Herbstbild

Foto: Jörg Rust­mei­er

Dies ist ein Herbst­tag, wie ich kei­nen sah!
Die Luft ist still, als atme­te man kaum,
Und den­noch fal­len raschelnd, fern und nah,
Die schöns­ten Früch­te ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Fei­er der Natur!
Dies ist die Lese, die sie sel­ber hält;
Denn heu­te löst sich von den Zwei­gen nur,
Was vor dem mil­den Strahl der Son­ne fällt.

Fried­rich Heb­bel (1813–1863)

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

51 Abfragen in 1,511 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress