Archiv: April 2010

Wie das Ei zum Osterei wurde

Ober­hes­si­sche Oster­ei­er (Foto: Bernd Bast / pixelio.de)

Das Oster­ei ist das bekann­tes­te und belieb­tes­te Oster­sym­bol. Wer nach dem Ursprung der aus­ge­bla­se­nen oder hart gekoch­ten und oft kunst­voll ver­zier­ten Eier fragt, erhält meis­tens zur Ant­wort, dass es sich um einen heid­ni­schen Brauch aus vor­christ­li­cher Zeit han­delt, der die Frucht­bar­keit der Natur ver­an­schau­licht. Die bun­ten Eier hät­ten also mit unse­rem christ­li­chen Oster­fest nichts zu tun. Doch ist im 16. Jahr­hun­dert die kirch­li­che Wei­he roter Oster­ei­er erst­mals bezeugt.

Die Far­be Rot hat dabei beson­de­re Bedeu­tung: Sie erin­nert an die Lie­be, die Chris­tus uns Men­schen erwie­sen hat, und steht für sei­nen Opfer­tod. Auch die ande­ren Far­ben, die in spä­te­rer Zeit zum Bema­len der Eier ver­wen­det wer­den, erhal­ten eine christ­li­che Bedeu­tung. So steht Gelb für den Wunsch nach Glau­bens­er­kennt­nis und Weis­heit, Weiß für Rein­heit und Grün für Unschuld. Oran­ge bedeu­tet Kraft, Aus­dau­er und Ehr­geiz im Glau­ben. Das Ei selbst wird zum Sinn­bild für die Auf­er­ste­hung.

Es wird erzählt, dass der römi­sche Kai­ser Maxen­ti­us bei einem Besu­ch in Ägyp­ten die Königs­toch­ter Katha­ri­na zu sich kom­men ließ. Ihm gefie­len die Geschich­ten von Jesus, die Katha­ri­na, eine Chris­tin, zu erzäh­len wuss­te. Doch als sie vom Tod und von der Auf­er­ste­hung Jesu sprach, lach­te der Kai­ser und spot­te­te: „Das will ich dir erst glau­ben, wenn du aus einem Stein neu­es Leben erwe­cken kann­st.“ Katha­ri­na brach­te dem Kai­ser ein Enten­ei, aus dem ein Küken schlüpf­te. Gedul­dig schau­te er zu, wie sich die jun­ge Ente aus der Scha­le befrei­te, und der Spott wich aus sei­nem Gesicht. Es heißt, dass der Kai­ser sehr nach­denk­li­ch gewor­den sei.

So ist das Ei zum Oster­ei gewor­den als Zei­chen für das, was kein Men­sch begrei­fen kann: Chris­tus ist auf­er­stan­den! Wahr und wahr­haf­tig, er ist auf­er­stan­den!

Jörg Rust­mei­er

Tra­di­tio­nel­le Oster­ei-Male­rei im Mar­bur­ger Land

Gottesdienste im April 2010

Universitätskirche

Do 01.04. Grün­don­ners­tag 19.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseKoch
Fr 02.04. Kar­frei­tag 10.00 Uhr Prof. Bar­th / Eibach
Segens­got­tes­dienst
15.00 Uhr Zim­mer­mann / Dick­mann
Andacht zur Todes­stun­de Jesu
So 04.04. 1. Oster­tag 05.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDick­mann
10.00 Uhr mit AbendmahlEibach
Mo 05.04. 2. Oster­tag 10.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDekan Koch
Do 08.04. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseProf. Hage
So 11.04. Qua­si­mo­do­ge­niti 10.00 Uhr Huber
Do 15.04. 18.45 Uhr
19.00 Uhr
Orgel­ves­per
mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseEibach
So 18.04. Mise­ri­kor­di­as Domi­ni 10.00 Uhr mit AbendmahlProf. Dress­ler mit besonderer Musik
Semes­ter­er­öff­nungs­got­tes­dienst
Do 22.04. 19.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseZim­mer­mann
So 25.04. Jubi­la­te 10.00 Uhr mit AbendmahlEibach
Kon­fir­ma­ti­on
Do 29.04. 19.00 Uhr mit Abendmahl in Form der Evangelische MesseDekan Ren­ner

Kapelle St. Jost

Sa 03.04. 17.00 Uhr mit AbendmahlHuber
Sa 10.04. 17.00 Uhr Jablons­ki
Sa 17.04. 17.00 Uhr Nie­mann
Sa 24.04. 17.00 Uhr Eibach
mit Abendmahlmit Abend­mahl
mit Abendmahl in Form der Evangelische Messemit Abend­mahl in Form der Evan­ge­li­sche Mes­se
mit besonderer Musikmit beson­de­rer Musik
Regelmäßige Veranstaltungen im April 2010

Philippshaus

Einmal um die Welt100px-cruiseshipsstthomas
Di 15.00 Uhr Krab­bel­grup­pe (bis 3 Jah­re)
und Kin­der­grup­pe (4–8 Jah­re)
Di 17.30 Uhr Trau­er­grup­pe
(in der Regel am 1. und 3. Di. im Monat)
Kon­takt: Sil­via Möl­ler, Tel. (06421) 913911
und Petra Sty­ra, Tel. (06421) 36314
Mi 10.30 Uhr Gedächt­nis­trai­nings­grup­pe
(in der Regel am 2. Mi. im Monat)
Do 15.00 Uhr Offe­ner Gemein­de­nach­mit­tag:
08.04. „Ein­mal um die Welt“ mit Mar­ga­re­te Stall­forth
22.04. „Hei­te­res und Erns­tes auf Kreuz­fahrt­schif­fen“
mit Pfr. i.R. Ger­hard Prölß
Do 20.15 Uhr Kan­to­rei
Fr 15.00 Uhr Gesprächs­kreis Fried­rich­stra­ße 20
(in der Regel am 3. Fr. im Monat)
Fr 19.30 Uhr Bibli­scher Gesprächs­kreis
(in der Regel am 1. Fr. im Monat)

Gemeindehaus Ost

Mo 20.00 Uhr Anony­me Alko­ho­li­ker I
Mi 18.30 Uhr Nar­cotics Anony­mous
Do 15.00 Uhr Offe­ner Gemein­de­nach­mit­tag:
15.04. „Der Dat­te­rich“ – Eine Darm­städ­ter Lokal­pos­se
Fr 20.00 Uhr Anony­me Alko­ho­li­ker II

Universitätskirche

Orgel in der Universitätskirche

Do 18.45 Uhr Orgel­ves­per
(im Anschluss um 19.00 Uhr Evan­ge­li­sche Mes­se)

Valid XHTML 1.0 Transitional

104 Abfragen in 1,209 s
universitaetskirche.de
läuft mit WordPress