottes­di­enst mit Prof. Dr. Mar­cell Saß vom Fach­bere­ich Evan­ge­lis­che The­olo­gie. Musikalisch gestal­tet wird der Gottes­di­enst von Fran­ziska Bol­ten­ha­gen (Vio­line) und Kan­tor Gerold Vor­rath (Orgel).
Kinderkirche ab 4 Jahre am Samstag, 6. Juli, 14–16 Uhr

Kinderkirche 1Auf den Spuren Jesu wollen wir weit­erge­hen. Als 12-Jähriger macht Jesus sich auf den Weg nach Jerusalem, wo er seinen Eltern für kurze Zeit ver­loren geht… Eine span­nende Geschichte von Neuan­fang und Selbst­­­ständig­­keit.

Kinderkirche 2Auf den Spuren Jesu wollen wir weit­erge­hen. Als 12-Jähriger macht Jesus sich auf den Weg nach Jerusalem, wo er seinen Eltern für kurze Zeit ver­loren geht… Eine span­nende Geschichte von Neuan­fang und Selbst­­ständig­keit.

Kinderkirche 3Wir wol­len an Sta­tio­nen spie­len, rät­seln, bas­teln und gemein­sam pick­ni­cken. Bei schö­nem Wet­ter machen wir alles drau­ßen.

Kinderkirche 4HERZLICHE EINLADUNG AN ALLE KINDER AB 4 JAHREN.

Kinderkirche 5

Endspurt zum Nachtmarathon 2013

Nachtmarathon

Nacht­marathon-Team „Kirche Mar­burg”

Nur noch weninge Wochen, dann ist es soweit: „Kirche Mar­burg” geht wieder mit ca. 30 Läuferin­nen und Läufern am Fre­itag, dem 5. Juli um 19.00 Uhr beim Mar­burg­er Nacht­marathon an den Start. Vorher find­et aber noch ein „Geistlich­er Startschuss” um 18.00 Uhr auf dem Kirch­hof statt.

Wer das Team von „Kirche Mar­burg” ver­stärken möchte — es gibt ein eigenes Lauf­shirt mit dem Mannschaft­sna­men und dem Mot­to „Unter­wegs im Namen des Her­rn” -, melde sich bei Pfar­rer Biskamp: u.biskamp@ekmr.de oder Tel. (06421) 3400695

Gelaufen wer­den kön­nen: Marathon (42,195 km), Halb­marathon (21,095 km) und Marathon­staffel (4 x 10,550 km).

Runder Tisch der Religionen: „Welchen Sinn hat Leiden?”

Runder Tisch Shambhala

Der Runde Tisch der Reli­gio­nen Mar­burg lädt ein zu einem Gesprächsabend im bud­dhis­tis­chen Shamb­ha­la-Zen­trum, Auf dem Wehr 33, am 2. Juli 2013 zum The­ma:

„Welchen Sinn hat Lei­den?”

Beginn ist um 19.30 Uhr.

Gottesdienste im Juli 2013
Do 04.07. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgelves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDekan Koch
Fr 05.06. 10.30 Uhr Öku­menis­che Andacht in St. Jakob
Begeg­nungszen­trum „Auf der Wei­de“
Pfar­rer Simon
Sa 06.07. 17.00 Uhr Wochen­schlus­san­dacht in St. Jost
mit AbendmahlPfar­rer Simon
So 07.07. 6. nach Trini­tatis 10.00 Uhr Uni­ver­sitäts­gottes­di­enst mit besonderer Musik
mit AbendmahlProf. Saß
Do 11.07. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgelves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseProf. Hage
Sa 13.07. 17.00 Uhr Wochen­schlus­san­dacht in St. Jost
Pfar­rer Huber
So 14.07. 7. nach Trini­tatis 10.00 Uhr Gottes­di­enst „Viele Reli­gio­nen — ein Raum“
Wiss. Ang. Scholl / Prof. Bein­hauer-Köh­ler / Prof. Erne
Do 18.07. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgelves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDekan Ren­ner
Fr 19.07. 10.30 Uhr Öku­menis­che Andacht in St. Jakob
Begeg­nungszen­trum „Auf der Wei­de“
Pfar­rer Biskamp
Sa 20.07. 17.00 Uhr Wochen­schlus­san­dacht in St. Jost
Pfar­rer Teetz
So 21.7. 8. nach Trini­tatis 10.00 Uhr Pfar­rer Teetz
Do 25.07. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgelves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseKoch
Sa 27.07. 17.00 Uhr Wochen­schlus­san­dacht in St. Jost
Pfar­rer Althaus
So 28.07. 9. nach Trini­tatis 10.00 Uhr Pfar­rer Althaus
Gottes­di­enst mit Abendmahlmit Abendmahl in Form der Evan­ge­lis­che Messemit beson­der­er Musik
Regelmäßige Veranstaltungen im Juli und August 2013

Philippshaus

Kinderkirche

Di 15.00 Uhr Krabbel­gruppe (bis 3 Jahre)
und Kinder­gruppe (4–8 Jahre
(außer in der Ferien­zeit)
Di 16.00 Uhr Kon­fir­man­den
(außer in der Ferien­zeit)
Di 18.00 Uhr Trauer­gruppe
(am 1. und 3. Dien­stag im Monat)
Kon­takt: Sil­via Möller, Tel. (06421) 913911
und Petra Styra, Tel. (06421) 36314
Mi 10.30 Uhr Gedächt­nis­train­ings­gruppe
(am 2. Mittwoch im Monat)
Do 20.15 Uhr Kan­tor­ei
Fr 18.00 Uhr Mar­burg­er Bibelge­spräch
(am 2. Fre­itag im Monat)
Sa 14.00 Uhr Kinderkirche:
06.07.
„Ein fröh­lich­er Weg”
24.08. „Fre­und­schaft”

Gemeindehaus Ost

So 10.30 Uhr Anonyme Alko­ho­lik­er
Frauen­gruppe
Mo 20.00 Uhr Anonyme Alko­ho­lik­er I
(1. Tre­f­fen im Monat offen für Ange­hörige und Fre­unde)
Mi 18.30 Uhr Nar­cotics Anony­mous
Fr 20.00 Uhr Anonyme Alko­ho­lik­er II
(1. Tre­f­fen im Monat offen für Ange­hörige und Fre­unde)

Universitätskirche

Do 18.45 Uhr Orgelves­per
(im Anschluss um 19.00 Uhr Evan­ge­lis­che Messe)

Valid XHTML 1.0 Transitional

58 Abfragen in 1,170 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress