Archiv: April 2010

Wie das Ei zum Osterei wurde

Ober­hes­sis­che Ostereier (Foto: Bernd Bast / pixelio.de)

Das Osterei ist das bekan­nteste und beliebteste Oster­sym­bol. Wer nach dem Ursprung der aus­ge­blase­nen oder hart gekocht­en und oft kun­stvoll verzierten Eier fragt, erhält meis­tens zur Antwort, dass es sich um einen hei­d­nis­chen Brauch aus vorchristlich­er Zeit han­delt, der die Frucht­barkeit der Natur ver­an­schaulicht. Die bun­ten Eier hät­ten also mit unserem christlichen Oster­fest nichts zu tun. Doch ist im 16. Jahrhun­dert die kirch­liche Wei­he rot­er Ostereier erst­mals bezeugt.

Die Farbe Rot hat dabei beson­dere Bedeu­tung: Sie erin­nert an die Liebe, die Chris­tus uns Men­schen erwiesen hat, und ste­ht für seinen Opfer­tod. Auch die anderen Far­ben, die in später­er Zeit zum Bemalen der Eier ver­wen­det wer­den, erhal­ten eine christliche Bedeu­tung. So ste­ht Gelb für den Wun­sch nach Glaubenserken­nt­nis und Weisheit, Weiß für Rein­heit und Grün für Unschuld. Orange bedeutet Kraft, Aus­dauer und Ehrgeiz im Glauben. Das Ei selb­st wird zum Sinnbild für die Aufer­ste­hung.

Es wird erzählt, dass der römis­che Kaiser Max­en­tius bei einem Besuch in Ägypten die Königstochter Katha­ri­na zu sich kom­men ließ. Ihm gefie­len die Geschicht­en von Jesus, die Katha­ri­na, eine Christin, zu erzählen wusste. Doch als sie vom Tod und von der Aufer­ste­hung Jesu sprach, lachte der Kaiser und spot­tete: „Das will ich dir erst glauben, wenn du aus einem Stein neues Leben erweck­en kannst.“ Katha­ri­na brachte dem Kaiser ein Entenei, aus dem ein Küken schlüpfte. Geduldig schaute er zu, wie sich die junge Ente aus der Schale befre­ite, und der Spott wich aus seinem Gesicht. Es heißt, dass der Kaiser sehr nach­den­klich gewor­den sei.

So ist das Ei zum Osterei gewor­den als Zeichen für das, was kein Men­sch begreifen kann: Chris­tus ist aufer­standen! Wahr und wahrhaftig, er ist aufer­standen!

Jörg Rust­meier

Tra­di­tionelle Osterei-Malerei im Mar­burg­er Land

Gottesdienste im April 2010

Universitätskirche

Do 01.04. Grün­don­ner­stag 19.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseKoch
Fr 02.04. Kar­fre­itag 10.00 Uhr Prof. Barth / Eibach
Segens­gottes­di­enst
15.00 Uhr Zim­mer­mann / Dick­mann
Andacht zur Todesstunde Jesu
So 04.04. 1. Ostertag 05.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDick­mann
10.00 Uhr mit AbendmahlEibach
Mo 05.04. 2. Ostertag 10.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDekan Koch
Do 08.04. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgelves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseProf. Hage
So 11.04. Qua­si­modogen­i­ti 10.00 Uhr Huber
Do 15.04. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgelves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseEibach
So 18.04. Mis­eriko­r­dias Domi­ni 10.00 Uhr mit AbendmahlProf. Dressler mit besonderer Musik
Semes­ter­eröff­nungs­gottes­di­enst
Do 22.04. 19.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseZim­mer­mann
So 25.04. Jubi­late 10.00 Uhr mit AbendmahlEibach
Kon­fir­ma­tion
Do 29.04. 19.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDekan Ren­ner

Kapelle St. Jost

Sa 03.04. 17.00 Uhr mit AbendmahlHuber
Sa 10.04. 17.00 Uhr Jablon­s­ki
Sa 17.04. 17.00 Uhr Nie­mann
Sa 24.04. 17.00 Uhr Eibach
mit Abendmahlmit Abendmahl
mit Abendmahl in Form der Evangelische Messemit Abendmahl in Form der Evan­ge­lis­che Messe
mit besonderer Musikmit beson­der­er Musik
Regelmäßige Veranstaltungen im April 2010

Philippshaus

Einmal um die Welt100px-cruiseshipsstthomas
Di 15.00 Uhr Krabbel­gruppe (bis 3 Jahre)
und Kinder­gruppe (4–8 Jahre)
Di 17.30 Uhr Trauer­gruppe
(in der Regel am 1. und 3. Di. im Monat)
Kon­takt: Sil­via Möller, Tel. (06421) 913911
und Petra Styra, Tel. (06421) 36314
Mi 10.30 Uhr Gedächt­nis­train­ings­gruppe
(in der Regel am 2. Mi. im Monat)
Do 15.00 Uhr Offen­er Gemein­de­nach­mit­tag:
08.04. „Ein­mal um die Welt” mit Mar­garete Stall­forth
22.04. „Heit­eres und Ern­stes auf Kreuz­fahrtschif­f­en“
mit Pfr. i.R. Ger­hard Prölß
Do 20.15 Uhr Kan­tor­ei
Fr 15.00 Uhr Gespräch­skreis Friedrich­straße 20
(in der Regel am 3. Fr. im Monat)
Fr 19.30 Uhr Bib­lis­ch­er Gespräch­skreis
(in der Regel am 1. Fr. im Monat)

Gemeindehaus Ost

Mo 20.00 Uhr Anonyme Alko­ho­lik­er I
Mi 18.30 Uhr Nar­cotics Anony­mous
Do 15.00 Uhr Offen­er Gemein­de­nach­mit­tag:
15.04. „Der Dat­terich” — Eine Darm­städter Lokalposse
Fr 20.00 Uhr Anonyme Alko­ho­lik­er II

Universitätskirche

Orgel in der Universitätskirche

Do 18.45 Uhr Orgelves­per
(im Anschluss um 19.00 Uhr Evan­ge­lis­che Messe)

Valid XHTML 1.0 Transitional

37 Abfragen in 1,124 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress