Archiv: Juli 2012

Sommer

(Foto: Jörg Rust­mei­er)

Ich komm im Som­mer­wald daher
Und lau­sche sei­nem Weben –
Kein mensch­li­ch Schrei­ten trägt mich mehr,
Ein Wal­len ist’s und Schwe­ben.

Ich bli­cke nie­der zur Blu­me ins Kraut,
Bli­ck auf zur Sonn in die Höhe –
Wie aus dem Klei­nen das Gro­ße sich baut:
Gehei­ligt ist, was ich sehe!

Klar wird’s in mir und seher­hell –
Wie mei­ne Sin­ne lau­schen,
Klingt in mich ein, was leis der Quell,
Was Grä­ser und Bäu­me rau­schen,

Hör ich das krei­sen­de Blut der Natur
Durch Erden und Wel­ten wal­len,
Hör ich durch alle Krea­tur
Den  e i n e n  Herz­schlag hal­len.

Fer­di­nand Ern­st Albert Ave­na­ri­us (1856–1923)
Aus der Samm­lung Jahr­buch

Wir wün­schen allen unse­ren Gäs­ten und Mit­ar­bei­te­rIn­nen schö­ne und erhol­sa­me Som­mer­fe­ri­en.

Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de Mar­burg

Konzert des Universitätschors am 13. Juli

Am Frei­tag, dem 13. Juli 2012 um 20.00 Uhr gibt der Mar­bur­ger UNI­chor unter der Lei­tung von Wolf­gang Schult sein Semes­ter­ab­schluss­kon­zert in der Uni­ver­si­täts­kir­che. Zu Gehör kom­men Wer­ke von Hugo Dist­ler, Robert Franz, Fer­di­nand Hil­ler, Zol­tán Kodá­ly, Ern­st Kre­nek, Robert L. Pear­sall, Georg Rapha­el, Josef Rhein­ber­ger, Ern­st F. Rich­ter, Georg Schu­man und Felix Woyr­sch.

Der Ein­tritt kos­tet 6 €, ermä­ßigt 4 €. Ein­tritts­kar­ten sind im Vor­ver­kauf in den Mar­bur­ger Men­sen vom 9. bis zum 13. Juli zwi­schen 12 und 14 Uhr erhält­li­ch.

Letzter Universitätsgottesdienst im Sommersemester 2012
„Geh aus dei­nem Kas­ten“ – so hat der ost­deut­sche Künst­ler Wolf­gang Mat­theu­er ein Gemäl­de von 1985 beti­telt, auf dem ein nack­ter Men­sch ins Freie springt. „Geh aus dei­nem Land …“ – mit die­ser Wei­sung Got­tes an Abra­ham beginnt der Pre­digt­text. Bild und Text wer­den im Got­tes­dienst zuein­an­der in Bezie­hung tre­ten.
Den let­zen Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst in die­sem Semes­ter, der mit Abend­mahl gefei­ert wird, hält Frau Prof. Wag­ner-Rau am Sonn­tag, dem 8. Juli um 10.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che.
Der ESG-Chor singt: „In 18 Liedern um die Welt“

Der Chor der Evan­ge­li­schen Stu­die­ren­den­ge­mein­de besteht seit ca. 2007 unter wech­seln­der Lei­tung. Zur Zeit lei­ten Mathi­as Bal­zer und Lea Chi­li­an den Chor. Ange­fan­gen als klei­ner Sing­kreis mit unter 10 Leut­chen, sind wir nun auf eine Grö­ße von 40 bis 50 Sän­ge­rin­nen und Sän­ger ange­wach­sen. Bei uns sin­gen Stu­die­ren­de aus allen Semes­tern und Fach­ge­bie­ten mit, kon­fes­si­ons­über­grei­fend.

Chor­fahr­ten haben uns schon nach Leip­zig, Mainz und zum Öku­me­ni­schen Kir­chen­tag nach Mün­chen geführt. Wir sin­gen ein­mal pro Semes­ter im Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst, sowie bei Ver­an­stal­tun­gen der ESG. Letz­tes Jahr haben wir zum ers­ten Mal ein eige­nes Kon­zert in der Uni­ver­si­täts­kir­che gege­ben, was ein vol­ler Erfolg war, wes­halb wir dies ger­ne wie­der­ho­len möch­ten: Am Sams­tag, dem 7. Juli 2012 ab 20.00 Uhr wol­len wir das Semes­ter mit einem Kon­zert­abend in der Uni­ver­si­täts­kir­che been­den. Mit Lie­dern aus ver­schie­de­nen Län­dern und Zei­ten laden wir zu einer musi­ka­li­schen Welt­um­run­dung ein. Unser Titel frei nach Jules Ver­ne: „In 18 Lie­dern um die Welt“.

Der Ein­tritt ist frei, um eine Spen­de wird gebe­ten.

Publikationen zum Umweltschutz

Tho­mas Arndt, Mit­glied des Kir­chen­vor­stan­des der Uni­ver­si­täts­kir­che und Umwelt­be­auf­trag­ter des Evan­ge­li­schen Kir­chen­krei­ses Mar­burg, hat zwei Publi­ka­tio­nen zum umwelt­be­wuss­ten Ein­kauf und Ver­hal­ten für Kir­chen­ge­mein­den und Ein­rich­tun­gen im Kir­chen­kreis ver­fasst: Das Infor­ma­ti­ons­blatt „Blu­men­schmuck für Altar und Kir­che“ und den „Öko­fai­ren Ein­kaufs­rat­ge­ber“ mit Ener­gie­spar­hin­wei­sen.

Die dar­in ent­hal­te­nen Infor­ma­tio­nen wen­den sich zwar zunächst an Gemein­den und kirch­li­che Ein­rich­tun­gen in der Regi­on, sind aber auch für pri­va­te Haus­hal­te und Men­schen nütz­li­ch, die einen Bei­trag zu Umwelt­schutz und fai­rem Han­del leis­ten möch­ten.

Publi­ka­tio­nen

Schützt die Arktis – Eisbär Isbjörn in der Universitätskirche

Anfang Juli tra­fen Patri­cia Mahl und Jörg Rust­mei­er einen Eis­bä­ren an der Uni­ver­si­täts­kir­che. Auf die Fra­ge der bei­den, wie er denn hei­ße und was er hier mache, ant­wor­te­te er:

„Isbjörn ist mein Name – wisst ihr denn nicht, dass mei­ne Hei­mat ‚die Ark­tis‘ gefähr­det ist? In den letz­ten 30 Jah­ren sind drei Vier­tel der Nord­po­l­eis­de­cke ver­schwun­den. Und stellt euch vor, jetzt wol­len vie­le Ölkon­zer­ne auch noch im zu Hau­se von mir und mei­nen Freun­den, den Nar­walen und Polar­füch­sen, Öl för­dern. Shell hat schon so ein rie­si­ges Spe­zi­al­schiff für Pro­be­boh­run­gen los­ge­schickt.

Was bei einem Ölun­fall in der Ark­tis pas­sie­ren wür­de, will ich mir gar nicht vor­stel­len. Wisst ihr noch was 2010 mit der BP-Platt­form Deep­wa­ter-Hori­zon pas­siert ist? 780 Mil­lio­nen Liter Öl sind in den Golf von Mexi­ko geflos­sen. Und bei uns sind die Arbeits­be­din­gun­gen noch viel schwie­ri­ger!

Wir brau­chen ein Ver­bot für Ölboh­run­gen in ark­ti­schen Gewäs­sern! Auf der Inter­net­sei­te www.savethearctic.org von Green­peace bekommt ihr noch mehr Infor­ma­ti­on und könnt euch an Unter­schrif­ten­ak­tio­nen betei­li­gen. Und erzählt allen Freun­den und Poli­ti­kern von der Bedro­hung, denn die Ark­tis ist für die gan­ze Erde soo wich­tig.“

Das Ange­bot von Patri­cia und Jörg, ihm die Uni­ver­si­täts­kir­che zu zei­gen, nahm Isbjörn ger­ne an. „Sie hat ihm sehr gut gefal­len, er hat auch sei­ne gro­ßen Wün­sche in das ‚Für­bit­ten­buch‘ ein­ge­tra­gen und außer­dem mögen Eis­bä­ren die Küh­le von alten Kir­chen sehr,“ berich­ten Patri­cia und Jörg.

Tho­mas Arndt
(Alle Fotos: © Green­peace)

Michael Wassiljewitsch Lomonossows Aufenthaltsorte in Marburg

Der rus­si­sche Uni­ver­sal­ge­lehr­te Micha­el Was­sil­je­wit­sch Lomo­nos­s­ow, Schü­ler Chris­ti­an Wolffs und Grün­der der Mos­kau­er Uni­ver­si­tät, war eng mit Mar­burg und der Uni­ver­si­täts­kir­che ver­bun­den. Nach sei­nen Auf­ent­halts­or­ten in Mar­burg hat Pfar­rer i.R. Fried­rich Dick­mann geforscht. Die Ergeb­nis­se fin­den Sie auf unse­rer Sei­te „Streif­zug durch die Geschich­te“.

350 Jahre evangelischer Gottesdienst in der Universitätskirche

Fried­rich Dick­mann (Foto: Karl-Gün­ter Bal­zer)

Im Jah­re 2008 hielt Pfar­rer i.R. Fried­rich Dick­mann einen Vor­trag zum Jubi­lä­um „350 Jah­re evan­ge­li­scher Got­tes­dienst in der Uni­ver­si­täts­kir­che“. Die­sen kön­nen Sie nun auf unse­rer Sei­te „Streif­zug durch die Geschich­te“ nach­le­sen.

Partnerschaft Moretele – Wir suchen Sie!

Besu­ch in Moretele/Südafrika 2011 (Foto: Jörg Rust­mei­er)

Seit 27 Jah­ren besteht die Part­ner­schaft mit dem Kir­chen­kreis More­te­le in Süd­afri­ka. Sie war und ist wesent­li­ch von den gegen­sei­ti­gen Besu­chen und Begeg­nun­gen geprägt, die Men­schen auf bei­den Sei­ten berei­chert haben. Auch in die­sem Jahr besteht wie­der die Mög­lich­keit der Begeg­nung. Vom 17. Sep­tem­ber bis 07. Okto­ber wird eine acht­köp­fi­ge Dele­ga­ti­on aus More­te­le in Mar­burg zu Gast sein und am Leben der Gemein­den im neu­en Kir­chen­kreis Mar­burg teil­ha­ben. Aus die­sem Grund suchen wir Sie! Wir vom Part­ner­schafts­aus­schuss im Kir­chen­kreis Mar­burg benö­ti­gen für unse­re Gäs­te aus Süd­afri­ka noch Unter­künf­te.

Wenn Sie im Kir­chen­kreis Mar­burg woh­nen, an ande­ren Kul­tur­krei­sen inter­es­siert und bereit sind, einen Gast aus Süd­afri­ka für ein paar Tage auf­zu­neh­men, spre­chen Sie Ihren Gemein­de­pfar­rer an oder set­zen Sie sich direkt mit Pfar­rer Eric Weid­ner (eric.weidner@ekkw.de), Tel. (06421) 2043991, oder Pfar­rer Oli­ver Hen­ke (oliver.henke@ekkw.de), Tel. (06421) 32658, in Ver­bin­dung.

Der Staat und die Religionen“ – Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Huber

Am Frei­tag, dem 6. Juli um 19.00 Uhr spricht in der Uni­ver­si­täts­kir­che der ehe­ma­li­ge Mar­bur­ger Pro­fes­sor, Bischof und Rats­vor­sit­zen­de der EKD Wolf­gang Huber zum The­ma „Der Staat und die Reli­gio­nen. Reli­giö­ser Wan­del und die Neu­tra­li­tät des Staa­tes“.

Ver­an­stal­ter ist das Col­le­gi­um Phil­ip­pi­num (Hes­si­sche Sti­pen­dia­ten­an­stalt), das mit die­sem Vor­trag eine neue Rei­he, die Lec­tio Phil­ip­pi­na, eröff­net. Die­se soll in den kom­men­den Jah­ren immer um den Jah­res­tag der Grün­dung der Uni­ver­si­tät Mar­burg am 1. Juli 1527 statt­fin­den.

Die Col­le­gia­ten und Col­le­gia­tin­nen des Col­le­gi­um Phil­ip­pi­num wer­den den Abend musi­ka­li­sch beglei­ten. Im Anschluss an den Vor­trag gibt es einen Emp­fang im Foy­er der Alten Uni­ver­si­tät.

Valid XHTML 1.0 Transitional

138 Abfragen in 1,705 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress