Archiv: Oktober 2010

Reformationstag

Am 31. Okto­ber 1517 schlug Mar­tin Luther – so sagt es die Über­lie­fe­rung – 95 The­sen an die Tür der Schloss­kir­che zu Wit­ten­berg an und rief zur Dis­kus­si­on dar­über auf. Die­ser The­sen­an­schlag gilt als die Geburts­stun­de der Refor­ma­ti­on – dar­an erin­nert der Refor­ma­ti­ons­tag, den die evan­ge­li­sche Kir­che jähr­lich am 31. Okto­ber fei­ert.

Der Refor­ma­ti­ons­tag erin­nert neben der His­to­rie auch an die bis heu­te wert­vol­len Grund­la­gen des evan­ge­li­schen Glau­bens: Luthers groß­ar­ti­ge Ent­de­ckung von der bedin­gungs­lo­sen Recht­fer­ti­gung des Sün­ders vor Gott ent­las­tet uns davon, unser Heil selbst machen zu müs­sen. Wir dür­fen uns Got­tes Lie­be und Barm­her­zig­keit anver­trau­en und müs­sen sie uns nicht durch eige­ne Taten ver­die­nen. Als Mar­tin Luther im Anschluss an Gedan­ken des Apos­tels Pau­lus und des Kir­chen­va­ters Augus­tin eines Tages die­se Erkennt­nis gewon­nen hat­te, war es ihm als sei „die Pfor­te des Para­die­ses auf­ge­tan“. Sie steht auch für uns Heu­ti­ge offen! Dar­auf weist uns beson­ders der Refor­ma­ti­ons­tag am 31. Okto­ber.

Sie sind ein­ge­la­den, den Refor­ma­ti­ons­tag im Got­tes­dienst am Sonn­tag um 10.00 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che mit­zu­fei­ern.

Konzerttipp: Britten & Co.

Ben­ja­min Brit­ten 1945

Der Mar­bur­ger Bach­chor unter der Lei­tung von Nico­lo Soko­li führt Chor- und Orgel­mu­sik aus Eng­land und Deutsch­land auf mit Wer­ken von Ben­ja­min Brit­ten, Anton Bruck­ner, Johan­nes Brahms, Edward Elgar u.a. An der Orgel ist Dan Zer­faß zu hören.

Das Kon­zert fin­det am Sams­tag, den 30. Okto­ber 2010, um 20 Uhr in der Eli­sa­beth­kir­che statt.

Die Ein­tritts­preis betra­gen 14,- € und ermä­ßigt 10,- €. Kar­ten sind über die Mar­bur­ger Tou­ris­mus & Mar­ke­ting GmbH und das Musik­haus am Bie­gen erhält­lich.

Fahrt zum Früchteteppich nach Sargenzell

Antonio Ciseri (1821-1891) - Ecce Homo (Motiv des Sargenzeller Früchteteppichs 2010)

Am Don­ners­tag, dem 28. Okto­ber 2010, fah­ren wir in die Alte Kir­che nach Sar­gen­zell, um dort einen Früch­te­tep­pich zu besich­ti­gen, den eine Grup­pe aus der Gemein­de in die­sem Jahr nach dem Bild „Ecce Homo“ von Anto­nio Cise­ri (1821–1891) gestal­tet hat.

Die Bus­fahrt beginnt um 13.00 Uhr am Phil­ipps­haus. Anschlie­ßend kann man noch am Erlen­ring oder am Gemein­de­haus Ost ein­stei­gen.

Nach der Ein­füh­rung in das Bild wer­den wir zu Kaf­fee und Kuchen in den Rei­ter­hof Stock gehen. Die Kos­ten für die Bus­fahrt betra­gen 10 € pro Per­son.

Wer mit­fah­ren möch­te, mel­de sich bit­te im Pfarr­amt West, Tel. (06421) 23745 an.

Illumination des Göttlichen“ in der Lutherischen Pfarrkirche St. Marien

Am Diens­tag, den 26. Okto­ber, um 20.00 Uhr lädt die Pfarr­kir­chen­ge­mein­de zu Orgel­mu­sik in einem ganz neu­en und unge­wohn­ten Licht ein. Den Zuhö­rern und Zuschau­ern soll ein ein­zig­ar­ti­ges Kir­chen­raum-, Musik- und Licht­er­leb­nis gebo­ten wer­den. Die Ver­an­stal­tung wird vom Kon­zert­or­ga­nis­ten Mar­tin Wen­ning aus Kas­sel zusam­men mit der renom­mier­ten Fir­ma Flash­light aus Mar­burg durch­ge­führt. Gespielt wer­den u.a. Wer­ke von Johann Sebas­ti­an Bach, César Franck und Oli­vi­er Mes­sia­en.

Der Ein­tritt zu die­ser Ver­an­stal­tung ist wie bei den vor­he­ri­gen Ver­an­stal­tun­gen der Rei­he Gol­de­ner Orgel-Okto­ber in der Pfarr­kir­che frei – jedoch wird um eine Spen­de für die anste­hen­de Gene­ral­über­ho­lung der Schu­ke-Orgel gebe­ten.

Semestereröffnungsgottesdienst am 24. Oktober

Prof. Dr. Ulri­ke Wagner–Rau

Unter dem Titel „Wie weit reicht das Para­dies? Wunsch und Wirk­lich­keit in der Lie­be“ steht eine Pre­digtrei­he, die am 24. Okto­ber um 10.00 Uhr mit dem Semest­eröff­nungs­got­tes­dienst beginnt.

Die Uni­ver­si­täts­pre­di­ge­rin Prof. Dr. Ulri­ke Wagner–Rau pre­digt zu dem The­ma „Jen­seits der Mau­er“ (Gene­sis 3). Musi­ka­lisch ist Miri­am Rit­schel auf der Vio­li­ne und mit ihrem Gesang zu hören.

Universitätsgottesdienste im Wintersemester 2010/11

Jakob de Backer (1555/60-1585/90, Antwerpen) - Garten Eden

Wie weit reicht das Paradies?
Wunsch und Wirklichkeit in der Liebe

Got­tes­diens­te in der Uni­ver­si­täts­kir­che, 10 Uhr

24.10.2010 Jen­seits der Mau­er“ (Gen 3)
Pre­digt: Prof. Dr. Ulri­ke Wag­ner-Rau
Musik: Miri­am Rit­schel, Gesang und Vio­li­ne
Gerold Vor­rath, Orgel

17.11.2010 „Lie­bes­ver­rat“ (Ex 20, 14; Mt 26, 34f.69–75)
Got­tes­dienst zum Buß- und Bet­tag
Pre­digt: Prof. Dr. Tho­mas Erne
Musik: Eli­sa­beth Mai­kranz, Vio­li­ne
Sebas­ti­an Wei­gert, Orgel

28.11.2010 „Mut zur Schwä­che“ (2. Kor 12, 9f)
Pre­digt: Pfar­rer Han­nes Eibach /Studierendenpfarrerin Doro­t­hée Schu­bert
Musik: Dorit Mey­er, Flö­te
Gerold Vor­rath, Orgel

12.12.2010 „Weis­heit im Streit“ (Spr 25, 23.24.28; 28, 26)
Pre­digt: Prof. Dr. Alex­an­dra Grund
Musik: ESG-Chor. Lei­tung: Ste­pha­nie Haas
Gerold Vor­rath, Orgel

16.01.2011 „Gemein­sam – ein­sam“ (Mt 19, 6)
Pre­digt: Prof. Dr. Diet­rich Korsch
Musik: Aliyah El Man­sy, Saxo­phon
Sebas­ti­an Wei­gert, Orgel

13.02.2011 „Stark wie der Tod“ (Hohes Lied 8, 6–7; 1. Kor 13)
Pre­digt: Prof. Dr. Ange­la Stand­har­tin­ger
Musik: Anja Bey­er, Gesang
Gerold Vor­rath, Orgel

Im Zusam­men­hang mit der Got­tes­dienst­rei­he:

Kunst­pro­jekt „Zwi­schen Tisch und Bett“
gestal­tet von Gabi Erne in Zusam­men­ar­beit mit Stu­die­ren­den

Pre­digts­lam mit Bo Wim­mer
am Sams­tag, 15. Janu­ar 2011 um 20 Uhr in der Alten Uni­ver­si­tät
ver­an­stal­tet von Prof. Dr. Tho­mas Erne und Pfar­rer Han­nes Eibach

Ver­ant­wort­lich: Die Uni­ver­si­täts­pre­di­ge­rin in Zusam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­täts­kir­chen­ge­mein­de

Kunstprojekt „Zwischen Tisch und Bett“

Tisch und Bett (Marie Lui­se Gürt­ler)

Stark wie der Tod, ja: stär­ker als er ist die Lie­be. Das ist die Ver­hei­ßung des christ­li­chen Glau­bens. Und das ist die Hoff­nung, die uns inspi­riert, wenn wir ein­an­der begeg­nen. Aber je inti­mer Men­schen zuein­an­der in Bezie­hung kom­men, umso näher lie­gen Anzie­hung und Absto­ßung, Ver­trau­en und Ent­täu­schung, Für­sor­ge und Krän­kung bei­ein­an­der. Am Anfang einer Lie­be ist alles para­die­sisch schön, und bald wer­den die Paa­re gerüt­telt und geschüt­telt – oft hef­ti­ger, als es ihr Mit­ein­an­der erträgt. Die Got­tes­diens­te des Win­ter­se­mes­ters 2010/11 gehen im Gespräch mit den bibli­schen Tex­ten unter­schied­li­chen Facet­ten der Paar­be­zie­hung nach, suchen zwi­schen Illu­si­on und Wirk­lich­keit nach Ermu­ti­gung und Ori­en­tie­rung auf dem eben­so schö­nen wie schwie­ri­gen Weg im Leben zu zweit.

Das Kunst­pro­jekt „Zwi­schen Tisch und Bett“ nimmt sich die­ses The­mas an und beglei­tet die Got­tes­diens­te. Gestal­tet wird es von Gabi Erne in Zusam­men­ar­beit mit Stu­die­ren­den der Phil­ipps-Uni­ver­si­tät Mar­burg.

Kantorei sucht Sängerinnen und Sänger

Marburg, Markt, Advent 2009

Foto: Jörg Rust­mei­er

Wir sind ein klei­ner, eng am Got­tes­dienst in der Uni­ver­si­täts­kir­che und der Kapel­le St. Jost ori­en­tier­ter Chor mit guter Mischung aus Alt und Jung. Die Lei­tung hat der Orga­nist und Kan­tor der Uni­ver­si­täts­kir­che Gerold Vor­rath. Nach dem Weg­zug eini­ger Sän­ge­rin­nen aus Mar­burg brau­chen wir zur Zeit drin­gend Ver­stär­kung in den Frau­en­stim­men. Natür­lich sind uns auch Tenö­re und Bäs­se will­kom­men.

Zur Zeit berei­ten wir uns mit Psal­men und Cho­rä­len auf die Got­tes­diens­te der Advents­zeit in der Uni­ver­si­täts­kir­che und in der Kapel­le St. Jost vor. Die Pro­ben fin­den don­ners­tags um 20.15 Uhr im Phil­ipps­haus, 1. Stock, in der Uni­ver­si­täts­stra­ße statt.

Christa Pfeifer feiert ihren 80. Geburtstag

Christa Pfeifer bei der Nacht der Kirchen 2009

Foto: Jörg Rust­mei­er

Über­all ist sie zu fin­den – ob bei der Vor­be­rei­tung der Fes­te in St. Jost und in der Uni­ver­si­täts­kir­che, den Gemein­de­nach­mit­ta­gen im Gemein­de­haus Ost und im Phil­ipps­haus. Tat­kräf­tig, krea­tiv und vol­ler Fröh­lich­keit sieht sie sofort, wo sie hel­fen kann. Ihr Enga­ge­ment zieht oft ande­re mit und ihre vor­aus­schau­en­de Pla­nung zeugt von einer lan­gen Lebens­er­fah­rung. Oft ist sie das „Ohr“ der Gemein­de – weiß, wo es drückt und wo ein­mal nach­ge­schaut wer­den soll­te. Nach wie vor reist sie durch das Land, inter­es­siert sich für die Kul­tur und die Küns­te, nimmt regel­mä­ßig am Senio­ren­kol­leg der Uni­ver­si­tät teil, singt und lacht ger­ne. Kaum zu glau­ben, dass sie im Okto­ber 80 Jah­re alt wird. Der Mit­ar­bei­te­rIn­nen­kreis freut sich mit ihr und dankt ihr herz­lich für ihr Enga­ge­ment.

D.H. Eibach

KonfiCastle 2010

Vom 6. bis 10. Okto­ber nah­men die Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den bei son­ni­gem Wet­ter und guter Stim­mung an dem ers­ten Mar­bur­ger Kon­fi­Cast­le auf der Rurg Rothen­fels am Main teil.

Valid XHTML 1.0 Transitional

96 Abfragen in 2,554 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress