Archiv: Oktober 2010

Reformationstag

Am 31. Okto­ber 1517 schlug Mar­tin Luther — so sagt es die Über­liefer­ung — 95 The­sen an die Tür der Schlosskirche zu Wit­ten­berg an und rief zur Diskus­sion darüber auf. Dieser The­se­nan­schlag gilt als die Geburtsstunde der Ref­or­ma­tion — daran erin­nert der Refor­ma­tion­stag, den die evan­ge­lis­che Kirche jährlich am 31. Okto­ber feiert.

Der Refor­ma­tion­stag erin­nert neben der His­to­rie auch an die bis heute wertvollen Grund­la­gen des evan­ge­lis­chen Glaubens: Luthers großar­tige Ent­deck­ung von der bedin­gungslosen Recht­fer­ti­gung des Sün­ders vor Gott ent­lastet uns davon, unser Heil selb­st machen zu müssen. Wir dür­fen uns Gottes Liebe und Barmherzigkeit anver­trauen und müssen sie uns nicht durch eigene Tat­en ver­di­enen. Als Mar­tin Luther im Anschluss an Gedanken des Apos­tels Paulus und des Kirchen­vaters Augustin eines Tages diese Erken­nt­nis gewon­nen hat­te, war es ihm als sei „die Pforte des Paradieses aufge­tan“. Sie ste­ht auch für uns Heutige offen! Darauf weist uns beson­ders der Refor­ma­tion­stag am 31. Okto­ber.

Sie sind ein­ge­laden, den Refor­ma­tion­stag im Gottes­di­enst am Son­ntag um 10.00 Uhr in der Uni­ver­sität­skirche mitzufeiern.

Konzerttipp: Britten & Co.

Ben­jamin Brit­ten 1945

Der Mar­burg­er Bach­chor unter der Leitung von Nico­lo Sokoli führt Chor- und Orgel­musik aus Eng­land und Deutsch­land auf mit Werken von Ben­jamin Brit­ten, Anton Bruck­n­er, Johannes Brahms, Edward Elgar u.a. An der Orgel ist Dan Zer­faß zu hören.

Das Konz­ert find­et am Sam­stag, den 30. Okto­ber 2010, um 20 Uhr in der Elis­a­bethkirche statt.

Die Ein­trittspreis betra­gen 14,- € und ermäßigt 10,- €. Karten sind über die Mar­burg­er Touris­mus & Mar­ket­ing GmbH und das Musikhaus am Biegen erhältlich.

Fahrt zum Früchteteppich nach Sargenzell

Antonio Ciseri (1821-1891) - Ecce Homo (Motiv des Sargenzeller Früchteteppichs 2010)

Am Don­ner­stag, dem 28. Okto­ber 2010, fahren wir in die Alte Kirche nach Sar­gen­zell, um dort einen Früchtetep­pich zu besichti­gen, den eine Gruppe aus der Gemeinde in diesem Jahr nach dem Bild „Ecce Homo“ von Anto­nio Cis­eri (1821–1891) gestal­tet hat.

Die Bus­fahrt begin­nt um 13.00 Uhr am Philipp­shaus. Anschließend kann man noch am Erlen­ring oder am Gemein­de­haus Ost ein­steigen.

Nach der Ein­führung in das Bild wer­den wir zu Kaf­fee und Kuchen in den Reit­er­hof Stock gehen. Die Kosten für die Bus­fahrt betra­gen 10 € pro Per­son.

Wer mit­fahren möchte, melde sich bitte im Pfar­ramt West, Tel. (06421) 23745 an.

Illumination des Göttlichen“ in der Lutherischen Pfarrkirche St. Marien

Am Dien­stag, den 26. Okto­ber, um 20.00 Uhr lädt die Pfar­rkirchenge­meinde zu Orgel­musik in einem ganz neuen und unge­wohn­ten Licht ein. Den Zuhör­ern und Zuschauern soll ein einzi­gar­tiges Kirchen­raum-, Musik- und Lichter­leb­nis geboten wer­den. Die Ver­anstal­tung wird vom Konz­er­tor­gan­is­ten Mar­tin Wen­ning aus Kas­sel zusam­men mit der renom­mierten Fir­ma Flash­light aus Mar­burg durchge­führt. Gespielt wer­den u.a. Werke von Johann Sebas­t­ian Bach, César Franck und Olivi­er Mes­si­aen.

Der Ein­tritt zu dieser Ver­anstal­tung ist wie bei den vorheri­gen Ver­anstal­tun­gen der Rei­he Gold­en­er Orgel-Okto­ber in der Pfar­rkirche frei — jedoch wird um eine Spende für die anste­hende Gen­er­alüber­hol­ung der Schuke-Orgel gebeten.

Semestereröffnungsgottesdienst am 24. Oktober

Prof. Dr. Ulrike Wagner–Rau

Unter dem Titel „Wie weit reicht das Paradies? Wun­sch und Wirk­lichkeit in der Liebe“ ste­ht eine Predigtrei­he, die am 24. Okto­ber um 10.00 Uhr mit dem Semes­teröff­nungs­gottes­di­enst begin­nt.

Die Uni­ver­sität­spredi­gerin Prof. Dr. Ulrike Wagner–Rau predigt zu dem The­ma „Jen­seits der Mauer“ (Gen­e­sis 3). Musikalisch ist Miri­am Ritschel auf der Vio­line und mit ihrem Gesang zu hören.

Universitätsgottesdienste im Wintersemester 2010/11

Jakob de Backer (1555/60-1585/90, Antwerpen) - Garten Eden

Wie weit reicht das Paradies?
Wunsch und Wirklichkeit in der Liebe

Gottes­di­en­ste in der Uni­ver­sität­skirche, 10 Uhr

24.10.2010 Jen­seits der Mauer“ (Gen 3)
Predigt: Prof. Dr. Ulrike Wag­n­er-Rau
Musik: Miri­am Ritschel, Gesang und Vio­line
Gerold Vor­rath, Orgel

17.11.2010 „Liebesver­rat“ (Ex 20, 14; Mt 26, 34f.69–75)
Gottes­di­enst zum Buß- und Bet­tag
Predigt: Prof. Dr. Thomas Erne
Musik: Elis­a­beth Maikranz, Vio­line
Sebas­t­ian Weigert, Orgel

28.11.2010 „Mut zur Schwäche“ (2. Kor 12, 9f)
Predigt: Pfar­rer Hannes Eibach /Studierendenpfarrerin Dorothée Schu­bert
Musik: Dorit Mey­er, Flöte
Gerold Vor­rath, Orgel

12.12.2010 „Weisheit im Stre­it“ (Spr 25, 23.24.28; 28, 26)
Predigt: Prof. Dr. Alexan­dra Grund
Musik: ESG-Chor. Leitung: Stephanie Haas
Gerold Vor­rath, Orgel

16.01.2011 „Gemein­sam – ein­sam“ (Mt 19, 6)
Predigt: Prof. Dr. Diet­rich Korsch
Musik: Aliyah El Man­sy, Sax­ophon
Sebas­t­ian Weigert, Orgel

13.02.2011 „Stark wie der Tod“ (Hohes Lied 8, 6–7; 1. Kor 13)
Predigt: Prof. Dr. Angela Stand­hartinger
Musik: Anja Bey­er, Gesang
Gerold Vor­rath, Orgel

Im Zusam­men­hang mit der Gottes­di­en­strei­he:

Kun­st­pro­jekt „Zwis­chen Tisch und Bett“
gestal­tet von Gabi Erne in Zusam­me­nar­beit mit Studieren­den

Predigt­slam mit Bo Wim­mer
am Sam­stag, 15. Jan­u­ar 2011 um 20 Uhr in der Alten Uni­ver­sität
ver­anstal­tet von Prof. Dr. Thomas Erne und Pfar­rer Hannes Eibach

Ver­ant­wortlich: Die Uni­ver­sität­spredi­gerin in Zusam­me­nar­beit mit der Uni­ver­sität­skirchenge­meinde

Kunstprojekt „Zwischen Tisch und Bett“

Tisch und Bett (Marie Luise Gürtler)

Stark wie der Tod, ja: stärk­er als er ist die Liebe. Das ist die Ver­heißung des christlichen Glaubens. Und das ist die Hoff­nung, die uns inspiri­ert, wenn wir einan­der begeg­nen. Aber je intimer Men­schen zueinan­der in Beziehung kom­men, umso näher liegen Anziehung und Abstoßung, Ver­trauen und Ent­täuschung, Für­sorge und Kränkung beieinan­der. Am Anfang ein­er Liebe ist alles paradiesisch schön, und bald wer­den die Paare gerüt­telt und geschüt­telt – oft heftiger, als es ihr Miteinan­der erträgt. Die Gottes­di­en­ste des Win­terse­mes­ters 2010/11 gehen im Gespräch mit den bib­lis­chen Tex­ten unter­schiedlichen Facetten der Paar­beziehung nach, suchen zwis­chen Illu­sion und Wirk­lichkeit nach Ermu­ti­gung und Ori­en­tierung auf dem eben­so schö­nen wie schwieri­gen Weg im Leben zu zweit.

Das Kun­st­pro­jekt „Zwis­chen Tisch und Bett“ nimmt sich dieses The­mas an und begleit­et die Gottes­di­en­ste. Gestal­tet wird es von Gabi Erne in Zusam­me­nar­beit mit Studieren­den der Philipps-Uni­ver­sität Mar­burg.

Kantorei sucht Sängerinnen und Sänger

Marburg, Markt, Advent 2009

Foto: Jörg Rust­meier

Wir sind ein klein­er, eng am Gottes­di­enst in der Uni­ver­sität­skirche und der Kapelle St. Jost ori­en­tiert­er Chor mit guter Mis­chung aus Alt und Jung. Die Leitung hat der Organ­ist und Kan­tor der Uni­ver­sität­skirche Gerold Vor­rath. Nach dem Wegzug einiger Sän­gerin­nen aus Mar­burg brauchen wir zur Zeit drin­gend Ver­stärkung in den Frauen­stim­men. Natür­lich sind uns auch Tenöre und Bässe willkom­men.

Zur Zeit bere­it­en wir uns mit Psalmen und Chorälen auf die Gottes­di­en­ste der Adventszeit in der Uni­ver­sität­skirche und in der Kapelle St. Jost vor. Die Proben find­en don­ner­stags um 20.15 Uhr im Philipp­shaus, 1. Stock, in der Uni­ver­sitätsstraße statt.

Christa Pfeifer feiert ihren 80. Geburtstag

Christa Pfeifer bei der Nacht der Kirchen 2009

Foto: Jörg Rust­meier

Über­all ist sie zu find­en – ob bei der Vor­bere­itung der Feste in St. Jost und in der Uni­ver­sität­skirche, den Gemein­de­nach­mit­ta­gen im Gemein­de­haus Ost und im Philipp­shaus. Tatkräftig, kreativ und voller Fröh­lichkeit sieht sie sofort, wo sie helfen kann. Ihr Engage­ment zieht oft andere mit und ihre vorauss­chauende Pla­nung zeugt von ein­er lan­gen Lebenser­fahrung. Oft ist sie das „Ohr“ der Gemeinde – weiß, wo es drückt und wo ein­mal nachgeschaut wer­den sollte. Nach wie vor reist sie durch das Land, inter­essiert sich für die Kul­tur und die Kün­ste, nimmt regelmäßig am Seniorenkol­leg der Uni­ver­sität teil, singt und lacht gerne. Kaum zu glauben, dass sie im Okto­ber 80 Jahre alt wird. Der Mitar­bei­t­erIn­nenkreis freut sich mit ihr und dankt ihr her­zlich für ihr Engage­ment.

D.H. Eibach

KonfiCastle 2010

Vom 6. bis 10. Okto­ber nah­men die Kon­fir­mandin­nen und Kon­fir­man­den bei son­nigem Wet­ter und guter Stim­mung an dem ersten Mar­burg­er Kon­fi­Cas­tle auf der Rurg Rothen­fels am Main teil.

Valid XHTML 1.0 Transitional

56 Abfragen in 1,114 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress