Archiv: November 2010

Adventskonzert

Das Saltarel­lo-Ensem­ble in der Uni­ver­sität­skirche

1. Advent, 28.11.2010, 17.00 Uhr, Universitätskirche – „Magnificat“
Advents- und Weihnachtsmusik von Johann Rosenmüller

Instru­men­tal- und Vokalsolis­ten des Ensem­bles für Alte Musik Saltarel­lo wer­den aus dem reichen Schaf­fen des im 17. Jahrhun­dert weit über die Gren­zen sein­er säch­sis­chen Heimat hin­aus bekan­nten Meis­ters Werke in ver­schiede­nen Beset­zun­gen musizieren.

Im Konz­ert erklingt Musik von Johann Rosen­müller, der 1619 geboren wurde und in Leipzig wirk­te.

Zu Gehör kom­men Werke mit adventlichen und wei­h­nachtlichen Tex­ten, darunter zwei kleine geistliche Konz­erte aus den „Kern-Sprüchen“, drei Motet­ten für Chor und zwei oblig­ate Stre­ichin­stru­mente, sowie größere Werke für Gesang, Stre­ich­er und Blech­bläs­er – ergänzt durch Instru­men­tal­stücke auf his­torischen Instru­menten. Einger­ahmt wird der Abend von zwei großen Ver­to­nun­gen des Mag­nifikats, des Lobge­sangs der Maria, der nach der christlichen Tra­di­tion beson­ders mit der Adventszeit ver­bun­den ist.

> Saltarel­lo 2011
Mut zur Schwäche“ – Gottesdienst zum 1. Advent

Dorothée SchubertHannes Eibach

Dorothée Schu­bert, Hannes Eibach

Gottesdienst am 28.11.2010
in der Reihe „Wie weit reicht das Paradies? Wunsch und Wirklichkeit in der Liebe“

Predigt: Pfar­rer Hannes Eibach /Studierendenpfarrerin Dorothée Schu­bert
Musik: Dorit Mey­er, Flöte, und Gerold Vor­rath, Orgel

Adventspunsch

(Foto: Stephanie Hof­schlaeger / pixelio.de)

Zur Ein­stim­mung auf die Adventszeit laden wir im Anschluss an die Wochen­schlus­san­dacht um 17.00 Uhr am 27. Novem­ber 2010 zu einem Adventspun­sch und heißen Würstchen in den Anbau von St. Jost ein.

Ewigkeitssonntag

Am 21. Novem­ber wird im Gottes­di­enst um 10.00 Uhr der Frauen und Män­ner gedacht, die im let­zten Jahr in unser­er Gemeinde ver­stor­ben sind. Dazu wer­den ihre Namen genan­nt und Kerzen für sie angezün­det. Zu diesem Gottes­di­enst, der von Pfar­rer Huber gehal­ten wird, sind beson­ders die Ange­höri­gen und Fre­unde der Ver­stor­be­nen ein­ge­laden.

Liebesverrat“ – Gottesdienst zum Buß- und Bettag

Thomas Erne

Prof. Dr. Thomas Erne

Gottesdienst am 17.11.2010
in der Reihe „Wie weit reicht das Paradies? Wunsch und Wirklichkeit in der Liebe“

Predigt: Prof. Dr. Thomas Erne
Musik: Elis­a­beth Maikranz, Vio­line, und Sebas­t­ian Weigert, Orgel

> Buß- und Bet­tag 2011
Jüdische Identität…“

Jüdis­che Iden­tität und die Möglichkeit­en und Gren­zen des Zusam­men­lebens mit Nichtju­den nach Tal­mud und Midrasch

Vor­trags- und Diskus­sion­s­abend mit dem Tal­mud­ex­perten Prof. Dr. Gün­ter Stem­berg­er aus Wien am

Mon­tag, 15. Novem­ber 2010 — 19.30 Uhr — Alte Uni­ver­sität, HS 112

Ver­anstal­ter: Gesellschaft für Christlich-Jüdis­che Zusam­me­nar­beit, Jüdis­che Gemeinde und der Fach­bere­ich Evan­ge­lis­che The­olo­gie der Philipps-Uni­ver­sität

Miserere Mei Deus“ – Trauer und Zuversicht in der Renaissance

Kammerkonzert am 14. November um 17.00 Uhr
mit dem Canticum Antiquum unter der Leitung von Brigitte Krey

Einger­ahmt von zwei Werken des Hal­lenser Kom­pon­is­ten Thomas Buch­holz, der seine „Luther-Arkaden“ 2008 kom­ponierte, kommt eine Messver­to­nung der Renais­sance (Mis­sa Sta­bat Mater von Hierony­mus Vin­ders) in der Uni­ver­sität­skirche zur Auf­führung – daneben noch eine Psalmver­to­nung von Josquin Desprez und mit­te­lal­ter­liche Antiphone von Hilde­gard von Bin­gen und Alfon­so el Sabio.

Tipp: Gospelkonzert mit „Joy of Life“

Foto: Jörg Rust­meier

Unter dem Titel „Sing for Joy“ präsen­tiert der Gospel­chor der Kurhes­sis­chen Kan­tor­ei am Son­ntag, den 14. Novem­ber, um 17 Uhr in der Lutherischen Pfar­rkirche St. Marien Gospels und geistliche Chor­musik aus Europa, den USA, Brasilien und Asien. Begleit­et wird der Chor von Olaf Roth (Piano), Frank Höfliger (Bass) und Sven Demandt (Schlagzeug). Die Leitung hat Jean Kleeb.

Karten gibt es zu 10,- € und ermäßigt zu 7,- € an der Abend­kasse (ab 16 Uhr) oder im Vorverkauf bei der Mar­burg­er Touris­mus & Mar­ket­ing GmbH.

Rückblick auf den Greenpeace-Gottesdienst am 14. November
Der Regen­wald auf Suma­tra und Bor­neo ist die Heimat viel­er sel­tener Tier­arten, die nun vom Ausster­ben bedro­ht sind. Die Kinder mal­ten für den Schutz der beson­ders gefährde­ten Orang-Utans.
Gemein­sam mit Pfar­rer Eibach und dem Umwelt­beauf­tragten des Evan­ge­lis­chen Kirchenkreis­es Mar­burg-Stadt Thomas Arndt hat­te die Green­peace-Gruppe Mar­burg einen Gottes­di­enst zum Schutz des Regen­waldes in Indone­sien vor­bere­it­et. Green­peace informierte über die Zer­störung des wichti­gen Öko-Sys­tems mit dem einzi­gen Ziel, Palmöl für den glob­alen Markt zu pro­duzieren. Palmöl ist in vie­len Lebens­mit­teln, vor allem in Süßwaren, aber auch in den Ten­si­d­en von Waschmit­teln und im Biosprit enthal­ten. Die Gottes­di­en­st­be­such­er bracht­en ihre Für­bit­ten zum Erhalt der Schöp­fung vor Gott.
Am Ende des Gottes­di­en­stes präsen­tierten die Kinder den Erwach­se­nen ihre Werke. Die bemal­ten Orang-Utans wer­den ver­ant­wortlichen Poli­tik­ern in Berlin übergeben, um auf die Gefährdung der Tiere durch die andauernde Rodung des Regen­wald aufmerk­sam zu machen.
Der Altar­raum der Uni­ver­sität­skirche wurde mit bun­ten Tüch­ern von Green­peace geschmückt.
Die Erwach­se­nen füll­ten Postkarten an Bun­deskan­z­lerin Merkel aus, die bish­er nichts gegen den inter­na­tionalen Palmöl-Han­del nach Deutsch­land unter­nom­men hat. Der Bun­destagsab­ge­ord­nete Sören Bar­tol wird die Karten der Regierungschefin übergeben.

Fotos: Jörg Rust­meier

Maß halten“ — Umweltgottesdienst

Am 14. Novem­ber um 10.00 Uhr feiern wir mit der Green­peace-Gruppe Mar­burg, dem Umwelt­beauf­tragten Thomas Arndt, der Musik­gruppe FOR FREE aus Kirch­hain und Pfar­rer Eibach einen Gottes­di­enst zum The­ma: „Maß hal­ten — Energiehunger und Prof­it­durst ver­nicht­en Regen­wald in Indone­sien“ (Plakat, PDF 1,5 MB).

→ Maß hal­ten — Gottes­di­enst mit Green­peace (gießener-zeitung.de)
→ Rück­blick auf den Green­peace-Gottes­di­enst

Valid XHTML 1.0 Transitional

58 Abfragen in 1,129 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress