Archiv: Mai 2012

Ordinationsjubiläum von Klaus Koch

Ein treu­er Mit­ar­bei­ter bei den Evan­ge­li­schen Mes­sen in der Uni­ver­si­täts­kir­che fei­ert sein fünf­zig­jäh­ri­ges Ordi­na­ti­ons­ju­bi­lä­um. Seit sei­ner Eme­ri­tie­rung im Som­mer 1993 hat Dekan i.R. Klaus Koch aus Cal­dern 144 Got­tes­diens­te in der Uni­ver­si­täts­kir­che gelei­tet und bei vie­len ande­ren Mes­sen als Dia­kon mit­ge­wirkt. Von 2002 bis 2009 war er Kon­vents­äl­tes­ter der Evan­ge­li­schen Micha­els­bru­der­schaft in Hes­sen und fühlt sich des­halb nach wie vor für die Tra­di­ti­ons­pfle­ge der Evan­ge­li­schen Mes­se an die­ser Kir­che mit­ver­ant­wort­li­ch. Ab 1964 bis zu sei­nem „Unru­he­stand“ war Klaus Koch Pfar­rer in Brei­den­bach mit Sitz in Brei­den­stein. Im letz­ten Jahr haben wir bei einer Gemein­de­fahrt sei­ne alte Wir­kungs­stät­te besucht. Wir dan­ken ihm herz­li­ch für sei­nen Dienst und freu­en uns an sei­nem Darm­städ­ter Humor. Gele­gen­heit zur Gra­tu­la­ti­on gibt es bei einem fest­li­chen Got­tes­dienst am Pfingst­mon­tag (28.Mai) um 17.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che.

Pfingsten: „Zeugen gesucht!“

Got­tes­dienst auf der Schloss­park­büh­ne (Foto: Bern­hard Diet­rich)

Ökumenischer Gottesdienst auf der Schlossparkbühne

An Pfings­ten erin­nern Chris­ten sich dar­an, dass Gott ihnen durch den Hei­li­gen Geist ganz nahe gekom­men ist – aber auch, dass sie einen gemein­sa­men Auf­trag erhal­ten haben. Auch in die­sem Jahr gibt es des­halb wie­der einen Öku­me­ni­schen Pfingst­mon­tags­got­tes­dienst (28. Mai 2012) auf der Schloss­park­büh­ne, zu dem der Arbeits­kreis Christ­li­cher Kir­chen (ACK) alle Mar­bur­ger Gemein­den der Evan­ge­li­schen und Katho­li­schen Kir­che, der Lan­des­kirch­li­chen Gemein­schaf­ten und der Frei­kir­chen herz­li­ch ein­lädt!

Unter dem The­ma „Zeu­gen gesucht!“ spricht Pas­tor Alex­an­der Hirsch von der Ans­kar-Kir­che dar­über, wel­chen Auf­trag Chris­ten in die­ser Welt haben – und wozu Kir­che über­haupt exis­tiert.

Dane­ben wird der Got­tes­dienst von einem Musik-Team des Chris­tus-Treff und Mit­ar­bei­tern des Arbeits­krei­ses Christ­li­cher Kir­chen in Mar­burg (ACK) gestal­tet.

Der Got­tes­dienst beginnt um 11.00 Uhr. Für Kin­der wird es im Lau­fe des Got­tes­diens­tes das Ange­bot eines eige­nen Kin­der­got­tes­diens­tes im Schloss­park geben. Im Anschluss an den Got­tes­dienst wer­den im Schloss­park Würst­chen und kal­te Geträn­ke, sowie Kaf­fee und Kuchen ange­bo­ten.

Bei Regen fin­det der Got­tes­dienst in der Luth. Pfarr­kir­che statt. Falls das Wet­ter unbe­stän­dig ist, kann man sich am Pfingst­mon­tag ab 7 Uhr unter der Tele­fon­num­mer (06421) 9484186 über den defi­ni­ti­ven Got­tes­dienstort infor­mie­ren.

Waldspaziergang

(Foto: Bar­ba­ra Schmen­ner)

Am Sonn­tag, 20. Mai, um 14.45 Uhr fin­det ein zir­ka zwei­stün­di­ger Wald­spa­zier­gang mit dem Revier­förs­ter Herrn Rei­bert statt. Treff­punkt ist der Grill­platz am Run­den Baum im Stadt­wald.

Unser letzt­jäh­ri­ger Ern­te­dank­got­tes­dienst mit der Green­peace-Grup­pe Mar­burg hat­te das The­ma: „Unser Wald – Lebens­raum zur Bewah­rung der Schöp­fung“. Der Wald soll Ener­gie­lie­fe­rant sein, das kli­ma­schäd­li­che CO2 spei­chern und Rück­zugs­ge­biet für bedroh­te Tier- und Pflan­zen­ar­ten sein. Öko­lo­gi­scher Wald­bau ver­sucht die­se ver­schie­de­nen Anfor­de­run­gen mit­ein­an­der in Ein­klang zu brin­gen. Herr Rei­bert will uns die­se Form der Wald­nut­zung vor Ort erläu­tern und uns die Schön­hei­ten des Stadt­walds im Mai zei­gen.

Die Bus­li­nie 8 fährt um 13.45 Uhr ab Phil­ipp­shaus, Aus­stieg Graf-von-Stauf­fen­berg-Stra­ße oder Platz der Wei­ßen Rose, und dann zu Fuß zum Run­den Baum. Wer Mit­fahr­ge­le­gen­hei­ten sucht oder anbie­tet bzw. Fra­gen zum Wald­spa­zier­gang hat, bit­te an Tho­mas Arndt, Tel. (06421) 161610 wen­den.

Himmelfahrt 2012 im Alten Botanischen Garten

(Foto: Bern­hard Diet­rich)

Mitt­ler­wei­le ist es zu einer klei­nen Tra­di­ti­on gewor­den. Zum drit­ten Mal tref­fen sich am Him­mel­fahrts­tag die Gemein­den der Luthe­ri­schen Pfarr­kir­che, der Eli­sa­beth­kir­che und der Uni­ver­si­täts­kir­che im Alten Bota­ni­schen Gar­ten und fei­ern gemein­sam Got­tes­dienst. Die­ses Jahr wird er von Pfar­rer Ulrich Bis­kamp, Propst Hel­mut Wöl­len­stein und Prä­di­kant Jörg Rust­mei­er gestal­tet. Der Posau­nen­chor der Eli­sa­beth­kir­che und der Blä­ser­kreis der Kur­hes­si­schen Kan­to­rei unter der Lei­tung von Lan­des­po­sau­nen­wart i.R. Frie­del Böh­ler beglei­ten den Got­tes­dienst musi­ka­li­sch. Beginn ist um 10 Uhr.

Nächster Universitätsgottesdienst
Den Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst am Sonn­tag Roga­te (13. Mai) um 10.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che lei­tet Katha­ri­na Scholl vom Kirch­bau­in­sti­tut.
Maranatha Singers aus Namibia

Nach drei Jah­ren sind sie wie­der in Mar­burg, die Mara­n­a­tha Sin­gers aus Nami­bia. Der Chor wur­de 2005 von Evy Geor­ge, der Chor­lei­te­rin, gegrün­det und ist mitt­ler­wei­le inter­na­tio­nal bekannt. Die Chor­mit­glie­der haben ver­schie­de­ne kul­tu­rell­le, eth­ni­sche und sprach­li­che Hin­ter­grün­de, die Gesän­ge und tra­di­tio­nel­le Tän­ze prä­gen. Die Mara­n­a­tha Sin­gers tre­ten am 9. Mai 2012 in der Luth. Pfarr­kir­che St. Mari­en auf. Beginn des Kon­zerts ist um 19.00 Uhr. Der Ein­tritt ist frei. Um eine Spen­de am Aus­gang wird gebe­ten.

Übri­gens: Bevor die Mara­n­a­tha Sin­gers in der Pfarr­kir­che auf­tre­ten, wer­den sie am 8. Mai von Mar­burg aus eine Tages­tour nach Wil­lin­gen unter­neh­men, wo sie eben­falls zu einem Kon­zert erwar­tet wer­den. Auch des­halb wer­den noch eini­ge Gast­ge­ber in Mar­burg gesucht, die bereit sind, vom 7. bis 10. Mai, also für drei Über­nach­tun­gen eines der 42 Mit­glie­der des Chors auf­zu­neh­men. Kon­takt: Erhart Dett­me­ring, Tel. (06421) 13441 oder über Mail: erhart@dettmering.org

Runder Tisch der Religionen: „Sterbebegleitung“

Der Run­de Tisch der Reli­gio­nen lädt ein zu einem Gesprächs­abend mit dem The­ma „Ster­be­be­glei­tung“ am 8. Mai 2012. Treff­punkt ist das Shambha­la Medi­ta­ti­ons­zen­trum, Auf dem Wehr 33, Mar­burg. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Abschied nach 20 Jahren

Pfarrer Dietrich Hannes Eibach verlässt die Universitätskirche

Vie­les hat sich in den letz­ten 20 Jah­ren in der Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de ver­än­dert. Die Uni­ver­si­täts­kir­che aber ist die­sel­be geblie­ben. Dies habe neu­li­ch ein Bekann­ter gemeint, sag­te Pfar­rer Eibach in sei­ner Abschieds­pre­digt am Sonn­tag Kan­ta­te. Er wis­se nicht, ob er das gut fin­de. Denn letz­te Nacht habe er einen Traum gehabt: Die Lahn sei über ihre Ufer getre­ten und habe den Fuß­bo­den der Kir­che über­schwemmt. Herr Schott (Feu­er­wehr­mann und ehe­ma­li­ger Vor­sit­zen­der des Kir­chen­vor­stan­des) habe mit sei­nem Team das Was­ser abge­pumpt. Die beschä­dig­ten Bän­ke sei­en ent­fernt, ein neu­er hel­ler Sand­stein­bo­den ver­legt und Stüh­le auf­ge­stellt wor­den.

Die­se Aus­füh­run­gen sorg­ten für Erhei­te­rung, weil schon seit vie­len Jah­ren immer wie­der die Ent­fer­nung der Kir­chen­bän­ke dis­ku­tiert wur­de. Ein Ver­mächt­nis an die Gemein­de und den Kir­chen­vor­stand zum Abschied?

Auch son­st wur­de noch eini­ge Male herz­li­ch gelacht in die­sem sehr bewe­gen­den und fei­er­li­chen Abschieds­got­tes­dienst, für den Kan­tor Gerold Vor­ra­th an der Orgel und der Mar­bur­ger Bach­chor unter der Lei­tung von Nico Soko­li den musi­ka­li­schen Rah­men set­zen. Außer­dem spiel­te der Saxo­pho­nist Ulrich Orth, der Bru­der von Pfar­rer Eibach. Susan­ne Hof­acker vom Kir­chen­vor­stand, Dekan Burk­hard zur Nie­den und Prof. Dr. Ulri­ke Wag­ner-Rau gaben Han­nes Eibach den Abschieds­se­gen.

Anschlie­ßend wur­de auf der Orgel­em­po­re mit Sekt, Snacks, Gruß­wor­ten und einem locke­ren Pro­gramm wei­ter gefei­ert. Dabei wur­de wie­der herz­li­ch gelacht, aber auch man­che Trä­ne ver­gos­sen. Gemein­de­glie­der sowie Ver­tre­ter der katho­li­schen Kir­che und der Mar­bur­ger Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten wür­dig­ten ihn und sei­ne Arbeit. Pfar­rer Eibach hat viel bewegt in den letz­ten 20 Jah­ren, nicht nur in der Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de, son­dern dar­über hin­aus in der gan­zen Stadt. Er geht nun ans Pre­di­ger­se­mi­n­ar in Hof­geis­mar, wo er für die Fort­bil­dung der Pfar­re­rin­nen und Pfar­rer in den ers­ten Amts­jah­ren zustän­dig sein wird. Hier in Mar­burg wer­den wir ihn und sei­ne klu­ge und offe­ne, den Men­schen zuge­wand­te Art ver­mis­sen.

Jörg Rust­mei­er

(Fotos: Jörg Rust­mei­er)

Auf­bruch nach 20 Jah­ren

Aufbruch nach 20 Jahren

War­um will­st du woan­ders hin­ge­hen, wenn du doch ger­ne hier in Mar­burg lebst?“, frag­te mich jemand vor ein paar Tagen und ich konn­te nicht sofort dar­auf ant­wor­ten. Es stimmt ja, dass so vie­le Din­ge für die­se Stadt und die­se Gemein­de spre­chen: Freund­li­che und offe­ne Men­schen, ein sehr enga­gier­ter Kreis von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern, hilfs­be­rei­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, inter­es­san­te Kon­tak­te im Umfeld der Uni­ver­si­tät, die Begeg­nun­gen mit ande­ren Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten und und und… War­um also die­sen lie­bens­wer­ten Bio­top ver­las­sen, der mir und mei­ner Fami­lie längst zur Hei­mat gewor­den ist?

Wenn da nicht der Wunsch gewe­sen wäre, mich noch ein­mal zu ver­än­dern und von einer ganz ande­ren Auf­ga­be her­aus­for­dern zu las­sen. Die­ser Wunsch ist erfüllt wor­den. Zukünf­tig wer­de ich als Stu­di­en­lei­ter am Pre­di­ger­se­mi­n­ar in Hof­geis­mar für die Fort­bil­dung von Pfar­re­rin­nen und Pfar­rern in den ers­ten Amts­jah­ren ver­ant­wort­li­ch sein.

Im Okto­ber 1991 bin ich in die Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de gekom­men und wer­de nach mei­nem Wech­sel im Juni 2012 bestimmt viel ver­mis­sen: die inten­si­ven Erfah­run­gen mit den Grup­pen im Phil­ipp­shaus; die unter­schied­li­chen Got­tes­diens­te in der Uni­ver­si­täts­kir­che; die Kapel­le St. Jost mit dem stil­len Fried­hof an der Stadt­au­to­bahn; das Pfarr­haus in der Lie­big­stra­ße, in dem wir wäh­rend der ent­schei­den­den Fami­li­en­jah­re gewohnt haben. Gepräg­te Orte, an denen es ein­fach schön war, sich beruf­li­ch ein­zu­set­zen und zu leben.

Es sind vor allem ein­zel­ne Per­so­nen, die mir in Erin­ne­rung blei­ben wer­den, da bin ich mir sicher. Was ich mit Ihnen erle­ben durf­te an geteil­ter Freu­de, z.B. bei Tau­fen und Trau­un­gen, an den Wachs­tums­pro­zes­sen mit Kon­fir­man­den oder aus­ge­hal­te­ner Trau­er bei der Beglei­tung von Ster­ben­den und Ihren Ange­hö­ri­gen – das ist das Wich­tigs­te, was ich mit­neh­me. „Alles wirk­li­che Leben ist Begeg­nung“, hat Mar­tin Buber ein­mal gesagt und das habe ich hier reich­li­ch erfah­ren. Ich dan­ke für das Ver­trau­en, das mir ent­ge­gen gebracht wur­de. Natür­li­ch wer­de ich auch eini­ge Men­schen ent­täuscht haben, die ich nicht anspre­chen konn­te. Man­cher hat viel­leicht auf einen Besu­ch von mir gewar­tet und ich bin nicht gekom­men. In den letz­ten Wochen erin­ne­re ich mich an man­che gelun­ge­ne Begeg­nung wie auch an Situa­tio­nen, in denen ich eher geschei­tert bin.

Zum Abschied wün­sche ich dem Mit­ar­bei­ter­kreis und mei­nem Kol­le­gen Wolf­gang Huber wäh­rend der Zeit der Vakanz viel Geduld und Zuver­sicht.

Ihnen und der Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de wün­sche ich eine segens­rei­che Zukunft.

Ihr
Diet­rich Han­nes Eibach

Abschied nach 20 Jah­ren

Gottesdienste im Mai 2012

Universitätskirche

Do 03.05. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseRen­ner
So 06.05. Kan­ta­te 14.00 Uhr Eibach Abschieds­got­tes­dienst
mit dem Mar­bur­ger Bach­chor mit besonderer Musik
Do 10.05. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseKoch
So 13.05. Roga­te 10.00 Uhr Uni­ver­si­täts­got­tes­dienst
K. Scholl
Do 17.05. Him­mel­fahrt 10.00 Uhr Bis­kamp / Wöl­len­stein / Rust­mei­er
im Alten Bota­ni­schen Gar­ten mit besonderer Musik
19.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseProf. Erne / Eibach
So 20.05. Exau­di 10.00 Uhr Nie­mann
Do 24.05. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDick­mann
So 27.05. Pfingst­sonn­tag 10.00 Uhr mit AbendmahlHuber
Mo 28.05. Pfingst­mon­tag 11.00 Uhr ACK-Got­tes­dienst
auf dem Schloss­berg
17.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseOrdi­na­ti­ons­ju­bi­lä­um
Klaus Koch
Do 31.05. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseJablons­ki

Kapelle St. Jost

Sa 05.05. 17.00 Uhr Huber
mit Tau­fe
Sa 12.05. 17.00 Uhr mit AbendmahlHuber
Sa 19.05. 17.00 Uhr Nie­mann
Sa 26.05. 17.00 Uhr Huber

St. Jakob, Begegnungszentrum „Auf der Weide“

Fr 18.05. 16.00 Uhr Bis­kamp
mit Abendmahlmit Abend­mahl
mit Abendmahl in Form der Evangelische Messemit Abend­mahl in Form der Evan­ge­li­sche Mes­se
mit besonderer Musikmit beson­de­rer Musik

Valid XHTML 1.0 Transitional

138 Abfragen in 2,892 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress