Giovanni Gabrieli — Musik in San Marco

Konz­ert am 25. Novem­ber 2012, Uni­ver­sität­skirche Mar­burg

Am Ewigkeitsson­ntag wer­den um 17 Uhr Werke des früh­barock­en Organ­is­ten, Kapellmeis­ters und Kom­pon­is­ten Gio­van­ni Gabrieli (1557–1612) zu hören sein. Die Sänger und Instru­men­tal­is­ten des Mar­burg­er Ensem­bles für Alte Musik Saltarel­lo wid­men ihr jährlich­es Konz­ert diesem ein­flussre­ichen ital­ienis­chen Meis­ter zur Erin­nerung an seinen 400. Todestag. In his­torisch­er Auf­führung­sprax­is wer­den die Musik­er unter der Leitung von Tobias Irm­sch­er auf orig­i­nalen oder nachge­baut­en Instru­menten der Zeit Gabrielis musizieren. Erklin­gen wer­den zwei- und dre­ichörige Psalmver­to­nun­gen und Mess­texte aus den 1597 und 1615 im Druck erschiene­nen Samm­lun­gen „Sacrae Sym­pho­ni­ae“.

Gabrieli hat vor allem über seine Schüler Hein­rich Schütz und Hans Leo Has­sler die musikalis­che Entwick­lung in ganz Europa mit bee­in­flusst, aber auch sein­er­seits u.a. in München bei Orlan­do di Las­so studiert. Viele sein­er Werke sind für die Markuskirche in Venedig ent­standen, an der Gabrieli von 1585 bis zu seinem Tode wirk­te. Hier führte er die Tra­di­tion der venezian­is­chen Mehrchörigkeit fort und neu belebte sie neu.

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

34 Abfragen in 0,974 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress